Töginger Ripperl im Wurzelgemüse


Rezept speichern  Speichern

Schälrippchen nach Oberpfälzer Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 27.04.2009



Zutaten

für
1 kg Rippchen
Salz und Pfeffer
1 EL Schweineschmalz
2 EL Honig
500 ml Fleischbrühe
300 g Gemüse (Wurzel-), gemischt, grob zerkleinert
1 Zwiebel(n), in dünne Spalten geschnitten
1 EL Kümmel, ganz oder gemahlenen
1 Lorbeerblatt, möglich frisch
2 Scheibe/n Brot(e), (Roggenbrot), zerbröckelt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Ripperl mit Pfeffer und Salz würzen und im Schweineschmalz gut anbraten und anschließend mit Honig bestreichen.
Gemüse, Kümmel, Lorbeerblatt und das Brot zugeben und mit der Brühe übergießen.
Wenn sich das Fleisch nach ca. einer Stunde köcheln von den Knochen löst, ist es fertig

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cornelia1995

Es ist ein Spitzenrezept. Die Soße ist der Hammer, toll gewürzt. Koch ich auf alle Fälle in der nächsten Wintersaison wieder. 5 Sterne und einen lieben Gruß in den Himmel

07.03.2021 00:28
Antworten
ernan

Alle bislang von uns nachgekochten "Töginger Rezepte" von Herta entsprechen der Beschreibung Knöderls. LG nach oben von ernan

12.01.2018 23:13
Antworten
MickeyBo

Mit diesem tollen Rezept überrasche ich immer wieder Fans von BBQ-Rips, das es auch andere leckere Variationen gibt. Die Brühe mache ich selber aus Beinscheibe(n) oder Suppenfleisch mit umgemahlenem Pfeffer, Salz, Lorbeerblättern, Wacholderbeeren, Nelken, Basilikum, Zwiebeln, Porree, Sellerie, Karotten, einer Prise Zucker, einem Schuss Reisessig (dieser enthält weniger Säure als unser heimischer Essig) und immer auch einer frischen Chili (Schärfe der Schote je nach Geschmack). Diese Basis spricht schon alle Geschmacksnerven auf der Zunge an und ist eine ideale Grundlage für das Rezept von Herta. Vielen Dank an die Autorin auch wenn sie nicht mehr unter uns weilt.

22.10.2016 12:08
Antworten
claudiachristiane

herzlichen Dank!

19.10.2013 14:09
Antworten
semmelknöderl

Liebe Herta dort oben im Himmel, es ist so schade, dass das keiner zu deinen Lebzeiten bewertet hat. Das Rezept ist nämlich einsame Klasse, die Soße war derart gut, dass ich nichts nachwürzen mußte, das ist mir noch nie passiert. Einsame Spitze daher 5 Punkte und liebe Grüße nach oben! Knöderl

23.06.2013 20:01
Antworten