Beilage
gekocht
Kartoffel
Klöße
Paleo
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffelklöße halb und halb, nach Oma Johanna

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 29.04.2009 612 kcal



Zutaten

für
4 kg Kartoffel(n), fest kochende (z.B. Cilena)
etwas Salz
etwas Muskat
1 Ei(er)
Wasser (Salzwasser)

Nährwerte pro Portion

kcal
612
Eiweiß
17,43 g
Fett
1,62 g
Kohlenhydr.
125,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
2 kg Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen und abkühlen lassen, anschließend pellen. Die übrigen 2 kg schälen und auf einer Reibe reiben. Die geriebenen Kartoffeln müssen ausgepresst werden, sodass eine total trockene Kartoffelmasse entsteht. Das geht am besten, indem man vorab die Kartoffeln in ein Sieb reibt (so kann schon eine gewisse Menge Wasser ablaufen).

Anschließend die Menge in einen Leinenbeutel geben und entweder von Hand auspressen (muss anschließend eine absolut trockene Masse sein). Man kann den Beutel aber auch gut zubinden und in die Waschmaschine geben und dort 2 x hintereinander im Schleuderprogramm ausschleudern lassen. Diese letztere Möglichkeit garantiert, dass die Masse wirklich sehr trocken ist (ansonsten gelingen die Klöße nämlich nicht).

Anschließend gibt man die Masse in eine große Schüssel und presst die gepellten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse ebenfalls in diese Schüssel. Zum Schluss Salz, Muskat und das Ei auf die Kartoffeln geben und alles gut miteinander vermengen. Den Teig abschmecken, evtl. mit Salz und Muskat nachwürzen.

Aus dem Teig Klöße etwa in Tennisballgröße formen. In einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben (je nach Größe des Topfes passen 4 - 6 Klöße auf einmal hinein). Die Klöße müssen 20 Minuten kochen. Anschließend mit einem Schaumlöffel herausheben und in einem Sieb abtropfen lassen. Dazu schmeckt Gulasch sehr gut!

Der Kartoffelteig wird braun, was aber normal ist und dem Geschmack keinen Abbruch tut. Die gekochten Klöße sind grau. Auch dies ist aber vollkommen normal.

Und noch ein Tipp: die geriebenen Kartoffeln kann man auch in einen sauberen Damenfeinstrumpf (evtl. von einer Strumpfhose abgeschnitten) geben und auf diese Weise auspressen. Wichtig ist aber - wie gesagt - dass die Masse anschließend sehr gut trocken ist!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Backfee3006

So mache ich meine Klösse auch, nehme aber nur das Eigelb.. werfe die Klösse in kochendes Wasser, lasse nochmals kurz aufkochen... dann nur 20 Min. ziehen lassen (nicht mehr kochen) die Klösse sind fertig wenn sie oben schwimmen .

13.07.2018 19:02
Antworten
Ramphis

Ich nehme auch immer den Entsafter; mein Leinensäckchen hat ausgedient. Das Ei lasse ich weg und nehme statt dessen etwas Kartoffelstärke und nach Belieben etwas Fondor. Um noch gezielt wunderschöne Klöße zu bekommen, brühe ich meinen Kloßteig mit dem kochendem Wasser, danach rühre ich aufgelöste Kartoffelstärke ins Klößwasser und koche meine Klöße 5 Minuten sprudeln und danach noch 20 Minuten simmern, ggf. etwas abschrecken.

17.06.2018 15:18
Antworten
Cuoco89

Leider völlig misslungen, waren die schlechtesten Klöße, die ich je hatte und ich hab schon etliche Rezepte ausprobiert. Hatte mir mehr erhofft

17.12.2017 16:14
Antworten
Hansrosimaus

Schade, die Kommentare der Anderen sagen zum größtenteils etwas anderes aus. Mir gelingen sie immer und ich koche sie nach diesem Rezept nun seit 35 Jahren. Denke mal, dann können sie so schlecht nicht sein ;-). Meine Familie ist jedenfalls immer begeistert.....Kann in dem Fall nur empfehlen, bei nächsten Mal einfach ein anderes Rezept zu nehmen ;-)

18.12.2017 07:09
Antworten
Hansrosimaus

Hallo Monika.....das freut mich sehr! Es ist ein uraltes Rezept meiner längst verstorbenen Großmutter und selbst meine Kinder sind nach wie vor von den Klößen begeistert. Machen zwar ein bischen Arbeit; aber dafür hat man auch etwas ganz Leckeres. Danke für die 5 Sterne!!!

26.11.2017 13:36
Antworten
Panipanik

schönes altes Rezept,sehr gut zum variieren .... wer hat kann die rohen Kartoffeln durch einen Entsafter geben,die Kartoffen vorher schälen.Die Kartoffelspäne dann zu den gekochten geben,das Kartoffelwasser stehen lassen (10min.)das Wasser abschütten und die sich abgesetzte Kartoffelstärke zu den Kartoffeln geben. LG panipanik

26.12.2010 11:32
Antworten
webise

Sehr guter Tipp mit dem Entsafter! Ich habe das ausprobiert und es klappt hervorrragend. Die Klöße sind auf diese Art und Weise wirklich einfach herzustellen und werden sehr lecker. Ich hatte zum Rezept übrigens noch ewas Butter und Grieß hinzugegeben, aber vielleicht wäre das gar nicht nötig gewesen. Jedenfalls kommen bei mir sicher keine "Tüten"klöße mehr auf den Tisch! Zu den Mengenangaben: 4 kg Kartoffeln sind für 4 Personen definitiv zu viel. Ich habe für unsere "Vielfraß"-Familie 2 kg verwendet und das war schon reichlich - 16 Klöße insgesamt. Abends habe ich deswegen die restlichen 4 Klöße aufgeschnitten und in der Pfanne in Butter schön braun gebraten. Hmmh lecker! Also DANKE für Oma Johannas Inspiration zu diesem guten Rezept!

28.03.2011 09:38
Antworten
Hansrosimaus

Hallo webise, meine Familie ist von diesem uralten Rezept meiner Großmutter Johanna auch immer wieder begeistert. Werde die Sache mit dem Entsafter auch mal ausprobieren. Und was nun die Menge angeht.....wir mögen auch die übriggebliebenen Klöße unheimlich gern aufgebraten. Schmeckt auch toll, wenn man ein paar Eier darüber schlägt. Auch am nächsten Tag in der Mikrowelle heißgemacht schmecken sie wie frisch zubereitet! Freut mich sehr, dass es gut schmeckt! LG Hansrosimaus

28.03.2011 12:04
Antworten
Kasin

Die Klöße sind sogar mir gelungen! :) Meine Waschmaschine hat leider zu wenig umdrehungen, daher musste mein Mann dann doch helfen beim ausdrücken. Da war natürlich die Überraschung dahin. Vielen Dank für das Rezept, bin richtigstolz auf mich selber. P.S.: Ich habe noch Toastbrot angeröstet und in den Teig gegeben. So kenn ichs aus meiner Kindheit.

11.05.2009 01:21
Antworten
Hansrosimaus

Hallo Kasin, freue mich sehr, dass Dir die Klöße gelungen sind und dass es Euch geschmeckt hat!! Lieben Gruß Hansrosimaus

11.05.2009 23:50
Antworten