Seeteufel mit Tomaten, Kapern und Oliven


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.12
 (48 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 22.07.2003 292 kcal



Zutaten

für
1 kg Seeteufelfilet(s)
50 g Oliven, schwarze, feste, ohne Stein
3 große Fleischtomate(n), reife
4 Zweig/e Rosmarin
1 Bund Petersilie, glatte
60 g Kapern, mit Flüssigkeit
1 Zitrone(n), Saft davon
5 EL Olivenöl (vom besten)
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
292
Eiweiß
39,47 g
Fett
12,47 g
Kohlenhydr.
5,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Seeteufel häuten, wenn noch nicht filetiert, vom Mittelknochen lösen (geht ganz einfach). In Medaillons schneiden, kräftig mit Salz und Zitronensaft würzen und in einer Auflaufform verteilen. Mit 3 EL Olivenöl beträufeln, Rosmarin und die kleingezupfte Petersilie darüber geben.

Die Tomaten häuten, den Saft und die Kerne herausdrücken. Das Fruchtfleisch etwas klein schneiden und um und auf den Seeteufel in die Auflaufform geben. Die Oliven in Hälften schneiden und die Kapern samt Flüssigkeit ebenfalls dazugeben. Alles mit dem restlichen Olivenöl dem restlichen Zitronensaft beträufeln.

Den Fisch im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze (keine Umluft!!) ca. 25 Min. backen. Dann mit dem gebildeten Sud beträufeln und 5 Min. im abgeschalteten Ofen nachziehen lassen.

Dazu schmeckt besonders gut Baguette, mit dem man den Sud auftunken kann.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

furie74

Sehr lecker und die Idee mit dem Fond habe ich auch gleich übernommen...... fantastisch 👍

29.03.2020 14:26
Antworten
Kochbärchen84

Ich habe den Fisch heute zum 4. oder 5.mal gemacht und es war wie immer fantastisch. Leider habe ich keinen Seeteufel bekommen, aber auf Empfehlung der Fischverkäuferin habe ich Steinbeisser genommen. War nicht ganz so bis fest, aber trotzdem sehr lecker. Ausserdem nehme ich immer geviertelte und entkernte Cocktailtomaten. Geht schneller und sie sind geschmackvoller. Danke für das tolle Rezept. Schnelle Sommerküche die klasse schmeckt

22.06.2017 20:44
Antworten
fine

Vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich, dass das Rezept so gut ankommt und wenn sogar eine 85jährige diese für die Generation doch recht ungewöhnliche Kombination mag, freut es mich ganz besonders! LG von fine

29.11.2016 08:27
Antworten
isii

Hallo Fine, das Rezept ist der absolute Traum. Habe es grade für meine 85 jährige Mutti gekocht - sie meinte : " habe in 85 Jahren noch nie so lecker Fisch gegessen !" Also wenn das keine 85 Sterne wert ist ***** Vielen Dank !

28.11.2016 20:05
Antworten
simply

Das schöne an diesem Rezept: das Gericht schmeckt unvergleichlich gut und ist es ohne großen Aufwand zubereitet. Tolles Gästeessen (aber nicht nur ;-))

25.03.2016 17:51
Antworten
nettifant

... heute gekocht. War echt prima. Wir haben noch etwas Parmesan nach der halben Zeit drübergehobelt - sieht noch schöner aus. ... und zur Hälfte RedSnapper genommen - ganz ähnlich dem Seeteufel. Ach ja und die schwarzen Oliven waren mit Knoblauch.

31.08.2003 20:07
Antworten
Sivi

Bei uns hat es den Seeteufel gestern abend gegeben. Damit kommt richtige Urlaubsstimmung auf! Wir haben dazu Ciabatta mit einem Hauch Knobi gegessen. Ein Genuss! Sehr lecker. LG, Sivi

22.08.2003 01:20
Antworten
GBaumhekel

ich kann fine nur zustimmen, Seeteufel macht dieses Gericht zu einem unverwechselbaren Erlebnis. Gruß GB

15.08.2003 10:50
Antworten
fine

Nein, es muß nicht unbedingt Seeteufel sein, das ist richtig. Aber festes Fleisch sollte der Fisch auf jeden Fall haben. Der Vorteil beim Seeteufel ist eben die Grätenfreiheit... neben seinem unnachahmlich köstlichen Geschmack ;-)) Gruß, fine

04.08.2003 12:36
Antworten
matti

ich habe das rezept nicht nachgekocht, ich durfte es bei der originalköchin geniessen...und ich sage euch: traumhaft gut...toll für den sommer, ein richtig gutes rezept für ein gästeessen! (wenn es der geldbeutel zulässt....ansonsten muss es gar nicht unbedingt seeteufel sein!)

03.08.2003 20:36
Antworten