Kräuteromelett


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 06.04.2009 335 kcal



Zutaten

für
125 g Mehl
4 Ei(er)
2 dl Milch
2 dl Wasser
1 TL Salz
1 Bund Schnittlauch
2 EL Petersilie, gehackt
2 EL Butter, zum Braten
Pfeffer, aus der Mühle
50 g Sprossen, nach Wahl zum Garnieren

Nährwerte pro Portion

kcal
335
Eiweiß
14,50 g
Fett
18,87 g
Kohlenhydr.
26,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel geben. Die Eier trennen und das Eigelb mit der Milch, dem Wasser und dem Salz verquirlen und zum Mehl gießen. Alles zu einem glatten Teig verrühren.
Den Schnittlauch fein schneiden und zusammen mit der Petersilie zum Teig geben. Die Eiweiße steif schlagen und unter den Teig heben.
Wenig Butter in einer beschichteten Bratpfanne erhitzen und pro Omelett etwa 3 Esslöffel Teig hineingeben. Den Teig dünn verteilen und beidseitig goldbraun backen.
Zum Servieren in der Mitte falten und mit Pfeffer und Sprossen garnieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

humstein

Hallo! Hier gab es dieses leckere Omelett schon mehrmals - immer wieder mit anderen Toppings. Auch ein tolles Rezept zur Resteverwertung. Sehr gerne essen wir es mit Schinkenwürfeln im Omelett und einen Klecks Schmand oder Crème fraîche. LG humstein

25.05.2018 08:37
Antworten
lila_malawi

ein superleckeres frühstück! ich hab tk-kräuter genommen und das omelette zum servieren mit tomate und lauchzwiebel gefüllt - das gibts auf jeden fall nochmal.

19.03.2013 22:51
Antworten
PandoraX78

Ein sehr leckerer fluffiger Teig und ein super Omelette, das Rezept wird auf jeden Fall gespeichert!!

27.02.2011 14:51
Antworten
Pat

Leckeres Rezept. Habe statt Milch Buttermilch genommen, und die Idee mit den Tomaten war auch gut. Habe einen Salat dazu gemacht. Perfektes Abendessen.

10.08.2010 13:20
Antworten
PettyHa

Hallo, sehr sehr leckeres Gericht! Ich habe zur Zeit so viele Kräuter im Garten und da bot es sich an! (Bei uns muss allerdings Knoblauch mit rein ;-)) Vielen Dank und lieben Gruß Petra

07.08.2010 17:07
Antworten
mümmel71

Ich hab das Rezept gestern ausprobiert und muss sagen total lecker. Mein Mann will das gleich heute nochmal essen :-) Die klein geschnittenen Tomaten gab es bei uns auch dazu und für meinen Mann noch zusätzlich gerösteten Parmaschinken Heute werde ich das Omlette zusätzlich noch mit gekochten Kartoffelscheiben aufpeppen. LG Mümmel

28.07.2010 17:24
Antworten
gemubu4

Das Rezept habe ich gestern Abend nachgekocht und es hat uns gut geschmeckt. Es ist für mich auch ein praktisches Basisrezept das sich dem Inhalt meines Kühlschrankes wunderbar anpassen lässt. Danke

28.07.2010 15:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

habe das rezept gestern selber ausprobiert. hat wirklich sehr gut geschmeckt. damit es etwas fruchtiger wird, hatte ich beim nächsten omelett klein geschnittene tomaten dazu gemacht.....lecker

28.07.2010 08:08
Antworten
anniroc

Hallo, ich habe dieses Rezept gestern nachgekocht und muss sagen, dass ich sehr überrascht war, wie groß das Omelett geworden ist. Meine (kleine) Pfanne hat für diese 1 Portion nicht ganz gereicht...musste sie dann noch in den Backofen schieben, damit das Ei stocken konnte und unten nicht alles verbrennt ^^ Nichts destotrotz ist das ein sehr leckeres und empfehlenswerte Rezept, welches ich gerne weiterempfehle. Die einzige Änderung(en) von mir waren, dass ich Dinkelmehl und Buttermilch benutzt habe ;) Sehr lecker. Lg anniroc

28.05.2009 12:56
Antworten
elanda

Hallo, ganz tolles, einfaches und super leckeres Rezept. Habe die Hälfte für mich alleine gemacht und in einer grossen Pfanne eine riesen Omelette gemacht. Dazu gabs einen Nüsslisalat und zur Omelette einen Klecks Hüttenkäse. Ach ja und da ich Spülfaul bin wenn ich für mich alleine Kochen muss, habe ich mir das mit dem Eiweiss separat steif schlagen gespart. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass man zuerst das Mehl mit dem Milchwasser vermischen sollte und erst dann die Eier dazu tun. Habe ich mal so gelesen, hat irgendwas mit dem Quellen vom Mehlkleber zu tun. Das Fett im Eigelb würde das verhindern und dann gibts ein zäher Teig... Irgendwie sowas in der Art *lach* Glg elanda

02.05.2009 18:25
Antworten