Kaninchenrollbraten mit Hackfleisch - Wirsing - Füllung


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 22.04.2009



Zutaten

für
1 großes Kaninchen, küchenfertig, ohne Kopf
500 g Hackfleisch
5 Blätter Wirsing
4 Scheibe/n Speck
1 Zwiebel(n)
Petersilie
Salz und Pfeffer
n. B. Wasser
Muskat
Maggi
Fett zum Braten
etwas Mehl
etwas Butter
evtl. Rotwein
evtl. Brokkoli
evtl. Käse
evtl. Schinken
evtl. Paprikaschote(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Da Kaninchen unter kaltem, fließendem Wasser abwaschen und trocken tupfen. Danach mit einem scharfen Messer das Kaninchen ausbeinen, d. h. das Fleisch vorsichtig im ganzen Stück von den Knochen lösen. Die Beine abtrennen, sodass man am Ende ein quadratisches großes Stück Fleisch hat. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Wirsingblätter in kochendem Wasser ca. 5 min. bissfest blanchieren. Die Zwiebeln in Würfel schneiden. Zwischenzeitlich das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Petersilie (etwas zum Garnieren aufheben) und die Zwiebeln zum Hackfleisch geben und alles gut verkneten.

Nun die Wirsingblätter auf das Kaninchenfleisch geben und das Hackfleisch auf die Wirsingblätter. Ca. 1 cm Rand an allen vier Seiten freilassen. Nun muss das Fleisch mit dem Wirsing und dem Hackfleisch zu einem Rollbraten zusammengerollt werden. Damit es hält, mit einem Rollbratennetz oder einer Schnur gut zubinden, sodass es nicht wieder aufgeht.

Den Rollbraten in etwas Fett von allen Seiten anbraten und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 3 Stunden langsam braten lassen. Evtl. zwischendurch mit Flüssigkeit aufgießen.

Für die Soße eine dunkle Mehlschwitze herstellen. Dafür Butter in einen Kochtopf geben, bis sie geschmolzen ist, Mehl reingeben und gut verrühren und den entstandenen Bratfond schnell nach und nach in den Topf geben, und schnell rühren, dass keine Klümpchen entstehen und man eine leckere Soße erhält. Evtl. mit Salz, Pfeffer und Rotwein abschmecken.

Mit Knödeln und Rotkraut servieren und mit Petersilie garnieren. Man kann natürlich auch andere Beilagen dazu reichen ... Schmeckt superlecker und man hat den Rollbraten selbst gemacht.

Man kann den Rollbraten beliebig füllen. Z. B. mit Käse und Schinken oder Brokkoli, Schinken, Paprika oder was man sonst so mag. Dann bei 170°C ca. 3 Stunden schmoren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Johnn

Ich habe das Weihnachten mal wieder gekocht habe aber den Wirsing weggelassen,da meine Gäste immer sehr eigen sind. Die gewickelte Rolle eine Nacht in Buttermilch gelegt und Tags darauf schön knusprig angebraten dann ab damit in Backofen Habe die Rolle später vom Netz befreit und in Scheiben aufgeschnitten und mit selbsgemachten Kartoffel Klößen serviert Danke für das Rezept

25.01.2019 14:25
Antworten