Zürcher Geschnetzeltes


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (310 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 10.07.2003 633 kcal



Zutaten

für
4 EL Zwiebel(n), geschält und gehackt
160 g Champignons
560 g Kalbsschnitzel, handgeschnetzelt (3mm dick)
Salz
Pfeffer, weißer aus der Mühle
1 EL Mehl
2 EL Öl (Erdnussöl)
3 EL Butter
200 ml Wein, weiß
400 ml Rahm

Nährwerte pro Portion

kcal
633
Eiweiß
44,31 g
Fett
43,94 g
Kohlenhydr.
7,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Geschnetzelte mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und in zwei Teile teilen.
Eine große Teflonpfanne mit der Hälfte des Erdnussöles sehr gut erhitzen, einen Teil des Fleisches beigeben und kurz (!) anbraten. (nicht zu lange, sonst wird das Fleisch zäh und trocken)
Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, warm stellen. Mit dem restlichen Fleisch ebenso verfahren.
In derselben Pfanne die Butter erhitzen, die Zwiebeln beigeben und dünsten. Die in Scheiben geschnittenen Champignons dazugeben, mit dem Mehl stäuben und vermischen. Weißwein beigeben und zur Hälfte einreduzieren. Den Bratensaft vom Fleisch und den Rahm dazugeben und alles zur gewünschten Konsistenz einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Fleisch in die Sauce geben (nicht mehr kochen) und mischen.
Mit Rösti servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jennifer_Melanie

Einfach super lecker, hatte zu wenig Sahne da und habe es mit Creme fraiche gestreckt, war auch sehr gut. Wer keinen Weißwein ins Essen geben kann wegen Kindern oder Schwangerschaft, kann ein paar Spritzer Sojasauce dazu geben, hat dann ein ähnliches Aroma.

30.03.2021 22:26
Antworten
Travellerin1

Meine persönliche Corona-Challenge ist eine kulinarische Weltreise. An diesem Wochenende "war" ich in der Schweiz. Das Zürcher Geschnetzelte war echt lecker. Ich würde beim nächsten Mal das Fleisch ein bisschen mehr würzen, da war ich zu vorsichtig =) Vielen Dank für das Rezept.

21.02.2021 23:09
Antworten
mickyjenny

Genau so liebe ich Züricher Geschnetzeltes! Lieben Gruß, Micky

09.02.2021 20:16
Antworten
Dalheimerin

Ein Klassiker, so einfach wie genial. Meist nehme ich mehr Pilze, weil wir das gerne mögen, Rösti dazu - was will man mehr. Danke für's Einstellen und liebe Grüße Dalheimerin

07.11.2020 15:54
Antworten
ernan

Wir hatten uns gestern von diesem Rezept anregen lassen. Das war zwar sicherlich kein original "Zürcher Geschnetzeltes" mehr, schmeckte aber trotzdem sehr gut. Huhn statt Kalb, und eine ordentliche Portion Estragon. Da es inzwischen Variationen mit Kalbsnieren und Champignons gibt, ist unsere auch erlaubt. Bewerten werde ich wegen der Abweichungen nicht. Trotzdem ist das Rezept für ggf. weitere Variationen gespeichert. LG ernan

19.10.2020 00:11
Antworten
s-regina

ECHT LECKER: Habe das Rezept soeben ausprobiert. Anstatt der 2 Becher Sahne kamen bei mir Kräuter-Créme fraiche dazu und um es noch etwas fettreduzierter zu kochen habe ich etwas Sahne mit fettarmer Milch ersetzt. Damit trotzdem die richtige Konsistenz erreicht ist, hab ich etwas mehr Mehl genommen. Ansonsten bin ich ein totaler Kräuter-Fan und hab noch mit rischer gehackter Petersilie und Dill abgeschmeckt. Mit Reis serviert - super lecker!!! Aber auch ohne diese Alternativen ist das Rezept echt zu empfehlen.

09.06.2006 15:04
Antworten
muskat

das hört sich lecker an, al zürcherin muss ich aber sagen: das ist dann aber nicht mehr zürcher geschnetzeltes ;-)

05.05.2012 17:29
Antworten
monpticha

Das war mein erstes Zürcher Geschnetzeltes, und wir fanden es einfach délicieux !

04.06.2006 20:32
Antworten
rodizio

WOW......habe es heute zu Ostern als Hauptgang zum 3-Gänge Menue gekocht. Die doppelte Menge aber statt 4 Becher Sahne habe ich 3 Becher Sahne und einen Becher Creme Fraiche genommen, das dickt gleich etwas an . Das Essen ist einfach supergut........hat allen klasse geschmeckt und es wird ab jetzt regelmäßig gekocht. Dazu gab es Rösti! Statt frischen Champignong habe ich tiefgefrorene in Scheiben genommen. Geht schneller!!! Danke für das tolle Rezept!!!!! Gruß Andrea

17.04.2006 20:54
Antworten
matsedel

Ultralecker, eine richtige Delikatesse, einfach zuzubereiten. Dazu Rösti und Salat. Danke Matsedel

02.02.2005 23:21
Antworten