Spargelkrapfen


Rezept speichern  Speichern

grüner Spargel in Dinkelnudelröllchen mit Veloute Soße

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 06.05.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Dinkelmehl, Typ 1050 oder Dinkelvollkornmehl
100 g Mehl, (Hartweizenmehl)
3 Ei(er)
½ TL Meersalz
1 EL Öl, (Annatto oder Olivenöl)

Für die Füllung:

1 EL Butterschmalz
750 g Spargel, grüner
1 Schalotte(n), oder 1 kleine Zwiebel
12 Scheibe/n Schinken, gek. Rieslingschinken oder geräucherter
1 EL Zucker, braun
etwas Wein, trockener Riesling
evtl. Parmesan, frisch geriebener

Für die Sauce:

20 g Butter
20 g Mehl
200 ml Brühe
200 ml Wein, trockener Riesling
200 ml Sahne
1 Prise(n) Salz
etwas Muskat, geriebene
etwas Pfeffer, frisch gemahlener
etwas Schnittlauch, frischer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Beide Mehlsorten mit dem Salz auf eine Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Eier hineingeben. Das Olivenöl zu den Eiern geben und mit einer Gabel die Zutaten in der Mulde verrühren und immer mehr Mehl vom Rand mit einrühren. Den Mehlrand mit beiden Händen von außen nach innen verteilen und zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Falls nötig, etwas Wasser zugeben. Den Teig in Klarsichtfolie bei Zimmertemperatur mindestens 1 Stunde ruhen lassen.

Für die Füllung den Spargel putzen und schräg in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Lauchzwiebeln ebenfalls in Scheiben schneiden und in Butterschmalz mit den Spargelstücken leicht anschwitzen. Mit etwas Rieslingwein ablöschen und zum Schluss mit dem Zucker karamellisieren.
Die Spargelfüllung mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen.

Für die Veloute Soße die Butter schmelzen, das Mehl einstreuen und ohne Farbe mitschwitzen. Die Brühe und den Wein aufgießen und unter Rühren 5 Minuten durchkochen. Die Sahne zugeben und weitere 10 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Den Nudelteig mit dem Nudelholz oder mit der Nudelmaschine in 6 Teilen auf Stärke 4 ausrollen. Den gekochten Schinken und die Spargelfüllung auf den ausgerollten Nudelteig geben. Eventuell etwas Parmesankäse aufstreuen und den Teig mit beiden Händen von unten aus eng aufrollen und die Teigkante gut andrücken.
Die Teigrollen mit einem scharfen Messer in 4 cm dicke Stücke schneiden.
Die Teigstücke locker in eine gebutterte Auflaufform setzen und mit der Veloutesoße übergießen.

Die Spargelkrapfen im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwa 30-40 Minuten backen.
Vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen.

Mein Tipp:
Die Spargelkrapfen schmecken auch sehr lecker mit geräuchertem Schinken oder Serranoschinken

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Cohal

PS: Foto hab ich grad hochgeladen

14.06.2016 08:32
Antworten
Cohal

Hallo, da meine Frage leider nicht beantwortet wurde habe ich letztendlich das Ganze bei Umluft zubereitet, war aber dann doch zu heiß und ich musste mit der Temperatur runter. Ich hatte das Rezept letztes Jahr schon mal gemacht, ABER keine Krapfen daraus gemacht sondern aus dem Teig Tagliatelle hergestellt und aus den restlichen Zutaten eine Pastasauce. Hatte hervorragend geschmeckt. Dieses Mal habe ich die Arbeit auf mich genommen und Krapfen daraus hergestellt, dünn mit der Nudelmaschine auf Stufe 4 ausgerollt, so wie es im Rezept steht, und die Füllung reingetan. War auch gar nicht so schwer wie ich dachte, und bin genau nach Rezept vorgegangen. Leider waren die Krapfen aber nach der Zubereitung dann doch knatschig (also der Teig) obwohl sie länger im Ofen waren. Fazit: Als Pastagericht wie beim ersten Mal jederzeit wieder, in der Krapfenform mit ungekochtem Teig nicht mehr. Alternativ könnte ich mir eine Lasagne daraus vorstellen, da man da die Nudelplatten kurz vorgaren kann, so wie Sigi82 es bei seiner Cannelonivariante oben geschrieben hat. Ansonsten von den Zutaten her geschmacklich ganz toll auch der Nudelteig ist zum verarbeiten klasse. Grüßle cohal

14.06.2016 08:31
Antworten
Cohal

Hallo, muss man den Ofen auf Ober / Unterhitze oder Umluft vorheizen? Grüßle cohal

08.06.2016 15:56
Antworten
sandybeach

Hallo Sigi, es freut mich, wenn euch das Rezept geschmeckt hat. Als Canneloni ist es auch eine schöne Variante. Versuchs aber ruhig mal ohne vorkochen. Es klappt wunderbar. Vielen Dank für die Sterne. Lieber Gruß sandybeach

27.05.2010 17:18
Antworten
sigi82

Hallo! Habs geschafft diese leckeren Spargelkrapfen nachzukochen! Bei mir sind es Canneloni geworden, da ich wie geraten, die Nudelplatten vorgekocht habe und so keine Schnecken mehr schneiden konnte (der Teig hat nicht mehr zusammengehalten). Geschmeckt haben sie jedenfalls superlecker! Hab Frühlingszwiebeln genommen (steht auch im Rezepttext so). Karamellisiert habe ich den Spargel bevor ich mit Wein abgelöscht habe, kam mir logischer vor. Außerdem hab ich die Spargelfülle noch reichlich mit Parmesan bestreut! Ein sehr, sehr leckeres Essen, was es auf jeden Fall wieder geben wird! glg Sigi

27.05.2010 13:03
Antworten
sigi82

Danke für die schnelle Antwort! Wenn ich Zeit habe, möchte ich es nämlich sehr gerne die nächsten Tage mal ausprobieren! Hab mich in der Zwischenzeit durch die verschiedenen Threads gelesen, da wird geraten frischen Nudelteig 2 min vorzukochen, da er anscheinend viel besser schmeckt, mal schaun wie ich es jetzt mache! Danke nochmal! glg Sigi

18.05.2010 15:11
Antworten
sandybeach

Hallo Sigi, ja genau, der Teig wird durch die Soße gar. Meistens lasse ich die Nudeln ca 5-10 Min. länger im Ofen als angegeben, wir mögens gerne knusprig. Du kannst auch vor dem Garen noch etwas Käse aufstreuen. Schmeckt super. Liebe Grüße sandybeach

18.05.2010 15:03
Antworten
sigi82

Hallo! Wollte nur mal kurz fragen, bei Lasagne usw. muss frischer Nudelteig immer vorgekocht werden, wird hier der Teig gar, wegen der vielen Sauce? glg Sigi

18.05.2010 13:37
Antworten