Braune Grundsoße

Braune Grundsoße

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Basis aller dunklen Soßen

Durchschnittliche Bewertung: 2.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 21.05.2009



Zutaten

für
1 kg Kalbsknochen, klein gehackt
300 g Schweineschwarte, (Speckschwarte), klein geschnitten
4 Karotte(n), klein geschnittene
3 Zwiebel(n), gehackte
30 g Fett
Salz
Majoran
Thymian
½ Lorbeerblatt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 20 Minuten
Knochen, Schwarten, Karotten und Zwiebeln in dem erhitzten Fett kräftig anrösten. Würzen und mit 3 Liter Wasser aufgießen. Zum Kochen bringen und 5 Stunden zugedeckt kochen. Anschließend abseihen und die Soßengrundlage auffangen.

Tipp: eine größere Menge kochen und portionsweise auf Vorrat einfrieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

spooon

...im Ganzen ist es jetzt vollständig beschrieben und sollte beherzt werden!! Variante: Habe auf Raten meines Hausmetzgers die Knochen im Offen mittels Grillfunktion vorbereitet, dann entsprechend das Anrösten im Topf oder der Pfanne gekürzt. Dann beim Auskochen noch vorsichtig mit Piment hantiert. Legger, legger, legger.. ;)

15.02.2011 18:16
Antworten
plumbum

Hallo, nein bin nicht böse ;-) Ich muß dir zustimmen mit deinem Kommentar. Bin schon ganz froh das du es so detailiert beschreibst. Danke plumbum

07.12.2010 20:23
Antworten
Dreamdealer

Hi, ich finde das Rezept ausbaufähig weil so kurz und knapp wie Du die Zubereitung beschreibst es nicht lecker werden kann. Wichtig: ERST die Knochen anbraten und zwar bei mittlerer bis starker Hitze und gerne etwas länger. Je mehr Röstaromen am Topfboden entstehen je besser. Nicht anbrennen lassen! DANN die Schwarte etwas anrösten lassen und DANN erst Gemüse und Zwiebeln etc. zugeben und anrösten. Und ganz wichtig ist, das der Fond ganz langsam kocht und nicht 5 Stunden auf Vollgas steht. Bei dir im Rezept ließt sich das ein wenig anders. Auch würde ich den Topf beim einkochen nicht zudecken sondern offen lassen. Sorry das ich Dir so in Dien Rezept "reinpfusche" aber so unvollständig beschrieben kommen die User leider nicht weiter. Und das wäre bei 5 Stunden kochzeit doch sicher schade. Also bitte nicht böse nehmen...

07.12.2010 15:27
Antworten
sea03

hallo endlich habe ich mal was gefunden, bin es leid tütensoßen zu nehmen. die helle mehlschwitze kenn ich von oma, bei der wie sie sagte einbrenne hatte ich egal was für zutaten den brandgeschmack drin:-( werde dein rezept demnächst testen, und bescheidgeben. kann ich auch rinderknochen nehmen(sind ja eigentlich kalb-etwas älter halt).

16.02.2010 13:49
Antworten