Europa
Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Italien
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ossobuco alla Milanese

Kalbscheiben in Gemüseragout

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 24.03.2009



Zutaten

für
4 Scheibe/n Kalbshaxe(n) (mit Knochen ca 4 cm dick)
2 große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 große Möhre(n)
3 Stange/n Staudensellerie
2 EL Öl
200 ml Weißwein
2 EL Mehl
2 Dose/n Tomate(n), geschälte
Salz und Pfeffer
Thymian
1 Zitrone(n), unbehandelt
1 Bund Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Selleriestangen putzen und in Scheiben schneiden, die Möhren schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in Würfel schneiden.
Die Kalbsscheiben waschen, trocken tupfen würzen und in Mehl wenden.
Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten scharf anbraten und dann auch wieder herausnehmen.
Dann das gesamte Gemüse in derselben Pfanne anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen. Beide Dosen Tomaten unterrühren und mit einer Gabel etwas zerdrücken. Nun das Fleisch wieder dazugeben und etwas mit der Sauce bedecken. Jetzt min 2-2,5 Stunden schmoren lassen (je länger desto besser).
Als Abschluss mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

Nun zur sogenannten Gremolata, das TOPPING! Dazu die Zitronenschale abreiben und mit der fein gehackten Petersilie und dem gepressten Knoblauch mischen. Beim Servieren zum Fleisch reichen und nach Belieben einen Teelöffel übers Essen geben. Schmeckt herrlich!!!
Dazu passen Gnocchis, Risotto oder Bandnudeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

17.07.2017 07:52
Antworten
Chrishaj

kann man das Gericht auch einen Tag vorher zubereiten und am "Festtag" im Backofen nochmals aufwärmen, bis jetzt habe ich es immer "frisch auf den Tisch" gekocht. Oder sogar einfrieren ? Hat jemand Erfahrung damit ?

23.11.2016 16:16
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo Chrishaj, das kannst du gerne vorbereiten, nur die Gremolata muss frisch drauf. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

23.11.2016 17:05
Antworten
garten-gerd

Hallo, MelFit ! Da ich zuwenig Staudensellerie zur Verfügung hatte, habe ich noch etwas Knollensellerie dazugegeben. Nach 2 Std. Schmorzeit war das Fleisch dann auch butterzart, und es hat hervorragend gemundet. Auch sollte die Gremolata als i-Tüpfelchen hier auf keinen Fall fehlen. War einfach nur lecker ! Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Liebe Grüße, Gerd

19.07.2016 13:06
Antworten
Eckez2410

Hallo MelFit, habe dein Osso Bucco gestern in einem mehrgängigen Menü gereicht. Es war super zart. Ich habe den Staudensellerie durch Lauch ersetzt. Am Ende habe ich die Sosse noch püriert und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Oregano abgeschmeckt. Dazu gab es gebratene Polenta. Einfach super, werde ich auf jedenfall nochmals machen. Gruss Nathalie

14.10.2009 13:00
Antworten
MelFit

Danke das es euch geschmeckt hat. Wir mögen am liebsten Gnocchis dazu. Aber Polenta

09.11.2009 13:04
Antworten
MelFit

Danke das es euch geschmeckt hat. Wir mögen am liebsten Gnocchis dazu. Aber Polenta

09.11.2009 13:04
Antworten
sinds1794

Ich hab mir die Hacken abgelaufen, bis ich endlich Staudensellerie bekommen habe - aber ich halte ihn für unverzichtbar, da is nix mit Lauch...

10.01.2010 23:36
Antworten
MelFit

die zeitangabe stimmt nicht...insgesamt mit vorbereitung und garzeit braucht es schon seine 4 stunden!!!

03.04.2009 09:08
Antworten
sinds1794

Die reine Vorbereitungszeit ist mit 1/2 Stunde schon ok - aber die Angabe "je länger-je lieber" stimmt bei Kalbfleisch nicht: Nach spätestens 2 Std. ist das Fleisch butterweich und löst sich von alleine von den Knochen.

10.01.2010 23:33
Antworten