Burgunderbraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (120 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 12.07.2003 552 kcal



Zutaten

für
2 ½ kg Rinderbraten
1 Bund Suppengrün
2 Zwiebel(n)
4 EL Öl
½ Liter Rotwein (Burgunder)
Wacholderbeere(n)
7 Gewürznelke(n)
1 TL Rosmarin, getrocknet
Salz und Pfeffer
250 ml Brühe (Kraftbrühe)
Piment
7 Lorbeerblätter
Paprikapulver, (rosenscharf)

Nährwerte pro Portion

kcal
552
Eiweiß
65,44 g
Fett
22,88 g
Kohlenhydr.
11,00 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 11 Stunden
Das Fleisch mit dem Rotwein und den Gewürzkörnern/-blättern über Nacht in einer abgedeckten Schüssel einlegen.

Den Braten mit Salz, Paprikapulver und Pfeffer einreiben. Das Öl in einer großen Pfanne/Topf erhitzen und das Fleisch mit 1 Zwiebel (in kleine Ringe geschnitten) scharf anbraten. Nach einigen Minuten alles (auch die 2. Zwiebel und das klein geschnittene Suppengrün) in einen Bratenschlauch (evtl. mit etwas von der Beize, aber nur wenig) geben und bei ca. 175 °C gut 2 Std. im Backofen schmoren lassen. Den Braten in Alufolie wickeln und im Backofen warm stellen.

Die mitgegarten Zutaten und den Bratenfond in einen Topf mit der Kraftbrühe geben und das Gemüse durch ein Sieb reiben, bis eine sämige Sauce entsteht. Die Soße mit Pfeffer (schwarz, gemahlen) und Salz abschmecken.

Das Bratenfleisch in Scheiben schneiden und mit Semmelknödeln, Rotkraut und grünem Salat servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kerst22

Heiligabend gibt es jährlich ein Festmenü bei uns. Danke für dieses leckere Rezept. Gereicht mit selbstgemachten Semmelknödeln und Rotkraut ein Genuss. 5* von meiner Familie

25.12.2019 11:28
Antworten
schnucki25

sehr lecker hatten Spätzle und Rotkraut dazu. LG

08.01.2019 12:40
Antworten
kenntdonix

Absolut gelingsicher und sehr lecker Vielen Dank für dieses tolle Rezept

27.12.2018 19:34
Antworten
berndino13

Wir haben des Rezept am Wochenende nachgekocht. Es hat uns super geschmeckt. Wir hatten für 3 Portionen berechnet und das restlich Fleisch aufgeschnitten in die Sauce. Gestern nochmal gegessen. War so lecker.

20.02.2018 13:00
Antworten
SunMoon78

Super lecker und zart. Schmeckt einfach nur klasse! Danke für das tolle Rezept!

25.04.2017 16:23
Antworten
miradee

War echt lecker. Hab die andere Hälfte vom Wein in die Sauce zum schluß reingegeben. Sonst hätte mir wohl der Geschmack von dem Burgunder gefehlt. Des mit dem Bratschlauch is auch total relaxt.

22.03.2004 12:02
Antworten
gichi

Hallo, der Braten hört sich sehr lecker an. Freue mich schon darauf ihn auszuprobieren. @itsmylife - ich denke die Gewürze kann man nach belieben reduzieren. Ich habe ein anderes Rinder- Bratenrezept mit Rotwein und den oben genannten Gewürzen. Da kommen aber nur 3 Nelken und 2 Lorbeerblätter dazu. Dafür ist dann noch Speck und Tomatenmark mit dran, was auch richtig lecker schmeckt. Viele Grüße von Jutta

20.03.2004 19:22
Antworten
Itsmylife

Hallo, das Rezept hört sich echt lecker an ... was mich nur stört sind die vielen Nelken :-( Schmeckt der Braten und die Soße dann zu kräftig nach Nelken ist das nichts für mich und meine Familie. Sagt mal bitte bescheid ob die Nelken nun sehr intensiv merkt ... oder kann man die auch weglassen?? Lieben Gruß von Itsmylife

20.03.2004 15:13
Antworten
psito

... und ich berichte: Der Braten war echt lecker und soooo zart. Dazu gab´s Semmelknödel (selbst vorher schon gemacht) und Endiviensalat. Köööstlich!!! Damit die Soße sämig wurde, brauchte ich gar kein Mehl oder Soßenbinder. Echt stark! Für die Endzubereitung (mit Salat) benötigte ich gerade 20 Minuten, genau die Garzeit der Knödel. Diesen Braten werde ich jetzt öfter machen. Grüße Psito

02.02.2004 17:55
Antworten
stephan-willi1

habe das Gericht gekocht und genossen. Dazu ein kräftiger Rotwein ( Burgunder ) und der Abend ist gerettet.

31.01.2004 11:06
Antworten