Dips
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Nudeln
Pasta
raffiniert oder preiswert
Saucen
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Platonische Nudeln

Apfel - Zimt - Tagliatelle mit Rahmkartoffeln und Thymian

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 30.03.2009



Zutaten

für
100 g Grieß, (Hartweizengrieß)
50 g Dinkelmehl
2 Ei(er)
1 Pck. Zimt
½ Becher Apfelsaft, naturtrüb
10 TL Salz
2 Kartoffel(n)
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
8 Zweig/e Thymian
2 Muskat
2 Prisen Ingwer
2 Prisen Pfeffer, schwarzer
4 Lorbeerblätter
½ Handvoll Pinienkerne
5 EL Rahm
4 Prisen Parmesan
3 EL Butterschmalz
2 Prisen Koriander

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Zunächst eine Mischung aus Hartweizengrieß, Dinkelmehl, Zimt, 1 Eigelb, 1 ganzen Ei, ausreichend Salz und naturtrübem (evtl. selbst gemachtem) Apfelsaft zu einem stärkeren, aber nicht allzu harten Teig kneten (die Mengen für Hartweizengrieß und Mehl sind nur ungefähre Angaben, bei Bedarf nimmt man etwas mehr). Den Teig bei nicht erhöhter Zimmertemperatur (evtl. im Kühlschrank) ½ bis 1 Stunde in Frischhaltefolie gewickelt ruhen lassen.

Inzwischen den Pesto vorbereiten: Die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne bei mittlerer Stärke in Butterschmalz mit reichlich frischen, gesunden Thymianzweigen einige Minuten braten, bis sie gar sind. Danach sehr klein gewürfelte Zwiebel, durchgepressten Knoblauch und zerdrückte oder gehackte Pinienkerne dazu geben. Dem Thymian folgen nun leichte Prisen von Muskatnuss, Ingwer, Salz und schwarzem Pfeffer sowie gemahlenem Koriander. Zusätzlich können noch einige Lorbeerblätter beigegeben werden, die man dann wieder heraus nimmt (auch die stärkeren Thymianzweige heraus nehmen oder vorher die Blättchen abzupfen). Nun Rahm sowie 1-2 Prisen Parmesan in die Pfanne geben und von der Mischung aufsaugen lassen. Den Pesto in der Pfanne warm stellen.

Den Teig mit Hilfe von ausreichend Dinkelmehl dünn auf 1 mm Dicke ausrollen, zusammenlegen oder rollen und Tagliatelle schneiden. Die Nudeln in gut gesalzenem, kochendem Wasser in 4-7 Minuten gar kochen, danach abseihen, in die Pfanne geben und auf dem Herd 1 Minute mit dem Pesto verrühren. Vor dem Servieren im Teller nochmal 1-2 Prisen Parmesan darüber streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

der_mops

Hallo! Als Freundin ausgefallener Gerichte habe ich dieses Rezept mit Freuden ausprobiert. Allerings musste ich den ersten Teigversuch entsorgen. Bist du sicher, dass da 10 TL Salz reingehören?? Ich hab das Ganze dann nochmal mit der Drittelsalzmenge gemacht, und da wa es GERADE so ok, also mehr hätte es echt nicht sein dürfen... (Du schreibst zwar, dass die Mengen geschätzt sind, aber "ausreichend" ist wirklich sehr ungenau, und auch wenn man etwas Salz für Pesto und Salzwasser rechnet, hättest du das vieleicht dazuschreiben sollen.) Die Kombination der Zutaten finde ich eigentlich ganz lecker, aber ich hatte dann irgendwie einen Salzschock. lg vom mops

06.03.2011 10:05
Antworten
urmelhelble

Und was haben die Nudeln mit Plato zu tun? lG, urmel

30.11.2010 22:51
Antworten