Backen
Herbst
Kuchen
Mexiko
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mexikanischer Apfelkuchen

mit Karamell und Limette

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 15.05.2009



Zutaten

für

Für die Füllung:

500 g Äpfel, vorbereitet gewogen
1 Limette(n), Saft davon
2 EL Butter
50 g Zucker
75 g Mandelblättchen
n. B. Zimt

Für den Teig:

150 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker, (Bourbon Vanille)
1 Prise(n) Salz
3 Ei(er)
125 g Haferflocken, zarte
50 g Maismehl, feines
½ Pck. Backpulver
½ Zitrone(n), Saft davon
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Butter mehrere Stunden zuvor abwiegen und auf Zimmertemperatur bringen.

Die Äpfel dünn schälen oder waschen und mit der Schale verarbeiten. Vierteln, das Kernhaus entfernen und die Äpfel würfeln. Es sollen 500 g Apfelstücke zum Einsatz kommen. Mit dem Saft der Limette vermischen.

In einem Topf die Butter schmelzen. Den Zucker hinzufügen, die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und unter Rühren den Zucker karamellisieren lassen. Hat er eine goldbraune Farbe angenommen, sofort vom Herd nehmen und die Äpfel mit dem Saft zufügen. Gut rühren und schaben, um den Karamell zu lösen. Danach wieder auf den Herd stellen und offen unter häufigem Umrühren so lange dünsten, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Vom Herd nehmen und die Mandelblättchen unterheben, Die Füllung beiseite stellen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Wer es weihnachtlich mag, fügt der Füllung mit den Mandeln noch einen Hauch Zimtpulver bei.

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Springform vorbereiten. Dazu den Rand ganz leicht fetten, den Boden mit Backpapier auslegen und mit dem Rand fixieren. Überschüssiges Backpapier abschneiden.

Haferflocken, Maismehl (es kann natürlich auch herkömmliches Weizenmehl verwendet werden) und Backpulver mischen. Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Jedes Ei einzeln dazu geben und etwa 1 Minute rühren, bevor das nächste dazu gegeben wird. Den Zitronensaft unterrühren und das Haferflocken-Gemisch in Etappen dazu geben, während weiter gerührt wird.

2/3 des Teiges auf den Boden der Form streichen, dann die Füllung darauf verteilen. Das restliche Drittel des Teiges mit Hilfe eines Teelöffels in kleinen Häufchen auf der Füllung verteilen.

Etwa 65 Minuten bei 180°C backen, danach in der Form etwas auskühlen lassen. Den Rand der Springform lösen und den Kuchen weiter abkühlen lassen. Hat er etwa Zimmertemperatur erreicht, den Boden weg nehmen. Durch das Backpapier sollte das sehr einfach sein. Nun mit Hilfe des Springformbodens stürzen, das Backpapier abziehen und den Kuchen in seine ursprüngliche Position zurück bringen. Mit etwas Puderzucker bestäubt servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbybäckerin2711

Zum ausdrucken oben neben dem Bild auf das grüne Feld "Drucken" klicken, dann auf "Druck starten" klicken und dann auf "ok". Mit "Haferflocken, zarte" sind übrigens keine Schmelzflocken gemeint, sondern die ganz normalen zarten Haferflocken (blütenzart). Schmelzflocken sind die für Baby-Flaschennahrung, die lösen sich beim Kochen komplett auf, d. h. sie schmelzen und deshalb heißen sie auch so.

18.01.2019 09:57
Antworten
awaka

Voll geil ey, gestern gebacken und weg war er. Ich habe statt Schmelzflocken Vollkornflocken genommen. Dadurch war er schön knackig aber auch saftig. Und allgemein beim Backen kann man getrost den Zucken um bis zu 50% reduzieren damit die Backwerke nicht so klebrig süß werden. Zu guter Letzt: kann man die Rezepte auch irgendwie ausdrucken?

14.01.2019 15:37
Antworten
Pinklady69

Das ist ja ein leckerer Kuchen - saftig und fruchtig auch wenn er etwas langweilig aussieht . Ich hatte erst Angst das man die Haferflocken irgendwie vorschmeckt ,aber das ist nicht der Fall . Meine Veränderung waren Halbfettbutter gegen normale und bei Zucker habe ich Rohrzucker verwendet . Unbedingt zu empfehlen wenn man keinen trockenen Kuchen möchte Liebe Grüße Pinklady

19.10.2016 07:33
Antworten
Encinitas

sehr saftig aber auch knusprig und karamellig. Habe den Kuchen mit Polenta gebacken, da ich kein Maismehl da hatte. Hat nicht geschadet. Gerade der leichte Maisgeschmack gibt dem Kuchen einen schönen Kick.

02.10.2013 22:24
Antworten
ellmi1505

Ja - so erging es mir auch beim ersten Mal...

31.05.2009 23:16
Antworten
waldschrad

Super geiler Kuchen, der war echt gut. Wollt noch ein Foto raufladen, aber der Kuchen war so schnell weg, daß nächste mal dann. LG waldschrad

30.05.2009 19:04
Antworten