Geflügel
Hauptspeise
Suppe
gebunden
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Corbe e tharbet

eine Art Hühnercremesuppe bzw. Eintopf

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 27.04.2009



Zutaten

für
4 Hähnchenkeule(n) oder 1 ganzes Huhn
1 Becher Naturjoghurt (500 g )
n. B. Wasser
Salz
5 EL Mehl
1 kleine Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
etwas Paprikapulver
Gewürzmischung (Vegeta) oder
Gewürz(e) nach Wahl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Huhn oder die Hähnchenkeulen in einem Topf mit Wasser bedecken. Etwas Salz und 1 Zwiebel dazugeben und kochen, bis das Fleisch gar ist. Das Fleisch von den Knochen lösen und wieder in die Suppe geben.

Dann die Zwiebel rausnehmen, zerdrücken und in einer Pfanne anschwitzen. Mehl und Paprikapulver dazugeben und mit kaltem Wasser ablöschen. Rühren, bis alles cremig wird. Dann in die Suppe zu dem Hühnchen geben.

Mit Vegeta oder Gewürzen nach Wahl abschmecken. Zum Schluss eine zerdrückte Knoblauchzehe zusammen mit dem Joghurt in den cremigen Eintopf geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anonyma

ich kann das rezept leider nicht bewerten, weil ich nicht alle ingredienzien da hatte (und auch tw. reste verwerten wollte), aber es hat mich inspiriert und dafür danke ich. :)

07.06.2013 18:07
Antworten
Deachen

Bereits gekochte Zwiebel anschwitzen.

09.06.2013 01:12
Antworten
Anonyma

Das klingt gut, habe aber eine Frage: die bereits gekochte Zwiebel soll ich anschwitzen? Oder eine zweite (rohe) Zwiebel?

07.06.2013 09:14
Antworten