Backen
Party
Schnell
einfach
Snack
Kekse

Rezept speichern  Speichern

Käse - Rosmarin Kräcker

für den Fernsehabend

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 21.05.2009



Zutaten

für
100 g Butter
125 g Weizenmehl
60 g Cheddarkäse
60 g Käse (Bauernkäse)
1 EL saure Sahne
¼ TL Salz
½ TL Cayennepfeffer
3 TL Rosmarin, gehackt
3 TL Schnittlauch, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Aus der Butter und dem Mehl einen Teig kneten. Den Käse in feine Streifen schneiden und unterkneten. Die restlichen Zutaten gut unterarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für 20 min. im Kühlschrank ruhen lassen.

Aus dem Teig ca. 25 - 30 kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Kugeln mit einer Gabel flach drücken und bei 180°C ca. 15 - 20 min. backen (je nach gewünschter Bräunung).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

urmel12687

Hallo, habe das Rezept zweimal gemacht, einmal mit Röstzwiebeln anstatt Rosmarin. Sohnemann hat getesten und für sehr gut befunden. Gibt es morgen zum Sektempfang. LG Urmel

25.08.2017 15:49
Antworten
lustdd65

Ich habe eine Portion mit Parmesan gemacht und Sesam draugestreut. Super.

09.08.2017 05:09
Antworten
xyz13

Wir hatten die Cracker heute zum Aperitiv und sie sind sehr gut angekommen! Ich denke mit den Käsesorten kann man gut variieren was so der Kühlschrank hergibt. LG xyz13

03.10.2014 19:50
Antworten
123ramona

Hallo bibi_s, ich freue mich, dass die Kräcker auch im Sommer gut ankommen. Deine vorgestellten Abwandlungen zum Rezept finde ich prima. Toll, wenn man so variieren kann, Hauptsache, es schmeckt allen. Mit Chili oder Knoblauchscheibchen wäre auch noch eine Variante, sozusagen als "Nachtisch" zum Grillabend. LG 123ramona

21.07.2014 12:13
Antworten
bibi_s

Das ist ein wunderbares und einfaches Grundrezept, das man total gut nach Lust und Laune und Geschmack abwandeln kann. Ich habe mittelalten Gouda und etwas Parmesan genommen. Zum Rosmarin habe ich gestern eine italienische Gewürzmischung genommen und etwas Tomatenmark. Sehr gut kann ich mir auch Kräuter der Provence vorstellen. Ich denke, die Gewürze kann man ganz nach Geschmack und Tageslaune auswählen ... :-) Ich habe kleine Kugeln geformt und diese gleich zwischen den Händen platt gedrückt und aufs Backblech gelegt. Das geht ganz einfach und ist auch mit kleinen Kindern gut zu machen. Jedenfalls waren die Kräcker total lecker (und dementsprechend ziemlich schnell weg). Die gibt es bestimmt demnächst wieder! Herzlichen Dank für das tolle Rezept bibi

21.07.2014 10:16
Antworten
heiduzza

Da das Gebäck sehr gut angekommen ist, hab ich heute die Variante mit Olivenöl und Kümmel gewählt. Der Teig war etwas bröseliger, aber war trotzdem gut zu verarbeiten. Ich forme mir immer Rollen mit einem Durchmesser von ca. einem 2 €-Stück, von denen ich dann Scheibchen von ca. 1 cm Stärke abschneide, diese dann aufs Blech setze und dann mit einer Gabel flach drücke. So werden es keine harten Kekse, sondern ein sehr schön mürbes Gebäck mit knuspriger Kruste.

12.01.2013 12:01
Antworten
123ramona

Ja, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Freut mich, dass es die Cracker geschmeckt haben. Müßte ich auch wieder mal machen, aber die sind immer so schnell weggegessen.

09.01.2013 13:45
Antworten
heiduzza

Danke für das Rezept, ich habe es leicht abgewandelt, weil ich mit Zutaten backen wollte, die ich zuhause hab. Anstatt Cheddar und Bauernkäse habe ich mir 120 g Parmesankäse frisch gerieben, fand ich sehr lecker. Nächstes Mal werde ich eventuell anstatt Butter Olivenöl verwenden. Kann mir auch gut vorstellen anstatt Rosmarin etwas Kümmel unterzuheben. Ganz allgemein kann ich sagen, dass es ein sehr leckeres Basisrezept ist, was man mit den verschiedensten Zutaten backen kann.

09.01.2013 12:53
Antworten
123ramona

Hallo Baumfrau, die Kugeln so ca. 3-4 cm im Durchmesser formen. Mit der Gabel schön flach drücken wie eine Käsescheibe, aber rund müssen sie bleiben. Ich lasse die Cräcker dann richtig auskühlen und bewahre sie in einer Blechdose auf. Ich mach ja immer gleich die doppelte Menge, dann reichen sie länger. Mein Sohn ißt sie gern mit etwas Dipp (Grillsoße jeglicher Art). Aber zum ausprobieren sollte man vielleicht erst mal die einfache Menge nehmen. Die schmecken wirklich lecker. Man kann auch noch etwas gemahlenen Chili dazugeben, dann werden sie noch kräftiger im Geschmack. Na dann viel Spass. 123ramona

25.05.2009 08:14
Antworten
Baumfrau

Hallo! Mal ne Frage: Wie dünn oder flach etwa soll man die Kugeln denn drücken? Ich meine, Cräcker - klingt für mich eher sehr dünn. Aber bei Kugel mit Gabel flachdrücken - denke ich eher an Gnocchi oder Sandtaler oder sowas. *unsicherguck* Und werden die richtig knusprig - wie man sich Cräcker so vorstellt? Oder wie muss/darf man sich das Endergebnis dann so in etwa vorstellen? Sonnige Grüße vom Bäumchen.

24.05.2009 21:22
Antworten