Kaiserschmarren


Rezept speichern  Speichern

österreichisches Traditionsgericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 16.04.2009 436 kcal



Zutaten

für
6 m.-große Ei(er)
30 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
150 g Mehl
1 Prise(n) Salz
250 ml Milch
1 EL Mineralwasser
40 g Butter
30 g Rosinen
2 EL Rum
Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
436
Eiweiß
15,75 g
Fett
18,59 g
Kohlenhydr.
48,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Rosinen 30 Minuten in Rum einweichen, es können nach Belieben auch mehr als 30 g genommen werden, dann aber so viel Rum verwenden, dass die Rosinen vollkommen im Rum schwimmen. Ich habe immer 2-4 cl Rum gebraucht.

Die Eier trennen. Den Vanillezucker zum Eiweiß geben. Eigelb und Zucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen schaumig rühren, bis die Masse hellgelb und cremig wird. Langsam Milch und Mehl unterrühren und anschließend die Rosinen dazu geben und den Teig mit einer Prise Salz würzen. Das Eiweiß mit dem Vanillezucker steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Einen Esslöffel Wasser hinzu fügen.

Zum Backen die Butter erhitzen, langsam den Teig dazu geben und bei kleiner Hitze anbraten. Den Teig wenden, wenn die Unterseite leicht gebräunt ist. Den Kaiserschmarren nach circa 5 Minuten mit 2 Gabeln in kleine Stücke reißen. Mit etwas Zucker bestreuen und die Stücke noch mal wenden.

Nur noch kurz braten und dann anrichten. Mit Puderzucker bestäuben.

Dazu servieren die Österreicher gern Zwetschgenkompott.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yatasgirl

Hallo Heute gab es deinen Kaiserschmarren ich habe ihn ohne rosinen gemacht. Er war sehr lecker. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

03.12.2019 19:13
Antworten
dieterfreundt

Danke für das Rezept. Echt klasse

19.06.2018 17:07
Antworten
heike50374

Hallo, mmmhh, das war lecker. Da meine Jungs Rosinen nicht mögen, mache ich eine Portion immer ohne. Danke für das Rezept Heike

28.05.2009 16:57
Antworten