Backen
Festlich
Geflügel
Hauptspeise
Resteverwertung
Schnell
Vorspeise
einfach
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Königinpastetchen mit Hähnchen in einer feinen Estragon - Sahne - Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 11.04.2009



Zutaten

für
4 Pastete(n), (Königinpastetchen)
300 g Hähnchenbrustfilet(s)
1 EL Öl
Salz und Pfeffer
1 Schalotte(n)
150 g Pilze (z. B. Champignons, Pfifferlinge)
20 g Butter
100 ml Hühnerbrühe
100 ml Schlagsahne
2 TL Estragon, getrockneter (oder frischer)
100 g Erbsen, TK
2 EL Crème fraîche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Hähnchenfilet in kleine Würfel schneiden, kräftig in Öl anbraten. Salzen, pfeffern und aus der Pfanne nehmen. Schalotte fein würfeln. Pilze putzen, ebenfalls in kleine Stücke schneiden und zusammen mit der Schalotte in derselben Pfanne in Butter glasig dünsten. Mit Hühnerbrühe und Schlagsahne ablöschen und mit dem Estragon würzen. 3-4 Minuten einkochen lassen. Fleisch und Erbsen zugeben und 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. 2 EL Crème fraîche einrühren und mit Salz & Pfeffer würzen.
Königinpasteten im Ofen kurz aufbacken lassen und ein Teil Fleischmischung reingeben. Deckel aufsetzen und restliches Fleisch auf dem Teller verteilen.

Ich nehme immer den getrockneten Estragon, der Geschmack in Verbindung mit der Sahne, den Erbsen und den Pilzen ist einfach fantastisch!

Geht auch ohne Pasteten, dafür als Beilage dann Reis reichen.
Als Vorspeise eignen sie sich auch sehr gut, dafür dann einfach die Zutatenmenge für 4 Personen rechnen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cmglobetrotter

Habe das Rezept gestern Abend als schnelle Abendessen ausprobiert und uns gefiel es sehr gut. Es ist schnell gemacht, schmeckt sehr leicht und lecker, dazu gab es bei mir einen Salat und statt des Estragon ( hatte zu spät gesehen, dass ich keinen im Haus hatte) habe ich mit einer französischen Gewürzmischung gewürzt, war auch sehr lecker. Das wird es auf jeden Fall öfter geben.

14.01.2017 10:02
Antworten
bollineNRW

Ich nutze dieses Rezept gern, um Putenbraten-Reste zu verwerten. Schmeckt mir besser als herkömmliches Ragoût Fin! Die Erbsen habe ich allerdings weggelassen.

06.01.2014 17:18
Antworten
Lizzy111

Habe heute das Rezept nachgekocht. Es hat sehr lecker geschmeckt. Ein Bild habe ich heute hochgeladen.

04.08.2011 19:49
Antworten