einfach
Europa
gekocht
Hauptspeise
Österreich
Rind
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kalbstafelspitz auf Pfefferrahmsoße

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 14.04.2009



Zutaten

für
½ kg Kalbfleisch, (Kalbstafelspitz)
1 Liter Kalbsfond, kräftig
¼ Liter Weißwein oder Most
4 Scheibe/n Zitrone(n), unbehandelt
4 EL Crème fraîche
2 EL Pfeffer, grüner, aus dem Glas
1 EL Butterschmalz
1 EL Senf, scharfer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Den Tafelspitz mit Senf einstreichen und in Butterschmalz nicht zu heiß anbraten. Dann in die leicht siedende Brühe (ca. 80 Grad) einlegen und den Wein dazu geben. Bei dieser Temperatur ca. 1/2 Stunde ziehen lassen. Je kräftiger die Brühe, desto besser wird das Fleisch. Das Fleisch dann aus der Brühe holen, mit den Zitronenscheiben in Alufolie einwickeln und im Rohr bei ca. 60 Grad eine weitere halbe Stunde warm halten.

Für die Soße den Pfeffer in ¼ Liter von der leicht kochenden Brühe geben und die Crème fraîche unterrühren. Will man es würziger, dann die Pfefferkörner vorher mit einer Gabel zerdrücken.

Das Fleisch vorsichtig aus der Folie auspacken, das gute Fleischsafterl in die Pfeffersoße geben, und das Fleisch quer zur Faser schneiden. Fleisch und Soße auf Tellern anrichten und genießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Radkon ! Hat ganz gut geschmeckt. Allerdings war mir persönlich die Soße auch nach ein paar Minuten zusätzlicher Einkochzeit noch zu dünnflüssig, sodaß ich zur Bindung mit etwas kalter Mehlbutter nachgeholfen habe. Ich habe übrigens fertigen Kalbsfond aus dem Glas verwendet und ansonsten alles genau nach Rezept zubereitet. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

27.11.2018 20:26
Antworten
TomasBloque

Ein gutes bäuerliches Rezept grundsolide und einfach das richtige für die gestressten Hausfrauen/Männer

23.04.2018 03:28
Antworten
Fee56

Ein ideales Gericht für Feiertage oder einem festlichen Dinner

24.10.2016 18:22
Antworten
crazy_honeybee

Ein sehr leckeres Rezept, war etwas skeptisch wegen den Zitronen, aber es hat wirklich sehr gut harmoniert. Zu dem Fond habe ich noch etwas Gemüse(Karotte, Petersilienwurzel, Sellerie, Zwiebel) gegeben, da ich es gerne gemüsig mag. Ich habe schwäbischen Most genommen, durch diese Kombination hat der Fond am Ende so lecker geschmeckt, daß ich den aufbewahrt habe und heute eine Suppe daraus koche... de ist wirklich zu schade zum wegkippen!

22.04.2014 18:11
Antworten
olielster1

Das war das beste,was ich seit langem auf den Tisch hatte.Mein lieber Scholli.Ein paar Pfefferkörner habe ich vorher zerdrückt... Fazit: Perfektes Rezept,perfektes Gericht.

26.12.2010 20:33
Antworten