Röstzwiebeln selbst gemacht


Rezept speichern  Speichern

halten locker 4 Wochen

Durchschnittliche Bewertung: 4.69
 (119 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 27.04.2009



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
2 EL Mehl, evtl. mehr
viel Butter, soviel, dass die Zwiebeln schwimmen können

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Zwiebeln pellen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Gut in Mehl wälzen und in gut ausgelassener Butter (nicht zu heiß) die Zwiebeln rösten. Nicht zu wenig Butter nehmen, sonst werden sie nur schwarz.

Die Röstzwiebeln auch nicht mit einem Kochlöffel nur rühren, sondern lieber mit 2 Gabeln wenden. Geröstete Zwiebeln auf einem Küchentuch abtropfen und dann erkalten lassen. Können ruhig bis zum nächsten Tag stehen bleiben, damit sie gut trocknen.

Dann erst in ein Gefäß umfüllen und trocken lagern, oder nur soviel machen, wie man für ein Gericht benötigt. Da es selbst gemacht ist, würde ich sie nicht zu lange aufheben und alsbald verbrauchen.

Röstzwiebeln kann man über Salate, Suppen, Kartoffelbrei, Burger, Hotdogs und vieles mehr streuen.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tobi_Frankfurt

Bei mir klumpt leider das Mehl und irgendwie wird das nix... Weiß jemand Rat?

03.09.2021 18:04
Antworten
Schäfchen11

Hallo Tobi, mach dir keinen Kopf wegen dem Mehl. Am besten machst du die Zwiebelringe in eine ausreichend große Schüssel (ich hab sie gleich mit dem Hobel in die Schüssel gehobelt), streu das Mehl mit einem Löffel drüber und dann schwenkst du die Zwiebeln samt Mehl in der Schüssel - mit Schwung, wie Bratkartoffeln in der Pfanne. Die Zwiebeln sind dann dünn mehliert und der Rest Mehl ist für die Tonne! Geht auch in einem großen Gefrierbeutel, wie schon irgendwo erwähnt. Staubt vielleicht weniger, aber der Beutel geht dann in die Tonne! Mach die Zwiebeln nicht zu dünn und versuche es nochmal ;-) ToiToiToi

22.10.2021 18:02
Antworten
Ich2312

So mache ich sie auch.... :) wollte gerne ein Bild posten aber zur Zeit kommt bei mir immer wenn ich was posten will: Hochladen fehlgeschlagen...Schade

03.09.2021 12:17
Antworten
Saskia165254

Es qualmt, es schäumt, es duftet.... Habe noch nicht probiert, einen Moment brauchen die Zwiebeln noch, aber ich bin mir jetzt schon sicher, dass die Plastikbecher mit Röstzwiebeln zukünftig im Regal bleiben. Nach dem Test werde ich eine größere Menge machen und trocknen und eintuppern, da mein Pubertier sich aktuell am liebsten nur von Hotdogs ernähren würde. Bewertung folgt nach Geschmacks- und Crunchtest!

26.08.2021 19:50
Antworten
Sunnysnake

Danke für das tolle Rezept. Endlich werden die Zwiebeln super lecker und knusprig. Ich werde sie jetzt bestimmt öfter so machen.

24.08.2021 16:31
Antworten
weiwel

Aus aktuellem Grund (Pompons) auf dieses Rezept aufmerksam geworden, habe ich es gestern gleich als Beilage zu Hüftsteaks getestet. Einfach zuzubereiten und super knusprig. Die Zwiebeln nach dem Braten noch mit Chillifäden gewürzt. Sehr lecker. Danke fürs Rezept. Gabi

06.12.2010 22:17
Antworten
madeinfiji.com

Passt gut auf Leberwurstbrot, hab ich in Dänemark immer gegessen.

13.03.2010 00:53
Antworten
Magnolie12345

Oh. Das ist eine gute Idee

09.02.2020 10:26
Antworten
Benfred

Da hast du recht. Prima!!

26.03.2020 14:38
Antworten
Patzi

Einfach super! War zugegebenermaßen anfangs etwas skeptisch, dass die Röstzwiebeln wirklich richtig trocken und knusprig werden, hat aber einwandfrei funktioniert! Danke für das Rezept!

18.01.2010 22:01
Antworten