Kuchenbrötchen mit Hermann - Teig


Rezept speichern  Speichern

ergibt 8 große, weiche, kuchige Brötchen für süße Beläge und Käse

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (46 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 01.04.2009 3693 kcal



Zutaten

für
400 g Teig (Hermann-)
500 g Weizenmehl, 550er
80 g Butter, weiche
1 Ei(er)
1 TL, gehäuft Salz
15 g Hefe, frisch
100 ml Milch, lauwarme

Nährwerte pro Portion

kcal
3693
Eiweiß
92,22 g
Fett
124,02 g
Kohlenhydr.
535,66 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Zuerst löst man die Hefe in der lauwarmen Milch auf.
Dann werden alle Zutaten in der Küchenmaschine oder von Hand gut durchgeknetet, sodass ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Milch zugeben.
Den Teig abgedeckt warm stellen und ca. 1 h gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.
Dann den Teig noch einmal kräftig durchkneten und in 8 bis 10 gleichgroße Kugeln teilen. Die Teiglinge rund wirken und noch einmal ca. 30 min auf dem Backblech gehen lassen. Wer mag, kann die Brötchen auch mit Milch bestreichen und Sesam, Mohn o.ä. raufstreuen.
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Brötchen auf mittlerer Schiene in ca. 25 Min. goldbraun backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bernermädel

Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben . Diese Brötchen sind echt der Hammer,ich esse sie sogar zu Salat und finde geht auch mit salzigem Aufstrich. Wenn ich Sterne vergeben könnte..... 1000

25.06.2021 15:49
Antworten
BlackPueppi

Ich bewerte nicht oft Rezepte aber dieses hier hat es verdient! So lockere und fluffige Brötchen hatte ich noch nie. Vielen Dank für das tolle Rezept

30.01.2021 14:11
Antworten
Kuchenjosephine

Habe alles nach Rezept gemacht, aber 405er Mehl benutzt, zusätzlich 100g Rumrosinen zugefügt. Der Teig ging sehr gut auf und ergab 16 Brötchen zu je 80 g. Sie sind fluffig und lecker. Wird wiederholt. Danke für das Rezept.

10.01.2021 14:38
Antworten
lingomotion

Moin, ich habe auch die Rosinen-Variante gemacht, ansonsten genau nach Vorgabe. Suuuper lecker. Nur sind die Brötchen ziemlich fest, von außen gar hart geworden. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

28.11.2020 17:57
Antworten
rgo

Funktioniert auch gut mit einem Traubenzucker-Hermann und Dinkelvollkornmehl. Dann muss aber die Backtemperatur gesenkt werden, damit die Brötchen nicht zu dunkel werden

31.05.2020 09:25
Antworten
browneye

Das Rezept ist super, eine Kinder lieben Milchbrötchen. Habe sie heute mal mit Rosinen gemacht. Sind super geworden. Wie vom Bäcker. Danke für das tolle Rezept.

20.02.2010 14:14
Antworten
Yumy2

Die Brötchen sind der Hammer! Ich glaube, ich habe noch nie etwas so fluffiges, zartes gebacken. Foto ist abgeschickt! LG, Yumy

17.02.2010 22:04
Antworten
Locy

Hallo, ich habe einen Hermann geschenkt bekommen und kenne ihn aus meiner Kindheit nur mit einem Rezept. Und das schmeckte noch nicht einmal. Für meine Kinder bin ich auf die Suche gegangen um das Ganze auch mal in lecker zu backen. Diese Brötchen sind lecker und lauwarm der Renner. Ich habe einige mit Schokolade gefüllt. Auch nicht zu verachten. Also, wer den typischen Hermann nicht so mag ist hier richtig. Vielen Dank für das Rezept. Liebe weihnachtliche Grüße Locy =:)

21.12.2009 07:51
Antworten
eninaj2703

WOW!!! Sind die lecker!!! Verspeisen sie gerade lauwarm..... ein Gedicht! Mit Abstand die beste Hermann-Weiterverarbeitung. Vielen Dank für das geniale Rezept. Janine

13.10.2009 17:27
Antworten
lsiegel

SUPER! Mein absoluter Hermann-Favorit! Habe dieses Rezept jetzt schon so gemacht, immer mit neuen Variationen und es kam jedes Mal etwas sehr Leckeres dabei raus. Mit Zimt, Nelken und Koriander im Teig, Rosinen, eingerollten Marzipanstückchen, Vanille, Nougatstückchen... Meistens forme ich aber kleinere Bällchen, um dann etwas "Nettes Kleines" zum Tee zu haben. Danke für dieses Rezept! LG lsiegel

28.08.2009 22:54
Antworten