Heilender Dill mal ganz anders


Rezept speichern  Speichern

nepalesisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.34
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 03.05.2009 260 kcal



Zutaten

für
150 g Dill
3 Kartoffel(n)
1 Zwiebel(n)
½ Chilischote(n)
2 Tomate(n)
Salz
Kurkuma
2 EL Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
260
Eiweiß
7,70 g
Fett
7,99 g
Kohlenhydr.
37,59 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Dill von den dicken Stängeln befreien und den Rest in ca. fingerlange Stücke brechen. Die Kartoffeln schälen und in 0,5 cm dicke Streifen schneiden. Die Chilischote waschen und in kleine Ringe schneiden. Achtung ... in Nepal werden die nicht entkernt - das ist scharf! Bei Bedarf entkernen! Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden.

Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Chili darin kurz anbraten. Die Zwiebel hinzugeben und mitbraten, bis die Zwiebel glasig wird. Nun die Kartoffeln hinzugeben und mitbraten. Alles etwas salzen und etwas Kurkuma dazugeben. Ca. 5 Minuten unter Rühren weiterbraten lassen.

Den gerupften Dill waschen und mit dem anhaftenden Restwasser (also eben nicht komplett abtropfen lassen) zu den Kartoffeln geben, verrühren und das Ganze mit geschlossenem Deckel unter gelegentlichem Rühren weiterdampfen lassen, bis die Kartoffeln fast gar sind. Dabei sollte die Pfanne nicht trocken werden. Eventuell muss nach einiger Zeit etwas Wasser dazugegeben werden.

Nun die Tomaten hinzugeben und noch ca. 5 Minuten weiterköcheln lassen, bis die Tomaten weich gekocht und die Kartoffeln gar sind. Mit Salz und Kurkuma abschmecken und servieren. Dazu isst man Reis.

Das Rezept klingt bestimmt etwas drollig, weil wir Dill in der Regel zum Würzen nehmen und nicht wie Gemüse verwenden. In Nepal hingegen wird der Dill - dem Spinat ähnlich - als Gemüse eingesetzt.

Man schreibt dem Dill dort heilende Eigenschaften zu und so wird er gerade bei körperlichen Beschwerden eingesetzt. Er soll bei Bauchschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Muskel- und Gliederschmerzen helfen und auch noch vor Infekten schützen. Ob es hilft, weiß ich nicht, aber es schmeckt erstaunlich gut - selbst wenn man (wie ich) Dill eigentlich bisher gar nicht so mochte ...

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lillic

Danke Küchenmama,das war wieder sehr lecker.LG

25.09.2020 21:06
Antworten
Christin-87

Saulecker! 🤗 Ich war erst etwas skeptisch bei dem Thema Wasser, weil ich mich beim Anbraten eher an Bratkartoffeln festgehalten habe - aber das Ergebnis hat überzeugt. Tolle Konsistenz und eine unglaubliche Geschmacksvielfalt.🤯 Kannte Dill bisher nur als Verfeinerung. Danke für diesen tollen Tipp! Hatten leider nur 25g Dill zu Hause - Mein Partner geht jetzt gerade einkaufen. 😀 5 Sterne 👍

06.05.2020 13:07
Antworten
AliceGourmet

Sehr lecker! Danke für das Rezept!

21.04.2020 18:16
Antworten
Küchendrama

Hallo Toschu64, schön, dass Du es weiter probiert hast und nun für Dich passt. Ich selbst lasse den Dill recht lang, aber das ist natürlich Geschmackssache. Liebe Grüße, küchendrama

16.11.2018 21:36
Antworten
toschu64

Hallo Küchendrama, bei meinem zweiten Versuch war der Dill wieder wie bereits beschrieben. Heute habe ich es nochmal gewagt, diesmal habe ich den Dill 5 mm lang geschnitten und schon konnte ich ihn auch gut unter die Kartoffeln mischen. Gewürze habe ich reichlich verwendet. 4Punkte von mir. Danke fürs Rezept. LG toschu64

16.11.2018 16:57
Antworten
Dorry

Hallo, sehr lecker! Ich hoffe, ich werde nicht geteert und gefedert, weil ich noch gehacktes Rindfleisch reingetan habe. Ich habe naemlich Fleisch pariert und die Abschnitte mussten verbraucht werden. Aber es passt hervorragend und schmeckt sehr gut. Gruss Dorry Weiss jemand, wie dieses Gericht in Nepal heisst?

19.01.2013 12:18
Antworten
MissShrek

Hallo Dorry, Ich weiß nicht, ob es hilft, aber auf Hindi heißt Dill Suva und Kartoffeln Aloo. Wenn man nun nach Aloo Suva Subzi sucht, findet man ähnliche Rezepte, meist aber noch mit Zitronensaft. Nepali ist ja manchmal etwas ähnlich. Vielleicht kannst du da irgendwie eine Brücke schlagen. LG MS

08.09.2013 23:25
Antworten
schnabbeltasse

hallo, ich mußte der Dillschwämme in meinem Garten Herr werden, also Rezepte mit viel Dill.Dieses Essen ist so lecker das wir gefuttert haben bis wir fast geplatzt sind.Nur zu empfehlen, einfach oberlecker . Gebe dafür glatt 5 Sterne. Grüße schnabbeltasse

11.06.2011 22:17
Antworten
Baby-G

WOW, das war wirklich mal was ganz anderes. Uns hats sehr gut geschmeckt, obwohl mein Garten nicht GANZ so viel Dill hergegeben hat.... Wirklich toll! Danke für das tolle Rezept! Bei mir sah es aber irgendwie tomatiger aus als bei deinem Rezept, ich hab ein Foto gemacht und lad es gleich hoch! Reis zu Kartoffeln fanden wir dann aber doch etwas kohlehydratelastig und haben uns für Putenbrust als Beilage entschieden. Schön scharf mariniert hat sie sehr gut dazu gepasst! Als nächstes probieren wir den nepalesischen Fenchel!!!

14.08.2010 19:26
Antworten
Küchendrama

Vielen Dank für das Lob und das Bild! Und viel Spaß beim Ausprobieren der anderen Sachen! Viele Grüße küchendrama

30.09.2010 09:11
Antworten