Deutschland
einfach
Europa
Fleisch
gebunden
gekocht
Lactose
Schnell
Snack
Suppe
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Currywurst im Glas

Latte macchiato von der Currywurst

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 07.04.2009 487 kcal



Zutaten

für
1 Schalotte(n)
10 g Ingwer
Sesamöl
250 g Tomate(n)
2 TL Zucker, braun
500 ml Tomatensaft
500 g Tomate(n), passierte
2 TL Currypulver, (Madras Curry)
3 Kartoffel(n), festkochend
2 Würste, (Frankfurter Rindswürstchen) à 100 g
100 ml Milch
Pflanzenöl
Salz
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
487
Eiweiß
20,51 g
Fett
31,44 g
Kohlenhydr.
26,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Schalotte und Ingwer schälen und fein würfeln. Tomaten vierteln, entkernen und fein würfeln.

Für die Tomatensuppe Öl in einen Topf geben, Schalotten und Ingwer darin glasig dünsten. Tomatenwürfel und 2 TL braunen Zucker dazugeben, anschwitzen, dann mit Tomatensaft ablöschen. Kurz aufkochen, dann die passierten Tomaten dazugeben. Mit Currypulver abschmecken und die Tomatensuppe bis zur gewünschten Konsistenz einköcheln lassen. Wer mag, püriert die Suppe oder passiert sie.

Für die Spieße Kartoffeln schälen und in ca. 0,5 cm breite Scheiben schneiden. Würstchen ebenfalls in etwa 0,5 cm breite Scheiben schneiden. Reichlich Öl in eine Pfanne geben. Kartoffel- und Würstchenscheiben unter Wenden darin garen, bis sie leicht braun sind. Kurz vor dem Servieren auf Küchenkrepp abtropfen lassen, salzen und pfeffern und auf vier Schaschlikspieße verteilen.

Milch erhitzen und aufschäumen.

Suppe auf vier Gläser verteilen, Milchschaum darüber geben und die Würstchen-Kartoffelspieße darüber legen oder in die Suppe stecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Cha-Cha

Ein großartiger Hit war diese Suppe im Rahmen meines 5-Gänge-Menüs. Hat allen gut geschmeckt und hat alle anfängliche Skepsis schnell übertönt. Ich hatte die Karoffeln vorgekocht und danach angebraten. Zusammen mit dem Würstchen habe ich sie dann auf einen Schaschlik-Spieß abwechselnd gespießt und über das Glas gelegt. Die Suppe war bei mir sehr viel würziger, da ich zusätzlich noch Kurkuma, Koriander, wenig getrockneten Salbei , wenig schwarfes Thai Curry Pulver und Chili hinzugefügt habe. Auch das mit dem Milchaufschäumen hat super funktioniert - es vermischt sich nix, bis zum ersten Löffeleintauchen. Kam super an und schmeckte vorzüglich. War mal was ganz anderes.

03.05.2015 17:21
Antworten
humstein

Hallo! Finde ich eine witzige Idee. Vielleicht wäre es eine Alternative, kleine Baguettescheibchen auf einem Spieß als Beilage über das Glas zu legen, und die Wurst in die Soße, damit diese warm bleibt? Werde ich mal so probieren. Lg humstein

17.09.2010 21:11
Antworten
Wüstensohn

Danke für das nette Feedback! Das Problem mit dem Erkalten der Spieße habe ich auch noch nicht gelöst. Deswegen gab's die Currywurst auch noch nicht auf dem Büfett, obwohl das ein Hingucker wäre. Bei Tisch schieben wir die Wurst vom Spieß ins Glas, dann wird's nicht so schnell kalt.

08.08.2010 21:28
Antworten
sokrue

So, ich hab's ausprobiert und habe mich auch weitgehend ans Rezept gehalten. Nur die Kartoffeln habe ich weggelassen, und als Würstchen habe ich frische Bratwurst genommen. Ich fand's sehr lecker, obwohl es noch besser aussah, als es letztendlich schmeckte. :-) Daher gibt's auch ein Foto! Das mit dem Ingwer ist sicherlich Geschmackssache, aber was den Geschmack angeht, kann man ja sehr viel variieren, sprich: anderes Würstchen nehmen, Tomatensuppe anders würzen usw. Ach genau, ich habe noch für die Optik ein wenig Schnittlauch in die Suppe gegeben, und zum sattwerden etwas Baguettebrötchen dazu gereicht, weil wir es als Hauptspeise hatten. Die aufgespießte Bratwurst wurde sehr schnell kalt. Wenn man sie in die Suppe wirft, bleibt sie warm, sieht aber nicht mehr so gut aus. Da muss jeder selber wissen, was ihm wichtiger ist!

08.08.2010 18:25
Antworten
Wüstensohn

Die Kartoffeln sind roh - deswegen nehme ich reichlich Öl ;-) Mit vorgegarten geht's aber sicher auch, die müssen dann nur kurz gebräunt werden.

25.04.2009 21:21
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, sind die Kartoffeln roh oder vorgegart? Grüßle s'Mäusle :-)

25.04.2009 20:09
Antworten