Aufstrich
Dips
Frühstück
raffiniert oder preiswert
Saucen
Vegan
Vegetarisch
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gurke - Dill - Aufstrich

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 2.85
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 01.05.2009



Zutaten

für
50 ml Wasser
1 Spritzer Zitronensaft
1 Schuss Öl (Sonnenblumenöl)
100 g Sonnenblumenkerne
½ Salatgurke(n)
½ EL Dill
etwas Salz und Pfeffer
evtl. Thymian
evtl. Oregano
Gewürz(e)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Wasser, Öl und Zitronensaft in ein hohes Gefäß (Messbecher etc.) geben und dann die Sonnenblumenkerne dazugeben. Alles mit dem Pürierstab pürieren (oder im Mixer bearbeiten). Die Gurke schälen, in mehrere große Stücke schneiden und mit in die Masse geben. Das Ganze nochmal mit dem Pürierstab/Mixer bearbeiten.

Jetzt den Dill unterrühren, mit Salz, Pfeffer und eventuell anderen Gewürzen abschmecken. In ein verschließbares Glas füllen.

Hält sich im Kühlschrank einige Tage. Schmeckt genial zu noch warmem Brot oder als Dip für eine Rohkostplatte etc.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

S_S

Hab 110 g Sonnenblumenkerne püriert, dann mit der halben Gurke weiter püriert, ein paar Spritzer Zitrone, Salz, Pfeffer, 1/2 Bund Dill und Oregano dazu. Der Aufstrich ist weder zu dünn noch zu dick. Wichtig ist Salz! Schmeckt gut, aber ist auch nicht Weltklasse. Könnte mir gut frischen Knoblauch (1/2 Zehe) drin vorstellen =)

28.02.2016 14:37
Antworten
ThomasScheuring

Hatte das selbe Problem, habe daher die Mengenangaben über den Haufen geworfen. Wenn es zu flüssig ist, mehr Sonnenblumenkerne nehmen. Ich habe zusätzlich Knoblauch gerieben, kurz angebraten und hinzugegeben. Dann noch Pfeffer und einiges an Salz. Jetzt schmeckt er richtig schön rass. Ideal dazu passt Walnussbrot. Finde das Grundrezept sehr gut von der Idee.

02.11.2015 22:12
Antworten
Pippali

Ich vergaß zu erwähnen: Das Wasser ist ganz und gar unnötig und ich habe es auch weggelassen. ;-)

05.06.2015 08:48
Antworten
Pippali

Hallo, ich hab da jetzt mal bissl getestet und bin zu dem Schluss gekommen, daß die Mengenangaben für dieses Rezept einfach zu vage sind. Logisch denn schon die Qualität der Gurkensorten ist sehr unterschiedlich. Ich habe die Sonnenblumenkerne (100g) im Mixer vorgemahlen dann Öl, Zitronensaft und Gewürze dazugegeben und nochmal gemixt. Erst dann habe ich Stück für Stück die Gurke dazugeschnitten (eher ne dreiviertel Gurke als ne halbe) in Gramm ausgedrückt waren es, als es die von mir gewünschte Konsistenz erreicht hatte etwa 100 Gurke. Hat lecker geschmeckt aber wegen der Ungenauigkeit gabs leider nur zwei Sterne. Leckere Grüße

05.06.2015 08:45
Antworten
neoprenfisch

Leider habe ich die Kommentare nicht gelesen (haette ich mal tun sollen ...) und mir erging es genauso - viel zu fluessig und die 100g Sonnenblumenkerne fand ich geschmacklich schon viel zu viel, von der Gurke war nichts mehr raus zu schmecken. Werde es aber nochmals nach Anweisung des Kommentares ueber mir ausprobieren, ob er mir dann zusagt.

21.10.2014 14:35
Antworten
Lunovis

Aufgrund Eurer Kommentaren habe ich folgende Version versucht: - kein Wasser zugefügt - ebenso keinen Zitronensaft - die Gurken entkernt (den ganzen glibberigen Bereich rausgeschnitten) - Öl nach Bedarf verwendet (war vielleicht mehr als im Rezept angegeben) So wurde es ein schöner Aufstrich, der mich von Geschmack und Konsistenz her überzeugt. :) Viele Grüße, Lunovis

03.04.2014 14:25
Antworten
gloryous

Hallo! Ich habe mir den Gurke-Dill-Aufstrich gemacht, da er sich sehr gut laß. Jedoch muss ich sagen, dass ich nun relativ enttäuscht vom Ergebnis bin. Mit den angegebenen Mengen wurde der Aufstrich zu dünnflüssig. So habe ich mehr Sonnenblumenkerne hinein gegeben, was natürlich dazu geführt hat, dass der Dill- und Gurkengeschmack untergegangen ist. Ich habe noch zusätzlich mit frischem Thymina gewürzt. Ehrlich gesagt ärgere ich mich, dass ich eine halbe Gurke, die ich selbst auf dem Balkon geerntet habe für den Aufstrich "geopfert" habe. Die Gurken aus eigenem Anbau sind nämlich superlecker und bei der Ernte im Topf sehr rar. Man kann den Aufstrich zwar essen, aber wirklich toll schmecken tut er nicht gerade. Ich werde den Dip nicht nochmal machen und kann ihn daher auch nicht wirklich zum Nachmachen empfehlen. Aber wenn ich ihn noch einmal machen würde, würde ich folgendes ändern: Das Wasser erst einmal komplett weglassen und die Sonnenblumenkerne direkt mit der Gurke und dem Zitronensaft pürieren. Dann würde ich viel mehr Dill nehmen (vielleicht 1/2 Bund) und auch mehr Zitronensaft. Fotos folgen! Denn er sah wirklich sehr vielversprechend aus... Lg, gloryous

19.09.2013 22:00
Antworten
Kittekatz

Hallo nickant, wenns zu flüssig wird, versuch einfach den Anteil an Sonnenblumenkernen erhöhen, bis es passt ;)

20.04.2012 19:26
Antworten
nickant

Wird eher eine Suppe!!.... :(

15.03.2011 19:31
Antworten