Spargel-Paprika-Gemüse, gebraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 06.05.2009 129 kcal



Zutaten

für
500 g Spargel, weiß
500 g Spargel, grün
1 Paprikaschote(n), rot
1 Scheibe/n Ingwer
3 Frühlingszwiebel(n)
125 ml Brühe, (Spargelbrühe, evtl. Weißwein oder Gemüse-)
2 TL Zitronensaft
1 EL Butter, zum Braten
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
129
Eiweiß
5,67 g
Fett
8,06 g
Kohlenhydr.
7,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Spargel schälen und in ca. 3 Zentimeter lange Stücke schneiden. Paprika in ebensolche Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln klein hacken.
In einer großen Pfanne die Butter leicht erhitzen, Spargel, Paprika, Frühlingszwiebeln und den Ingwer hineingeben, würzen und bei kleiner bis mittlerer Hitze 15 Minuten braten, dabei mehrfach schwenken.
Die Spargelbrühe und den Zitronensaft hinzugeben. 5 bis 10 Minuten (je nach Geschmack) weiterschmurgeln lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ani7000

Sehr lecker, ich habe noch etwas Tomatenmark dazugegeben, aber keine zusätzliche Flüssigkeit. Bei mir gabs Kartoffeln dazu, die ich diesmal gleich im Gemüse mitgegangen habe. 15 Minuten Garzeit haben mir gereicht

20.05.2019 12:46
Antworten
LikeBio

Sehr lecker, ein wunderbares Basisrezept, das nach Frühling schmeckt. Wir hatten nur einen Rest grünen Spargel und haben dafür noch Tomaten hinzugefügt, ein paar frische Kräuter und etwas Olivenöl, aber vor allem die Ingwernote ist toll, wird es bald wieder geben:-)

12.06.2018 21:16
Antworten
utekira

Hallo, war so lecker in der letzten saison, da freu ich mich auf die kommende. Spargel mal anders aber sooooo lecker. Lg ute

23.04.2018 07:57
Antworten
kurare

Hallo dicampi, ich wohne hier an der Badischen Spargelstraße und benötige eigentlich keine Beilagen zu Spargel. Aber wenn Du gerne was zum Spargel dazu servieren möchtest, kannst Du natürlich auch Kräuterkartoffeln nehmen. Allerdings solltest Du mit den Kräutern nicht den Spargelgeschmack totmachen. LG von kurare

18.03.2012 22:18
Antworten
dicampi

Hallo! Danke für die rasche Antwort. Wegen Beilage - war vielleicht schlecht formuliert. Ich meinte, zu was wird dieser Spargel als Beilage servciert? (Es gibt aber auch Rezepte, wo zu gebratenem Spargel Kräuterkartoffel empfohlen werden ... die wären dann die BEilage :-))

18.03.2012 21:44
Antworten
kurare

Hallo dicampi, sorry, das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Die Zwiebeln (sowohl die Zwiebeln als auch das Grün) werden gleich mit angebraten. Warum die Spargel bei Dir noch hart waren, kann ich nicht beantworten. Bei mir waren sie immer essbar, wenn auch knackig, aber das sollen sie auch sein. Wenn Du sie weicher haben willst, müssen sie eben noch länger schmurgeln. Da wird nix als Beilage serviert, das ist eine Beilage. LG von kurare

18.03.2012 21:08
Antworten
dicampi

Hier fehlt was: a) Was verwendet man von den Frühlingszwiebeln - die Zwiebeln oder das Zweibelgrün oder beides? b) Und was macht man damit? In Butter anbraten, zum Schluss untermengen ... es steht nix da über die Verarbeitung der Zwiebeln! Nach 15 min braten und 10 min schmurgeln ist der Spargel noch immer hart :-( Was wird als Beilage serviert?

18.03.2012 20:33
Antworten
Uschimaus

hi kurare, gestern abend gab es dein Rezept und wir waren sehr angetan. Ein einfaches, wohlschmeckendes Rezept, die Idee mit dem Ingwer ist sehr gut! Dieses Rezept wird in zukünftigen Spargelzeiten sicherlich nicht fehlen. Ich habe es etwas nach unserem Gusto verändert. Ich habe die Zutaten erst angebraten, danach die Flüssigkeit hinzugetan (etwas weniger, als angegeben), und dann langsam die Flüssigkeit verkochen lassen. Zum Schluss nochmals das Gemüse leicht angebraten, etwas karamellisiert und mit etwas Creme Balsamico verfeinert. Ach ja, die Frühlingszwiebeln würde ich nächstes Mal in 1-2 cm Länge schneiden. Wie gesagt, das war unsere persönliche Variante. Dein Rezept ist trotzdem sehr gut! Deshalb 4* von mir

16.06.2010 09:18
Antworten