Bewertung
(3) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.04.2009
gespeichert: 71 (0)*
gedruckt: 1.687 (13)*
verschickt: 7 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 28.04.2005
3 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Teig:
500 g Mehl
2 große Ei(er)
70 g Zucker
40 g Hefe, frische
1 Prise(n) Salz
250 ml Milch
1 EL Schweineschmalz, zimmerwarm
  Für die Füllung:
200 g Walnüsse, gerieben
150 g Zucker
1 EL Zimt
1 Prise(n) Nelkenpulver
70 g Rosinen
 etwas Rum oder Rum-Aroma
  Butter für die Form
  Zucker für die Form

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die frische Hefe und den Zucker verrühren und dabei auflösen. Die Milch erwärmen (lauwarm), das Hefe-Zuckergemisch mit der Milch verrühren und dann mit den restlichen Zutaten zum Mehl geben. Zu einem feinen, weichem Hefeteig kneten. Den Teig einmal an einem warmen, luftzugfreien Ort aufgehen lassen.

Die Zutaten für die Füllung gut vermischen. 1 cm dick ausrollen (quadratisch) und mit der Fülle gleichmäßig bestreuen, zusammenrollen, die Enden gut zusammendrücken.

Die Rolle in eine gut mit Butter und Zucker ausgestreute Guglhupfform legen, mit der "Naht" nach oben. Nochmals aufgehen lassen und bei 170°C ca. 50 min. backen. Nach dem Backen aus der Form stürzen und erkalten lassen.

Je länger der Hefeteig geknetet wird und dadurch Luft in den Teig kommt, umso lockerer und flaumiger wird er - der Aufwand lohnt sich garantiert!

Wenn man Fruchtzucker anstelle des Kristallzuckers verwendet, ist das Rezept nach meinen Informationen auch für Diabetiker geeignet. Durch das Schweineschmalz wird der Reindling sehr saftig und bekommt den herrlichen Geschmack, der an Omas Bauernstube erinnert.

Die Backzeit kann je nach Ofen variieren, am besten man macht mit einem Holzspieß die Garprobe! Wenn keine Teigreste am Spieß haften bleiben, ist der Reindling fertig.