Hauptspeise
Rind
Geflügel
Schwein
Braten
Festlich
Frucht

Rezept speichern  Speichern

Gefüllte Hähnchenbrust auf Aprikosen-Rosmarin-Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 16.04.2009



Zutaten

für
100 g Aprikose(n), getrocknet
2 Schalotte(n)
Olivenöl
300 ml Hühnerbrühe
2 Zweig/e Rosmarin
2 TL Granatapfelsirup
Pfeffer, schwarz
2 Msp. Cayennepfeffer
3 Msp. Kurkuma
6 Dattel(n), getrocknet
10 Walnüsse
3 Scheibe/n Bündnerfleisch, ersatzweise luftgetrockneter Schinken
2 Hähnchenbrustfilet(s)
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Schalotten fein hacken, in etwas Öl andünsten, die gehackten Aprikosen dazugeben und einige Minuten mitdünsten. Mit der Hühnerbrühe ablöschen und weitere 15 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

Für die Füllung die Datteln längs aufschneiden und jeweils einen halben Walnusskern hineinstecken. Die Bündnerfleisch- oder Schinkenscheiben längs halbieren, je einen Streifen um jeweils eine Dattel wickeln. Die Datteln von jeder Seite anbraten, bis Röstaromen entstehen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

In die Hähnchenbrüste vorsichtig eine Tasche schneiden, jeweils 3 Datteln hintereinander hineinschieben und mit einem Zahnstocher befestigen. Das Fleisch salzen und pfeffern. In etwas Öl von beiden Seiten kurz anbraten, und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad in ca. 15 Minuten fertig garen.

Die Sauce mit dem Mixstab pürieren, die Gewürze dazugeben und scharf-pikant abschmecken. Reichlich fein gehackten Rosmarin untermischen.

Einen Saucenspiegel auf einem Teller anrichten, die in Scheiben geschnittenen Filets darauf geben, mit den restlichen, grob gehackten Walnüssen und noch etwas fein gehacktem Rosmarin bestreuen und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

monnemergourmet

Saulecker! Auch ohne den Sirup. Eine sehr interessante Kombination.

05.05.2020 18:15
Antworten
Donald1965

Zur Info, ich habe den Sirup in die Brust und als Verzierung benutzt. War Super lecker 😋

27.12.2019 19:14
Antworten
Donald1965

Hallo, ich möchte es gerne für Weihnachten kochen. Wo kommt denn der Granatapfelsirup rein ? Ich kann ihn im Rezept nicht finden.

14.12.2019 15:23
Antworten
Pinguin3

Mmh. Das war so lecker. Zutaten hatten mich neugierig gemacht. Wollte mal was ausgefallenes probieren. Und das, obwohl ich Datteln eigentlich gar nicht mag. Aber soooo. Einfach super. Und die Aprikosensoße: Ein Gedicht. Das gibt es bei uns jetzt öfters.

12.09.2017 18:57
Antworten
doris-hintze

Hier die versprochene Bewertung: es hat sehr gut geschmeckt. Den Granatapfelsirup habe ich zum Abschmecken der Sosse genommen. Allerdings auch einen Schuss Zitronensaft und Chiliflocken. Das Füllen der Filets ging besser als gedacht, ich habe mit einem spitzen scharfen Messer von der dicken Seite her einen Kanal hinein gestochen und konnte dann die Dattel schön hintereinander hineinschieben. Schnelle, ausgefallene Idee. Vielen Dank dafür

28.08.2017 12:10
Antworten
Sandyrsl

Was ist denn eine Beilagen Alternative zu Kartoffeln (ich mag die nur in Pürree Form so richtig gerne :-)) Spätzle müssten sich doch auch ganz gut dazu machen oder?

21.02.2013 08:58
Antworten
The_Stardy

Bei uns gibts ein Kartoffel-Süßklartoffel-Pürree dazu....

16.03.2013 15:48
Antworten
Bashiba

Hallo miteinander Das gab es bei uns am Samstag. Ich fand es relativ schwierig, die Datteln in die Brüstchen zu bekommen... aber mit 2 Zahnstochern pro Brüstchen um die jeweiligen Oeffnungen zuzubringen, ging es dann recht gut. Ich bewerte nun einmal das Rezept nicht, da ich die Sauce nicht ganz originalgetreu nachgekocht habe... aber insgesamt war es wirklich eine leckere Sache. Grüässli - bashiba

23.01.2012 17:51
Antworten
Satris

Ich finde das Rezept wirklich genial, die Aromen ergänzen sich sehr angenehm. Ausserdem ist es erfrischen unkonventionell und nicht zu schwer. Als Beilage habe ich Karotten und Zuckerschoten, sowie Rosmarinkartoffeln gemacht. Auf jeden Fall weiter zu empfehlen!

03.03.2010 13:24
Antworten
Deliyah

Hallo! Heute gab es bei uns zum Abendessen dieses ausgefallene Gericht und es hat uns begeistert! Die Soße schmeckt garnicht so stark nach Aprikose, wie ich es vermutet hatte, aber dennoch köstlich! Selbst mein Freund, der kein Freund von Aprikosen und Datteln ist, fand das Essen super. :) Einen Teil der Datteln hatte ich übrigens mit Frischkäse gefüllt, einen Teil wie im Rezept mit Walnüssen. War beides sehr lecker und ich könnte mir auch Mandeln oder Pistazien gut als Füllung vorstellen. Als Beilage hatten wir gebratene Kartoffelstreifen, da würde ich nächstes Mal aber vermutlich etwas anderes ausprobieren. LG, Deli

17.01.2010 20:12
Antworten