Apfelkompott - Apfelmus


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ohne Zucker - ideal für's Baby und Trennkost (neutral)

Durchschnittliche Bewertung: 4.79
 (168 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 05.05.2009 259 kcal



Zutaten

für
3 Äpfel, süße/mürbe
n. B. Zimt, ganz
evtl. Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
259
Eiweiß
1,22 g
Fett
0,41 g
Kohlenhydr.
68,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Äpfel schälen, Kernhaus herausschneiden und in kleine Stückchen schneiden.
Einen Topf nur mit Wasser ausspülen. Die Apfelschnitze hineingeben. Nach Belieben eine Zimtstange mit dazugeben.
Bei geschlossenem Deckel einmal ganz kurz ankochen (nicht aufkochen) lassen.
Bei geringster Hitze (und geschlossenem Deckel) die Äpfel gar ziehen lassen. Das dauert je nach Apfelsorte und Größe der Stücke zwischen 10 und 30 Minuten.
Zimtstange entfernen.

Wer mag, püriert die gekochten Äpfel und hat dann Apfelmus.

Durch das sanfte, langsame Köcheln entfaltet sich der volle Apfelgeschmack.
Und durch die natürliche Süße braucht man keinen Zucker mehr.

Und sollte es doch nicht süß genug sein, nachzuckern kann jeder nach Belieben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Melli1903

DAS ist ein dermaßen geniales Rezept! Heute erstmalig gemacht. Dummerweise hab ich vergessen, dass der Topf auf dem Herd stand und erst nach einer Stunde kontrolliert. Machte gar nichts! Kurz Pürierstab reingehalten und es ist ein Traum! Kleiner Tipp für Hobbyköche wie mich: Ich hab so einen Apfel-zerteil-Kerngehäuse-rauslös-Ding. Zuerst den Apfel schälen, dann den Zerteiler benutzen! Brauchte 3 Äpfel bis zur richtigen Herangehensweise 😄 Danke für dieses genial simple Rezept. Leider werden die Vögel im Garten zukünftig auf Äpfel verzichten müssen, da ich diese jetzt lieber zu Apfelmus verarbeite

04.04.2022 15:02
Antworten
Die6Kochratten

Also des was ich geschrieben habe ist vom 26.12. und ich habe ihn heute gemacht. Wofür noch Apfelmus kaufen, wenn man ihn mit diesem Rezept ums tausendfache besser machen kann? Natürlich auch von mir die 5 Sterne :P

01.01.2022 12:59
Antworten
Die6Kochratten

Schmeckt sehr gut, man kann es vielen anderen Nachtischen essen, aber es schmeckt auch super aleine :D

01.01.2022 09:54
Antworten
Sophiephie

Also das war ja mal einfach! Hatte doch etwas Wasser dazugemacht, weil ich beim Kompott den Saft so gerne hab. Da könnt ich mich reinlegen 🤩 paar Rosinchen, paar Nelken, bisschen Zimt... Perfekt! Tausend Dank, mach ich morgen gleich nochmal! 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐

25.11.2021 20:03
Antworten
PeachPie12

ich habe noch ein paar Rosinen mit zum Apfelkompott gegeben

10.10.2021 16:01
Antworten
aiksasa

mir ist die vorgehensweise noch nicht klar: es ist also so gut wie kein wasser im topf. brennen die aapelstücke dann nicht an? liebe grüße

02.09.2010 16:31
Antworten
CocaColaMaus

Hallo aiksasa, da die Äpfel nicht gekocht, sondern nur sehr sanft im eigenen Saft gedünstet werden, kommen sie ohne Wasserzugabe aus und brennen auch nicht an. Wenn Du jedoch Bedenken hast, dann gib lieber ein oder zwei Löffel Wasser mit dazu. Gutes Gelingen und Grüßle s'Mäusle :-)

02.09.2010 21:04
Antworten
Chefkochs_de

Kann man dazu nicht auch etwas Apfelsaft dabei geben? Das kommt bestimmt auch ganz gut.

02.08.2012 15:08
Antworten
Cody3110

Ich koche mein Apfelmus seit vielen Jahren auch so. Allerdings immer mit min. 5 kg Äpfeln und friere den Rest ein. Ich gebe grundsätzlich etwas Apfelsaft darüber, dass hat nämlich auch den Effekt, dass das Apfelmus hell bleibt (hängt natürlich auch von der Sorte ab).

10.01.2016 16:12
Antworten
kathi0909

Habe das vor einigen Tagen ausprobiert und es hat wirklich sehr lecker geschmeckt!

20.04.2010 09:46
Antworten