Europa
Hauptspeise
Herbst
Italien
Schmoren
Weihnachten
Wild
Winter
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wildschweinragout mit Gemüse, Kräutern und Pflaumen, toskanisches Rezept

Cinghiale alla Volterra

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 15.04.2009



Zutaten

für
1 kg Wildschwein aus der Keule ohne Fett und Knochen
1 Zwiebel(n)
2 Stange/n Staudensellerie
1 Möhre(n)
5 Wacholderbeere(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Majoran oder getrockneter gerebelter
1 Zweig/e Thymian
¾ Liter Rotwein, (Chianti)
60 ml Essig, (Rotweinessig)
3 EL Mehl
30 g Pinienkerne
einige Backpflaume(n)
30 g Schokolade, bittere, gerieben
6 EL Olivenöl
Salz
Aceto balsamico

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Das Wildschweinfleisch in etwa gleich große Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Den Wein, die in Scheiben geschnittene Zwiebel, Selleriescheibchen und Möhrenstückchen, zerbröckeltes Lorbeerblatt, zerdrückte Wacholderbeeren, Majoran, Thymian, zerdrückten Knoblauch und Rosmarin hinzufügen. Das Fleisch in der Marinade zugedeckt 24 Stunden ziehen lassen, dabei mehrmals umrühren.

Die Fleischstücke heraus nehmen, abtropfen lassen, abtupfen und im Mehl wenden. Gemüse und Kräuter mit einem Schaumlöffel aus der Marinade nehmen und beiseite stellen.

Das Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse und die Kräuter aus der Marinade darin anbraten. Heraus nehmen und das Fleisch in dem heißen Fett von allen Seiten gut anbraten. Das Gemüse und die Kräuter wieder dazu geben und mit der Marinade ablöschen. Zudecken und auf kleinster Heizstufe ca. 3 Stunden schmoren.

Nach 1 ½ Stunden das Fleisch mit einem Schaumlöffel heraus nehmen und auf einen Teller legen. Die Kräuterzweige aus der Sauce fischen und die Bratensauce sorgfältig mit einem Zauberstab pürieren. Fleisch und Sauce wieder in den Topf geben. Die fein gehackten Pinienkerne, die in feine Streifen geschnittenen Pflaumen und die Bitterschokolade hinzufügen. Den Rotweinessig angießen und das Ganze nochmals ca. 1 ½ Stunden schmoren. Mit etwas Aceto Balsamico und Salz abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

promulti

Top rezept.

29.12.2018 13:06
Antworten
Silent_Tears

Das Ragout ist einfach fantastisch! Es war Bestandteil des Hauptganges am 1. Weihnachtstag. Zu dem Ragout vom Wildschwein gab es noch Filet Sous Vide gegart mit selbstgemachtem Rotkohl und Brezenknödeln. Ein Gedicht! 5 Sterne von mir für dieses tolle Rezept! :-)

27.12.2015 00:43
Antworten
Wolli517259

Habe heute Dein Rezept nachgelockt, war superklasse. Hatte 2 kg Fleisch für 3 Personen, jetzt ist nur noch ca. 500 g da. Das sagt ja wohl alles. Ich kann das Rezept nur jedem empfehlen. Frohe Weihnachten LG Wolli

25.12.2014 19:14
Antworten
Athyri

Haben das Rezept heute mit nur 250g Fleisch, ohne Wacholderbeeren und ohne Majoran, allerdings mit Grünem Kardamom und deutlich mehr Karotten sowie Knollensellerie gekocht und das Gemüse nicht püriert. Dazu gabs selbst gemachte Spätzle. Das Fleisch war schön weich, nur leider etwas trocken. Dennoch sehr SEHR lecker! Nächstes mal werden wir das Gemüse aber pürieren und etwas weniger Essig verwenden, da uns die Souce doch etwas zu intensiv war.

21.09.2014 18:51
Antworten
coolman0

Zum 1. mal Wildschwein selbst zubereitet und muss sagen: sehr gutes Rezept und sehr gut erklärt. Allein schon der Duft der Marinade- himmlisch!!! Ein Tip: macht etwas mehr davon und hebt was für den nächsten Tag auf... :-) LG

18.08.2014 10:10
Antworten
smoe-cologne

Hallo Dieter, frohes neues Jahr erst einmal! GRANDIOS, KÖSTLICH, PERFEKT!!! Du hast meinem Freund und mir einen perfekten, kulinarischen Silvesterabend beschert. Allerdings haben wir kein Wildschweinfleisch genommen, sondern Hirsch. Aber es war trotzdem perfekt. Das Fleisch zerging auf der Zunge. Als Vorspeise gab es Rucola-Salat mit Tomaten und Aceto Balsamico sowie selbstgebackenem Ciabatta mit Zitronenbutter. Die Hauptspeise stellte natürlich das Hirschragout dar. Hierzu waren zunächst Tagliatelle geplant, aber das Ciabatta schmeckte so gut, dass wir dabei blieben. Nachtisch: Mousse au Chocolat mit einer Orangennote. Danke für dieses tolle Rezept aus Köln! Stefanie

01.01.2014 18:43
Antworten
Frank_Prag

Hallo zusammen, Sehr lecker! Habe anstatt der Pflaumen einen guten EL von ungesüsstem Feigenmus genommen und die Sauce nicht püriert. Anstatt Rotweinessig direkt zu nehmen habe ich ihn mit etwas Port gemischt und zu einer Reme einreduziert. Alle sind Super zufrieden und haben es sofort verputzt. Besten Dank Frank

20.01.2013 13:10
Antworten
Fiammi

Hallo, habe gestern dein Rezept nachgekocht. Perfektes Ergebnis. Sehr guter Geschmack und butterweiches Fleisch! 5 Punkte von mir und meiner Familie. LG Fiammi

06.08.2012 13:34
Antworten
gata

Hallo Dieter, echt schade, dass dein schönes Rezept hier noch keinen Kommentar bzw. eine Wertung bekommen hat - das werde ich gleich mal ändern. Ich koche es am kommenden WE zum 2. Mal, ich werde auch versuchen, ein Foto einzustellen. Das Wildschwein habe ich allerdings nicht gulaschartig gewürfelt, sondern mit dem scharfen Messer geschabt. So ähnlich in der Konsistenz habe ich es mal bei einem Pasta-Kochkurs in der Toskana gesehen. Dabei ist es dann etwas gröber als durchgedreht, man hat noch so einzelne feste Stücken, das fanden wir besser. Die Backpflaumen habe ich beim letzten Mal vergessen reinzutun - dieses Mal werde ich besser drauf achten. Ich habe auch noch ca. 1 EL Tomatenmark mit angebraten, das passte gut dazu. LG gata

28.10.2011 10:57
Antworten