Braten
Camping
Ei
Gemüse
Hauptspeise
Kinder
Nudeln
Pasta
Pilze
Resteverwertung
Schnell
Schwein
Studentenküche
einfach
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pampf

Nudeln für die Studenten - WG

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 09.04.2009



Zutaten

für
500 g Nudeln, gekochte, gern auch Reste
1 große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
4 m.-große Ei(er)
200 g Champignons
200 ml Sahne
100 g Speck
Salz und Pfeffer
Oregano
Chilipulver
Gewürz(e) nach Wahl
1 EL Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Dieses Rezept hat mein Freund in seiner WG-Küche entwickelt. Es schmeckt zu jeder Tages- und Nachtzeit, die Zutaten hat man immer da und es geht sehr schnell. Die Vorteile liegen also klar auf der Hand. Hier die Zubereitung:

Wenn man keine abgekochten Nudeln vom Vortag im Kühlschrank hat, muss man zunächst Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen. Zwiebeln, Knoblauch, Speck und Pilze klein schneiden. Mit Dosenpilzen geht das Ganze natürlich schneller.

Zwiebeln, Knoblauch und Speck im Olivenöl anbraten. Die Champignons dazu geben und kurz mitbraten. Dann die Nudeln dazu geben und braten. Würzig abschmecken. Die Sahne und die Eier unterrühren. Die Platte ausschalten, weiter rühren und nochmal abschmecken.

Der Pampf ist nun servierfertig.

Man kann nach Geschmack jegliche verfügbare Zutat (Dosenmais, Tomaten, frische Kräuter) hinzufügen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

förgi

Was heißt für Studenten? Liebe Tante Gerda, wir sind über 60 und haben den Pampf genossen! Und weil das so fix ging, werden wir den Pampf wohl öfter in Variationen zubereiten. Wir sind oft unterwegs und haben beim Heimkehren Hunger, da ist Pampf genau des Richtige! Danke schön für das Rezept! gruß förgi

04.02.2011 10:37
Antworten