Bewertung
(4) Ø3,17
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.06.2001
gespeichert: 197 (0)*
gedruckt: 4.995 (0)*
verschickt: 66 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
8.722 Beiträge (ø1,45/Tag)

Zutaten

1 EL Pistazien
 n. B. Wacholderbeere(n)
Ei(er)
200 g Kalbshackfleisch oder Schweinehackfleisch
Fasan(e)
 n. B. Speck in Scheiben
5 EL Brühe oder Fond
1 EL Butter
  Für die Sauce:
 n. B. Cognac
 n. B. Brühe
 n. B. Sahne zum Binden
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Pistazien klein hacken, die Wacholderbeeren im Mörser zerstampfen. Zusammen mit dem Ei unter das Hackfleisch mischen, leicht salzen und pfeffern. Den Fasan mit der Masse füllen, und die Öffnung zustecken. Etwas Butter in einem Bräter schmelzen, den Fasan rundherum anbraten, dann mit Speckscheiben bedecken und bei 200 Grad ca. 30 Minuten braten lassen. Am Ende die Speckscheiben entfernen, den Fasan umdrehen und noch einmal 5 Minuten braten lassen. Hin und wieder mit wenig Brühe aufgießen.

Sauce: Den Fasan aus dem Bräter nehmen, mit Cognac und etwas mehr Brühe ablöschen, mit Sahne binden.
Am besten eignet sich ein Fond, den man selbst aus Fasankarkassen und Wurzelgemüse hergestellt hat. Man kann jedoch auch eine normale Hühnerbrühe verwenden.

Zu diesem Gericht passt Champagner-Kraut.