Gemüse
Hauptspeise
Backen
Sommer
Italien
Europa
Fisch
Herbst
Kartoffeln
Paleo
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Fisch auf ligurische Art

ganze Fische, wie z.B. Wolfsbarsch, Dorade oder Streifenbarsch

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 30.04.2009 735 kcal



Zutaten

für
4 Fisch(e), je 400 g, küchenfertig
2 m.-große Zwiebel(n), rote
4 m.-große Kartoffel(n), geschälte
16 Cocktailtomaten
4 Knoblauchzehe(n), geschält
1 Zitrone(n) oder kleine mediterrane Kräuterzweige
80 g Oliven, entsteinte schwarze
30 g Kapern, kleine
50 g Rosinen, möglichst dicke kernlose
1 Handvoll Pinienkerne
etwas Olivenöl
Meersalz, grobes
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
735
Eiweiß
102,63 g
Fett
19,78 g
Kohlenhydr.
33,04 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Etwas Olivenöl in eine große ofenfeste Pfanne oder in die Saftpfanne des Backofens geben.
Die Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden, die Kartoffeln in 1,5-2 cm große Würfel schneiden, die Cocktailtomaten waschen und halbieren und die Knoblauchzehen schälen. Alles in der Pfanne verteilen.

Die Fische schuppen falls bei der Sorte notwendig z. B. bei Doraden. Danach mit kaltem Wasser abwaschen und trockentupfen, auch die Bauchinnenseite. Mediterrane Kräuterzweige in den Fischbauch stecken oder alternativ Zitronenscheiben. Die Fische nebeneinander, möglichst mit dem Bauch nach unten, in die Pfanne legen. Bei 175°C Umluft auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten (etwas länger bei dicken Fischen) in den Backofen geben.

Danach die Pfanne aus dem Ofen nehmen und Rosinen, Kapern, Oliven, Pinienkerne, etwas grobes Meersalz und grob gemahlenen Pfeffer gleichmäßig in der Pfanne verteilen, aber nicht auf den Fischen liegen lassen (brennt an). Nochmals bei gleicher Hitze und Einschubhöhe für ca. 15 Minuten in den Backofen geben.

Aus dem Ofen nehmen und anrichten. Evtl. die Teller zuvor anwärmen, sonst kühlt alles recht schnell aus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hiphop

Hallo Uwellner, vielen Dank, für das außergewöhnliche Rezept! Die Rosinen, Kapern,Oliven Mischung konnte ich mir schlecht vorstellen, ist aber genial! LG HipHop

09.10.2019 17:41
Antworten
Gartenfee63

Hallo uwellner vielen Dank für dieses ganz hervorragende, besonders leckere, einfach mmmmmh köstlich wunderbare Rezept. Ich habe die Kartoffel- und Zwiebelwürfel vorher noch etwas angebraten, zusammen mit ein paar Champignons und etwas Thymian, weil ich nicht mehr genug Cocktailtomaten hatte. Zwei Doraden haben drei hungrige Genießer restlos begeistert. Der Tip mit den Eierbechern war sehr hilfreich. LG Gartenfee

19.03.2016 16:30
Antworten
hipetuk

Oh ja, so gesehen, muss ich auch lachen, der Lachs muss in die die Orthopädie - dringend !

11.10.2012 11:32
Antworten
emk2203

Danke für den Tip - ich lache aber immer noch bei der Vorstellung von einem Lachs auf Krücken...

11.10.2012 10:51
Antworten
hipetuk

Moin, ein tolles Rezept. Zum "Fische auf dem Bauch braten" setze ich die Fische auf Tassen, Mokkatassen oder Eierbecher ohne Fuß - je nach Größe der Fische. Funktioniert 100%ig - sie fallen nicht auf die Seite. Ein Lachs verlangt auch mal zwei Stützhilfen.

11.10.2012 10:10
Antworten
Kammerbär

Habe das Rezept mit einem 1,2 kg schweren Wolfsbarsch an Silvester gekocht; eine feine Sache. Das Rezept hat meine Sehnsucht nach Sommer ein bißchen gemildert. Wird sicherlich wiederholt! Sicherheitshalber habe ich den gewürzten Fisch etwas eingeölt und auch das Gemüse etwas mit Olivenöl beträufelt. Für die schwarzen Oliven habe ich die etwas runzligen Oliven à la grecque genommen und entkernt. Diese Sorte finde ich besonders gut zum Würzen geeignet. Auch löst sich der Stein recht leicht. Einige Thymianzweiglein habe ich auch unters Gemüse gegeben. Da ich keine richtige Backofenpfanne habe, habe ich das Gericht in meinem gusseisernen Bräter bereitet. War kein Problem. Dazu ein schöner Chardonnay, was will man mehr? Danke für das Rezept!

01.01.2011 16:46
Antworten