Backen
Kekse
Vollwert
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lebkuchen mit Honig

Durchschnittliche Bewertung: 2.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.09.2009



Zutaten

für
500 g Dinkelmehl
1 Pck. Weinsteinbackpulver
1 Prise(n) Salz
2 Pck. Lebkuchengewürz
1 TL Zimt
¼ TL Nelke(n), gemahlen
200 g Butter
300 g Honig, heller
1 Eigelb
1 Ei(er), ganz
2 EL Sahne
n. B. Nüsse, Mandeln, Rosinen
n. B. Kuchenglasur, (Schoko-/Zuckerglasur)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Die „trockenen“ Zutaten gut miteinander vermengen.
Die Butter und den Honig langsam erhitzen und wieder abkühlen lassen. Das Ei, das Eigelb und die Sahne verschlagen.

Alle Zutaten sehr gut miteinander vermengen. Mindestens zwei Stunden ruhen lassen.

Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig etwa 0,5 cm dick ausrollen und große Figuren (z.B. mit einer Tasse) ausstechen.
Etwa 20 Minuten backen.

Tipp 1: Vor dem Backen mit Rosinen, Nüssen oder Mandeln verzieren, gut eindrücken.

Tipp 2: Oder stattdessen mit Zucker- oder Schokoguss glasieren.

Tipp 3: Wer keine Zeit oder Lust auf Ausstechen hat, kann den Teig auch einfach auf einem Backblech (mit Backpapier ausgelegt) verteilen. Nach dem Backen glasieren/verzieren und in Stückchen aufschneiden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CocaColaMaus

Hallihallo, das hat mit Trennkost zu tun. Ein Eiweiß auf die Masse ist ok, deswegen 1 ganzes Ei und 1 Eigelb. Sicherlich klappt es auch mit ganzen Eiern. Grüßle s'Mäusle :-)

23.01.2019 18:49
Antworten
nepikeks

Sehr leckeres Rezept. Die Lebkuchen sind nach dem Erkalten erst einmal hart, werden in einer Blechdose zusammen mit einem halben Apfel gelagert aber innerhalb von zwei Tagen schön weich. Wir haben unsere Lebkuchen selbst geformt, bzw. ausgestochen. Nächstes Mal probiere ich mal die Variante mit dem ganzen Backblech aus. Außerdem versuche ich es mal mit einem Ei mehr, bzw. einfach mit drei ganzen Eiern, und nicht, wie im Rezept beschrieben, mit einem Ei und einem Eigelb (was ist der Sinn dahinter?). Eventuell geht dann der Teig noch etwas mehr auf, was ich bei Lebkuchen gerne mag.

21.12.2018 12:18
Antworten
CocaColaMaus

Hallo Summsebienchen, sicher doch, kannst Du den Teig auch auf Oblaten streichen. Inwieweit die Masse verläuft und wieviele Lebkuchen bei der Teigmenge rauskommen, kann ich Dir jedoch leider nicht sagen. Grüßle s'Mäusle :-)

16.12.2009 12:14
Antworten
Summsebienchen

Kann man den Teig auch auf Oblaten packen? Müsste doch gehen oder?

15.12.2009 15:40
Antworten