Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
kalorienarm
fettarm
Trennkost
Vollwert
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Marinierter Fenchel mit Linsen und frittiertem Salbei

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 10.05.2009



Zutaten

für
300 g Linsen, (z.B. du Puy)
100 ml Olivenöl
600 ml Gemüsebrühe
500 g Fenchel
1 Zitrone(n)
125 ml Weißwein
½ Bund Salbei
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Die Linsen in 1 EL Öl anbraten, mit Brühe angießen und nach Zeitangabe auf der Packung weich garen (ca. 25-45 Minuten, je nach Linsensorte).
Den Fenchel putzen und je nach Größe vierteln oder achteln (das Fenchelgrün aufbewahren).
Die Zitrone waschen, ein etwa 10 cm langes Stück Schale dünn abschneiden und fein hacken (oder Zestenreißer benutzen). Die Zitrone auspressen.
3 EL Öl erhitzen und den Fenchel anbraten. Mit Zitronensaft und Wein ablöschen, salzen. In ca. 5 Minuten gerade eben bissfest garen.
Den Fenchel auf eine tiefe Platte legen.
Den Fenchelsud und das restliche Öl (ca. 2-3 EL für den Salbei zurück behalten) zu den Linsen geben und umrühren.
Die Linsen mit dem Fenchel anrichten, gehackte Zitronenschale und zerkleinertes Fenchelgrün zugeben und ca. 3 Stunden ziehen lassen.
Zum Servieren die Salbeiblättchen im heißen Olivenöl frittieren und das Gericht damit bestreuen.
Nach Wunsch noch mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen.

Dazu Brot und Olivenöl zum Tunken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lysy

Ganz lecker das Gericht! Habe es heute als Beilage zu Fischfilet zubereitet, weil mir nur Brot dazu etwas zu mager vorkam. Irgendwie war mir aber auch diese Kombination insgesamt zu fade. Nächstes Mal probiere ich ein Fleischgericht dazu, vielleicht passt das besser. Danke fürs Rezept!

13.06.2011 21:44
Antworten