Backen
Herbst
Käse
Party
Snack
Studentenküche
Tarte
Winter
einfach
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


'Falscher' Flammkuchen mit Yufka - Teig

ultimativ schnell, variabel belegbar und unsagbar lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 92 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 13.05.2009



Zutaten

für
1 Pck. Teig (Yufkateig oder Filoteig)
1 Becher Crème fraîche, evtl. mit Kräutern
250 g Münsterkäse oder Käse nach Wahl, gerieben
evtl. Speck
evtl. Zwiebel(n)
evtl. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die dünnen Yufkateigblätter werden auseinandergezogen, einzeln auf einer Unterlage ausgebreitet und dann mit kaltem Wasser eingepinselt. Anschließend legt man die Teigplatten etwas überlappend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder auf Pizzableche. (Achtung: die feuchten Platten müssen schnell auf das Blech, sonst werden sie zu weich und reißen!).

Nun wird der Teig dünn mit Crème fraiche bestrichen. Zum Schluss den in dünne Scheiben geschnittenen Münsterkäse auf dem Teig verteilen. Der Flammkuchen kommt jetzt in den sehr heißen Backofen (250°C) und ist Ruck Zuck fertig (5 - 10 Minuten).

Variationen: Wer will, kann Crème fraîche mit Kräutern verwenden und/oder zusätzlich Speckwürfel und/oder hauchdünne Zwiebelringe auf dem Teig verteilen.

Je nach verwendeter Käsesorte kann man den Flammkuchen vor dem Servieren noch mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen. Dazu passt am Besten ein frischer Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Uepsilon

Heute mich an diesem Rezept versucht, mit faulem-Studenten-Flair. Den Teig aus dem praktischen 6xFertig aus dem Discounter benutzt. Teig so gelassen wie er ist, und direkt eingepinselt und mit saurer Sahne bestrichen. Anschließend mit Rucola, Cherrytomaten bedeckt und Champignons aus der Pfanne draufgegeben , anschließend noch ein wenig Fisch. Der Teig war ruckzuck bräunlich , worauf er gleich rausgenommen wurde und mit Pfeffer/Salz und ein paar Tröpfchen Tabasco verfeinert wurde. Für das nächste mal gebe ich vllt die Tomaten direkt in die Pfanne hinzu, um zu gucken wie sich das auswirkt. Auch ohne Zwiebeln und Käse war es wundervoll zu genießen, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass es noch besser schmecken würde ;). Ebenso wird der Teig das nächste mal selber Versucht. Für den kleinen Hunger für zwischendurch Ideal! Tolle Sache! Einziger Nachteil: Innerhalb von zwei Minuten war die Pizza/Flammkuchen Variation auf mysteriöse Art verschwunden :-/ Herzlichen Dank!

22.04.2019 16:43
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Ich habe deinen Flammkuchen letzte Woche ausprobiert - ich glaube, so einen leckeren Flammkuchen hatte ich noch nie! Mir gefiel der dünne, knusprige und nicht so feste oder trockene Boden aus Filoteig sehr gut, das entspricht meiner Vorstellung eines Flammkuchens haargenau. Belegt habe ich ihn (nachdem ich die Creme fraîche darauf gestrichen hatte) mit Pancetta, Frühlingszwiebeln und einer Mischung aus Taleggio und Fontina-Käse, zwei würzige italienische Käsesorten. Drüber kamen noch Frühlingszwiebeln in Ringen und nach dem Backen (ca. 8 Minuten waren bei mir ideal) noch ganz wenig Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle. Perfekt! Vielen Dank für dieses tolle Rezept, mache ich garantiert wieder - volle Punktezahl dafür von mir! LG, Bali-Bine

19.03.2019 19:50
Antworten
pRue32

Hallo , echt super Rezept 👍Habe ihn mit Ziegenkäse und dünn geschnittene Rote Zwiebeln belegt und mit etwas Honig beträufelt.War mega lecker .

02.08.2018 16:42
Antworten
Tina67

Wow, tolle Idee mit dem Yufkateig! Ich habe Ziegenfeta mit Sahne glatt gerührt, frischen Rosmarin und Rosmarinhonig untergerührt und auf den Teig gestrichen und das Ganze mit Bacon belegt, frisch gemahlener Pfeffer drüber, fertig. Ich war positiv überrascht, wie gut der Teig, nur mit Wasser zwischen den Schichten befeuchtet (ich habe auch einen Wassersprüher benutzt), wurde. Bisher kannte ich auch nur die "fettige" Methode. Jetzt habe ich eine schöne Alternative zum sehr fetthaltigen Blätterteig. Danke dafür!

03.07.2018 22:37
Antworten
Nachtschattenblatt

Sehr lecker, schnell und einfach! Ich habe Räuchertofu und Frühlingszwiebeln drauf getan und mit ordentlich Käse überbacken, hat sehr gut geschmeckt!

09.02.2018 20:22
Antworten
gabipan

Hallo! Habe das Rezept heute ausprobiert - mit einer 250g-Pkg. Teig (10 Blätter) und habe 5 Blätter übereinandergelegt. Creme fraiche habe ich mit Schnittlauch, Petersilie, Kräutersalz, Pfeffer, Knoblauch und etwas Milch cremig gerührt und mit 1 Zwiebel und 5 dag Speck belegt, darüber kam Goudakäse - sehr lecker - allerdings ganz ohne Zwiebel bzw. Speck kann ich es mir nicht gut vorstellen. Fotos folgen. LG Gabi

28.07.2009 15:24
Antworten
VeggieJaNina

Danke für die Foto's, die schauen ja richtig lecker aus! LG, Janina

14.08.2009 14:50
Antworten
mapaphi

Wieviel Teigplatten nimmt man denn da? In einer Packung sind ja ne ganze Menge drin. Danke schonmal

17.05.2009 19:44
Antworten
VeggieJaNina

Hallo, das ist schwer zu sagen, es gibt kleinere und größere Packungen, große rechteckige Teigplatten und kleinere Dreiecke. Ich mache es nach Gefühl, so dass an jeder Stelle ca. 4-5 Schichten übereinander sind. Das geht mit den großen Platten einfacher als mit den Dreiecken, die Großen reißen allerdings gerne mal schon beim Auspacken! Es ist aber überhaupt nicht schlimm, wenn es nicht ganz gleichmäß dick ist, weil der Teig ja schon so gut wie gar ist. Noch ein Tipp zum Lagern von Resten (die man übrigens super zu dem Zigarrenbörek hier aus der Datenbank verarbeiten kann): Den Teig in der Verpackung lassen und diese mit einem Clipverschluss zusammenhalten. Dann hält der Teig ohne Probleme noch einige Zeit, ansonsten trocknet er sehr schnell aus!

17.05.2009 20:25
Antworten
mapaphi

Vielen Dank für die schnelle Antwort!!!

20.05.2009 11:33
Antworten