Eier oder Käse
einfach
Europa
Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Italien
kalt
raffiniert oder preiswert
Salat
Schnell
Snack
Sommer
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gegrillter Fenchel mit Parmaschinken und Mozzarella

schönes sommerliches Gericht, besonders zur Überzeugung von Fenchelhassern geeignet, kann vorbereitet werden

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.05.2009



Zutaten

für
1 Knolle/n Fenchel, groß (oder 2 kleine)
Salz
Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 Zitrone(n), Saft
Olivenöl
100 g Parmaschinken
1 großer Mozzarella, (Büffelmozzarella) oder 3 kleine
½ Bund Rucola

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Fenchel waschen, den Strunk abschneiden und die Fäden ziehen.
Große Knollen halbieren, anschließend in ca. 2 cm dicke Scheiben hobeln. Das Fenchelgrün aufheben.

Aus Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl eine cremige Vinaigrette rühren.
Die Fenchelscheiben auf dem Paninigrill grillen, bis sie gar sind und das typische Grillmuster aufweisen. Dann sofort mit der Vinaigrette in einer Schüssel marinieren und abgedeckt ruhen lassen.

Den Rucola waschen und trocknen, die langen Stiele abzupfen.

Den Fenchel auf einen Teller geben, mit der Vinaigrette begießen. Den Parmaschinken dazu dekorieren, den Mozzarella mit den Händen aufreißen und auf den Fenchel legen.

Mit Rucola und Fenchelgrün bestreuen.

Die Menge reicht für 4 Personen als Vorspeise oder auch mal für 2 Personen als Hauptgang. Ist besonders geeignet für heiße Tage. Es kann als Tellergericht oder auch auf einer Platte angerichtet werden.

Schön dazu ist ein gut gekühltes Glas Rose oder trockener Weißwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dankub

Wir sind eigentlich auch die genannten "Fenchelhasser", aber da wir was neues ausprobieren wollten... Hab den Fenchel noch roh in der Vinaigrette angemacht und in Alufolie auf dem Grill gelegt. War suuuuper lecker, ganz bald wieder! An die Vinaigrette hab ich übrigens noch eine Spur Honig getan.

13.04.2014 07:46
Antworten
Köcherin1

Dann waren die 2 cm Scheiben ja richtig! Das hobeln hat mich halt kurz verwirrt. Die Grillpfanne musste mangels Kontakt/Paninigrill herhalten. Und: gute Rezepte leben von guten Zutaten! LG Gisela

06.06.2011 12:35
Antworten
bushcook

Hallo Gisela, es freut mich, daß es Euch geschmeckt hat und Du Dir soviel Mühe mit den Zutaten gegeben hast. Ich schneide den Fenchel in diesem Fall mit dem Messer, so ca. 2 cm dick. Grillpfanne geht natürlich auch. Für mich geht es schneller und mit besserem Ergebnis auf dem Kontaktgrill. Damit bereite ich bevorzugt gegrilltes Gemüse zu. lg bushcook

06.06.2011 11:46
Antworten
Köcherin1

Ein wunderbares Gericht für einen heißen Sommerabend!! Gab es für uns 2 als leichtes Hauptgericht, natürlich mit dem empfohlenen Glas gut gekühltem Weißwein. Und ganz besonders feinem Schinken und dem besten Büffelmozzarella den mein Gemüsehändler liefern konnte. Da ich mehr Ruccola hatte als im Rezept angegeben, gab ich diesen kpl. als "Bett" unter den Fenchel und gab gleich etwas von der Marinade drauf. Habe die 2 cm starken Fenchelscheiben auch in einer normalen Grillpfanne angebraten. (sollten die evtl. 2 mm dick gehobelt werden??? Kenne keinen Hobel wo man 2 cm einstellen könnte) LG Gisela

06.06.2011 09:19
Antworten
Happiness

ein schönes Rezept, wir haben das Carpaccio mit Baguette und Fenchel genossen. Da ich keinen Paninigrill habe, hab ich den Fenchel in der Grillpfanne gebraten. Ausserdem hab ich Rohschinken einerseits und Hobelfleisch andererseits verwendet. lg, Evi

10.07.2010 08:57
Antworten
bushcook

Danke Schnubbel, für den netten Kommentar. Das ist auch meine Erfahrung. Ich serviere es bevorzugt an "eingebildete Fenchelhasser" mit dem Ergebnis, daß sie es mir aus den Händen reissen vor Begeisterung :-)))

25.07.2009 10:45
Antworten
Schnubbelknubbel

Hallo, ich habe dein Gericht - ohne Schinken - als Vorspeise für meinen vegetarischen Gast gekocht, während die anderen Carpaccio bekamen und es war wirklich superlecker. Toll war auch, dass es optisch der anderen Vorspeise ähnlich war! Alle anderen Gäste möchten nächstes Mal auch Fenchel :-), das war wirklich ein voller Erfolg! Vielen Dank für das schöne Rezept und liebe Grüße vom Schnubbel

25.07.2009 10:35
Antworten