Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 29.04.2009
gespeichert: 19 (0)*
gedruckt: 308 (4)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2003
8.722 Beiträge (ø1,54/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
800 g Fischfilet(s), (Schellfisch-Rückenfilets)
2 EL Olivenöl
  Salz, (Fleur de Sel)
  Für das Gemüse:
4 kleine Möhre(n)
1 Knolle/n Fenchel, klein, geviertelt
2 Stange/n Staudensellerie, in Rauten geschnitten
Frühlingszwiebel(n)
Tomate(n) - Viertel, enthäutet und entkernt
2 EL Olivenöl
  Salz und Pfeffer
  Muschel(n) :
1 kg Muschel(n), (Venusmuscheln)
200 g Gemüse (Sellerie, Möhre, Lauch)
Knoblauchzehe(n), angedrückt
50 ml Olivenöl, zum Anschwitzen
200 ml Weißwein, zum Ablöschen
  Für die Sauce:
200 ml Fond, (Muschelfond)
Schalotte(n), fein gewürfelt
Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
Tomate(n), enthäutet, entkernt, gewürfelt
2 EL Kapern, (Nonpareilles)
2 EL Olivenöl, (kalt gepresst)
1 TL Speisestärke, mit 2 TL Wasser verrührt
  Pfeffer
  Für die Dekoration:
30 Blätter Rucola
1 EL Zitronensaft
2 EL Sahne
  Salz und Pfeffer
1/2 Prise(n) Zucker
Tomate(n), enthäutet, entkernt, gewürfelt
2 EL Schnittlauch, in Röllchen

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst die Sauce vorbereiten. Dafür die Muscheln in Leitungswasser gut durchspülen, säubern und abtropfen lassen. Wenn das unterlassen wird, kann die Sauce beim späteren Reduzieren schnell zu salzig werden, da sich in den Muscheln noch Meerwasser befindet.

50 ml Olivenöl in einem Topf erhitzen, das grob zerkleinerte Gemüse und die Knoblauchzehen darin anschwitzen, Muscheln zufügen und das Ganze mit dem Wein ablöschen. Die Muscheln bei geschlossenem Topf etwa 8-10 Minuten köcheln lassen, auf ein Sieb geben, den Fond auffangen und ihn nochmals durch ein Tuch passieren, damit restlicher Sand entfernt wird. Die Muscheln auslösen, das Fleisch kräftig mit kaltem Wasser abbrausen, um restlichen Sand weg zu spülen und beiseite stellen. Es werden etwa 150 g reines Muschelfleisch übrig bleiben. Ausgekochtes Gemüse und Muschelschalen entsorgen.

Muschelfond aufkochen, Schalotten-, Knoblauch- und Tomatenwürfel zugeben und um etwa ein Drittel einkochen. Zwischendurch prüfen, ob der Fond dabei nicht zu salzig wird, dann nicht weiter reduzieren. Mit Pfeffer würzen, Salz bringen die Muscheln ausreichend mit. Kapern mit dem Muschelfleisch einrühren und 2 EL kalt gepresstes Olivenöl unterrühren. Mit etwas Speisestärke für die gewünschte Bindung sorgen.

Für das Gemüse Möhren, Fenchel, Sellerie und Frühlingszwiebel in Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze knackig gar braten. Zum Schluss die Tomatenviertel zugeben und alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Rucolablättchen waschen und trocken schleudern. Für die Vinaigrette die Zutaten miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Spur Zucker abschmecken. Rucola, Tomatenwürfel und die Hälfte der Schnittlauchröllchen unterrühren.

Schellfischfilets vor dem Garen in Portionsstücke schneiden, da größere Stücke beim späteren Wenden leicht zerfallen. Auf der Hautseite in Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten, bis das Filet etwa drei Viertel durchgegart ist. Man kann es gut an den Seiten beobachten, wenn das glasige Fleisch langsam weiß wird. Dann die Filets wenden und auf ausgestellter Platte knapp durchziehen lassen. Mit etwas Fleur de Sel bestreuen.

Zum Anrichten das Gemüse auf die Teller verteilen, den Fisch darauf setzen und mit dem Rucolasalat garnieren. Zum Schluss die Muschelsauce darum verteilen und das Gericht mit dem restlichen Schnittlauch bestreuen.

Als weitere Sättigungsbeilage Kartoffeln oder ofenfrisches Baguette, um die leckere Sauce besser aufnehmen zu können.