Backen
Dessert
einfach
fettarm
Frühstück
Kuchen
raffiniert oder preiswert
Schnell
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Grießkuchen mit Himbeeren

fruchtig und saftig - trotzdem nicht so süß

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 18.04.2009



Zutaten

für
500 g Naturjoghurt oder Vanille-, fettarm
4 m.-große Ei(er)
60 g Butter, (Halbfettbutter/Margarine)
165 g Zucker
1 EL Vanillezucker, Bourbon-
500 g Grieß, Hartweizen-
1 Pck. Backpulver
300 g Himbeeren, frische oder TK
100 ml Orangensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Backofen auf 175°C vorheizen, eine Kastenform (Länge 30cm)mit Backfolie auslegen.

Eier trennen. Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen und mit Eigelb, Jogurt, Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Grieß und Backpulver einrühren, dann die Eiweiße steif schlagen und unterheben.
Die Hälfte des Teiges in die Form füllen und mit der Hälfte der Himbeeren bedecken, dasselbe mit dem restlichen Teig und den Himbeeren machen.
Kuchen im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 100 Minuten backen. Den Kuchen mit dem Orangensaft beträufeln (kann auch mehr Orangensaft verwendet werden, bis max. 200 ml, ganz nach Gefühl) und in der Form erkalten lassen.

Ab und an glasiere ich (sehr fein in Fäden) den Kuchen noch mit Vanille-Kuvertüre.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

simönchen78

Hallo cookandbake, Ich habe gerade mal wieder den Kuchen im Ofen, da wir versuchen auf weiten zu verzichten hab ich ihn mit Dinkel und Maisgriess gebacken, sehr lecker und gelingt wunderbar. Vielen Dank für dieses tolle Rezept

03.03.2016 11:48
Antworten
cookeandbake

Hallo Moffin, lieben Dank für's Nachbacken und den netten Kommentar. Gut das wir alle einen anderen Geschmack haben sonst würde ja alles gleich schmecken, aber ich backe auch die Rezepte eins zu eins nach so wie sie nieder geschrieben werden. Wir mögen diesen Kuchen sehr gerne gerade weil er nicht so süß ist.;-) Liebe Grüße Silvia

04.08.2014 15:09
Antworten
Moffin

Hallo Da das Rezept sich einfach angehört hatte, habe ich diesen Kuchen vom Backofen backen lassen. Den Teig herzustellen war kinderleicht. Auch das Backen. Es verlief also alles nach Plan ;-) Der Geschmack hat uns jedoch nicht überzeugt: Der Kuchen schmeckte einfach zu trocken und war nicht wirklich süß, obwohl ich schon mehr Zucker rein getan hatte. Und aufgrund dessen, gibt es von mir nur zwei Sterne, denn meiner Meinung nach, kann man dieses Rezept noch weiter ausbauen. LG Moffin

04.08.2014 12:31
Antworten
cookeandbake

Hallo Pumpkin Pie schön das dir der Kuchen schmeckt und so gut gelungen ist.Auf das Bild freue ich mich schon. Vielen lieben Dank für den netten Kommentar und die gute Bewertung. Liebe Grüße Silvia

26.04.2010 17:47
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, deinen Kuchen habe ich probiert und er ist sehr lecker gewesen. Ich hatte ihn in einer gut gefetteten und bemehlten Hupfform gebacken und das hatt bestens gelappt. Ein sehr schönes Rezept, ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

26.04.2010 03:43
Antworten
cookeandbake

Hallo, ein Nachtrag zum Rezept 1. Bitte unbedingt die Backform mit Backfolie/Backpapier auslegen. 2. Heute habe ich den Kuchen in meinem neuen Backofen gemacht und festgestellt das ich fast 10 Minuten weniger Zeit zum backen brauchte und diesmal auf unterer Schiene gebacken. Nach ca 1 Std.Backzeit habe ich ihn mit Folie abgedeckt das er nicht zu dunkel wird. Backzeit je nach Backofen verschieden,Stäbchenprobe. 3.Die etwas krosseren Stellen auf der Oberseite des Kuchens vor dem Beträufeln mit O-Saft mit Schaschlikspieß mehrfach einstechen ,sodaß die Flüssigkeit die Möglickeit hat in den noch warmen Kuchen einzuziehen. LG cookeandbake

26.03.2010 17:11
Antworten
cookeandbake

Hallo Motmot, Hartweizengrieß deshalb weil er einen festeren Kleber hat als Weichweizengrieß und in diesem Kuchen den festen Hauptbestandteil bildet.Ich mache Grießbrei nur mit diesem Grieß ,ich habe gar keinen anderen zuhause.Ich brauche ihn häufig für meine Käsetorte und Nockerl. Übrigens, schämen muß nicht sein, auch ich bin hier im CK um weiter Erfahrungen zu sammeln,zu lernen und gute Tipps zu erhalten und erfragen und habe jede Menge dazu gelernt . Nun viel Spaß beim Backen Lieb Grüße Silvia

28.07.2009 21:10
Antworten
Motmot

Hallo cookeandbake. Das klingt so lecker... aber ich habe eine Frage zum Rezept: Hartweizengrieß? Also der, aus dem die Nudeln gemacht sind. Nicht der für Grießbrei? Kenne mich wenig aus mit dieser Thematik, und bin im ersten Moment einfach etwas irritiert. Wusste nicht, was und dass man sonst noch etwas großartig macht aus Hartweizengrieß *schäm*

28.07.2009 16:53
Antworten