Süßkartoffelpüree - Whipped Sweet Potatoes


Rezept speichern  Speichern

amerikanisches Rezept für ein aromatisches, fluffiges Püree

Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (75 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 22.04.2009 331 kcal



Zutaten

für
6 Süßkartoffel(n) (orangefarbiges Fruchtfleisch)
4 Karotte(n)
4 EL Butter
1 EL Zucker, braun
etwas Gemüsebrühe
etwas Muskat
etwas Salz und Pfeffer
etwas Orangensaft
Zimt
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
331
Eiweiß
2,37 g
Fett
21,57 g
Kohlenhydr.
32,04 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Süßkartoffeln und Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit Brühepulver in Wasser sehr weich kochen und gut abgießen.
Die Gemüse pürieren, Butter einrühren, evtl. auch noch etwas Kochflüssigkeit, bis ein weiches, fluffiges Püree entsteht.
Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Ich schmecke das immer noch mit etwas Orangensaft, Muskat und ein wenig Zimt ab.

Tipp:
man kann anstelle von Zucker auch gerne mal mit Ahornsirup, Agavendicksaft oder, wer es kräftiger mag, Rübensirup oder Birnendicksaft verwenden, oder mal etwas Vanille - das hängt davon ab, wozu ich es reiche und welche Laune ich habe!

In den USA werden noch gerne geröstete Pecans oder andere Nüsse darüber gegeben - oder Marshmellows und das dann kurz gratiniert - die lasse ich weg - das ist mir zu süß.

Schmeckt besonders Babys und Kinder hervorragend!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dana3

vielen lieben dank ist sehr lecker

04.09.2020 17:22
Antworten
twinkle30

Freut mich sehr das es Dir geschmeckt hat Dana

15.09.2020 10:20
Antworten
Julia020995

Ich habe dieses Rezept für unser Thanksgiving Dinner genutzt, insgesamt war es ganz gut und auch schnell und einfach zubereitet, für uns allerdings war der Karottengeschmack viel zu dominant.

06.10.2019 12:00
Antworten
twinkle30

Danke für Dein Feedback Julia... du kammst natürlich das Püree auch ohne Karotten herstellen un stat dessen KArtoffeln verwenden oder einfach mehr Süßkartoffeln

15.09.2020 10:19
Antworten
alaMarco

(Kommentar zu früh abgeschickt) Die Beilage werde ich auf jeden Fall häufiger machen.

10.02.2019 19:27
Antworten
krümelmonstaaa

lecker, lecker, lecker!!! habs genau nach Rezept gemacht, dazu gabs Schweinerückensteaks, selbstgemachte Guacamole und Salat, war total schmatzofein :-)

25.02.2013 21:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

Super Rezept und vielen Dank dafür, Twinkle! Habe Macnum's Tipp beherzigt und auch etwas Ingwer hinzugefügt. Passt ausgezeichnet zu den Möhren. @Pipi: das muss man wohl leider hinlegen. Sogar hier in Spanien sind die Bataten sehr teuer und wir haben ja einen guten Draht nach Süd-Amerika. Viele Grüße, Joe

23.11.2012 14:39
Antworten
Macnum

Ausgezeichnetes Rezept! Habe noch eine Haselnuss-große Portion Ingwer dazugegeben und mit ein wenig Curry abgeschmeckt - sehr empfehlenswert. Vg Macnum

23.09.2012 15:27
Antworten
Gelöschter Nutzer

War das lecker!!!! Ich glaube, das wird es künftig öfter geben und kein "normales" Kartoffel-Pü mehr. Leider waren keine Möhren im Haus, es ging aber auch so. Beim nächsten Mal nehme ich aber welche mit dazu, das stelle ich mir auch köstlich vor. Zucker o. ä. habe ich zum Abschmecken nicht mehr gebraucht, es war süß genug. Danke für das Rezept! Dazu hatten wir eine große Schüssel Salat. Frage: Wo kauft ihr denn die Bataten ein? Ich habe sie im Supermarkt gekauft und für drei Stück 3,59 € bezahlt, das fand ich ziemlich teuer. Da ich aber unbedingt etwas mit B. kochen wollte, habe ich sie kopfschüttelnd genommen .. L G Pippi

25.07.2011 16:10
Antworten
Rosinenbrötchen

Hallo twinkle30, wir haben Dein Süßkartoffelpüree als Beilage zu Spare Ribs gemacht, und uns hats fantastisch geschmeckt! Auch außerhalb der Weihnachtszeit wird es das auf jeden Fall noch mal geben. Von uns daher 5 Sterne für dieses leckere Rezept. Viele Grüsse vom Rosinenbrötchen

25.12.2010 14:39
Antworten