Schweizer Apfelkuchen


Rezept speichern  Speichern

Apfelkuchen mit Vanillecreme, für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (218 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 10.05.2009 325 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

125 g Butter
2 m.-große Ei(er)
75 g Zucker
150 g Mehl
¼ TL Backpulver
Fett für die Form

Für die Füllung:

600 g Äpfel, säuerliche
1 große Zitrone(n), Saft davon oder auch Zitronensaft aus der Flasche
125 g Butter, weiche
50 g Puderzucker
1 EL Vanillepuddingpulver
3 m.-große Ei(er)

Zum Bestreuen:

30 g Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Ofen auf 175 °C Ober-/Untterhitze (Gas: Stufe 2) vorheizen. Eine Springform fetten.

Für den Teig:
Die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen. Eier und Zucker cremig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und rasch unter die Eiercreme heben. Die flüssige Butter unterrühren. Den Teig in die Form streichen, dabei einen 4 cm hohen Rand formen. Den Teig in der Form kühl stellen.

Für die Füllung:
Die Zitrone auspressen. Äpfel waschen, schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Apfelviertel längs in dünne Schnitze schneiden oder hobeln und mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Die Butter mit Puderzucker und Puddingpulver cremig rühren. Die Eier trennen. Die Eigelb unter die Buttermischung rühren. Die Eiweiß steif schlagen und den Eischnee unterheben. Die Apfelscheiben mit der Creme mischen und dies in die vorbereitete Form mit dem Rührteig füllen.

Den Kuchen im Ofen ca. 55 Minuten backen. Wenn er zu stark bräunt, mit Alufolie bedecken. In der Form auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit 30 g Puderzucker bestäuben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bummi68

Hallo, Der Kuchen schmeck sensationell. Die Zubereitung des Bodens war mir neu. Wenn man den Rand erst nach dem Kühlstellen hochzieht, klappt das wunderbar. Was mich mega genervt hat war die Creme, die man unter die Äpfel heben muss. Die hat geflockt als ich das Eiweiß untergehoben habe und hat ausgesehen wie Rührei. Ich hab 1 kg Äpfel verwendet und vor dem Backen Zimt darüber gestreut, ansonsten hab ich mich genau an das Rezept gehalten. Von dem Rührei hat man nachher nichts mehr gemerkt und der Kuchen war mega lecker. Allerdings ist der Kuchen nicht so rucki zucki gemacht, wie manche geschrieben haben. Ich gebe trotzdem 5 Sternle weil er super schmeckt und ich den Kuchen auf jeden Fall wieder mache. Ich denke, das mit dem Eiweiß extra steif schlagen spare ich mir. Danke fürs teilen für dieses tolle Rezept. Liebe Grüße bummi68

27.09.2021 20:49
Antworten
schnucki25

Tolles Rezept,sehr 😋.....back ich auf alle Fälle wieder. LG

24.09.2021 21:39
Antworten
sueggelmail

Einfach nur lecker!!! Viel Lob von meinen „Männern“ dafür erhalten 👍 Sehr saftig !

01.05.2021 15:48
Antworten
ctstolle

Meiner Meinung nach ein super Rezept, es fehlt nur eine Prise Salz! Habe ich leider erst beim Verkosten bemerkt. Beim nächsten Mal wird er dann perfekt, ganz bestimmt!

14.02.2021 15:23
Antworten
Tf420

Sehr leckerer Kuchen, die leicht vanillige Note durch das Puddingpulver passt sehr gut zu den Äpfeln. Nur der Boden ließ sich irgendwie schwer in die Springform bringen ohne an manchen Stellen zu dünn zu sein oder zu reißen, aber das fertige Ergebnis überzeugt dann sehr:-)

24.11.2020 12:25
Antworten
Waterford

super lecker und sehr einfach und schnell zu machen. mehr als funf** wert. wird bei uns ins standard programm aufgenommen wird mit sicherheit öfters geben.vielen dank furs rezept lg Waterford.

26.09.2009 16:30
Antworten
plokij

Der Kuchen ist mir super gut gelungen. Feines Rezept!

05.09.2009 18:32
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehr guter Kuchen! Lecker!

09.08.2009 19:23
Antworten
Rosy7

Gutes bedarf weniger Worte. Einfach ein Gedicht! Danke für das Rezept.

05.07.2009 22:40
Antworten
die_krümel

Das freut mich :o) Vielen Dank. Gruß die krümel

06.07.2009 00:07
Antworten