Beilage
gekocht
ReisGetreide
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Reis nepalesisch

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 22.03.2009



Zutaten

für
200 g Reis (Basmati oder Jasmin)
Wasser
4 Dattel(n)
5 Aprikose(n), getrocknete
1 Handvoll Erbsen (TK)
Zimtpulver
Salz
evtl. Erdnüsse oder
Kokosraspel, frische

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Datteln entkernen, in kleine Stifte schneiden und die Aprikosen in kleine Stückchen schneiden. Das Öl (oder Ghee) im Topf erhitzen und die Datteln und Aprikosen darin anbraten, bis ein leckerer Duft aufsteigt. Dabei darf es leicht (!) ansetzen. Die Erbsen und den gewaschenen Reis hinzugeben und kurz mitbraten.

Dann Wasser hinzugeben, bis der Reis gut bedeckt ist, Salz beifügen, kurz aufkochen lassen und bei niedriger Hitze quellen lassen. Bei Bedarf noch ein klein wenig Wasser hinzugeben. Nicht zu viel, da der Reis das Wasser komplett aufnehmen soll. Wer unsicher ist mit der Menge, schaut einfach mal auf der Packung nach - da sind eigentlich immer Angaben zu finden. Kurz vor Ende der Kochzeit eine Prise Zimt unterrühren.

Dieser Reis eignet sich hervorragend als Beilage für diverse nepalesische oder asiatische Gerichte. In Nepal wird er zu Festen als Beilage zubereitet. Raffiniert schmeckt es auch, wenn man noch Erdnüsse oder ein wenig frische Kokosraspeln mit den Datteln und Aprikosen gemeinsam hinzufügt.

Auch pur ist er durchaus essbar, aber leckerer ist er einfach in Kombination - zum Beispiel mit Fenchel nepalesisch oder ganz einfach nur mit einer süßsauren Soße.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

blume13

Hallo, der Reis hat mir sehr gut geschmeckt und der etwas süßliche Geschmack hat super zu Deinen bisl schärferen nepalesischen Bohnen gepasst. Das war ein toller Kontrast. Ich habe auch noch Kokosflocken drunter gemischt. Danke & Liebe Grüße Blume13

08.02.2019 11:29
Antworten
Nepalidai

Super!:-) da bekomme ich ja glatt Heimweh..lg

14.07.2012 17:32
Antworten
jukesen

Das ist wirklich ein tolles Rezept und der Reis schmeckt einzigartig. Bei uns gab's einfach nur ein selbstgemachtes Mango-Chutney dazu, aber das Ganze wird's jetzt öfter geben.

04.02.2012 08:29
Antworten
Küchendrama

Ich habe es immer mit Deckel simmern lassen! LG küchendrama

06.08.2011 21:39
Antworten
wurstolly

Hallo Küchendrame, nach dem der Reis aufgekocht ist und du die Hitze runtergenommen hast, hast du da einen Deckel auf den Topf getan oder offen weiter simmern lassen?

15.07.2011 00:13
Antworten
trutze

klingt total lecker, schade, dass mein männe so ein obstmuffel is und beim kleinsten fitzel reis aus nimmt, abder der fenchel wird bestimmt spitze, den gibts heut abend mit leider normalem reis

10.04.2010 16:43
Antworten
Küchendrama

Hallo björk, wir hatten über ein Jahr lang ein Au Pair auf Nepal und das ist eines der Rezepte, die sie aus ihrer Heimat gekocht hat. Wir haben in der Zeit sehr viel nepalesisch gegessen (schau ruhig mal unter meine Rezepte). Wie oben schon geschrieben wurde der Reis so zu Festtagen dort zubereitet. Da sie hier inzwischen über einen großen nepalesischen Bekanntenkreis verfügt und die es genauso kennen und essen nehme ich an, dass das da durchaus so gegessen wird ;-) - im Gegensatz zur Rinderroulade :-D Viele Grüße Küchendrama

28.01.2010 13:23
Antworten
björk

Mich würde interessieren, wo du das Rezept her hast. Ich meine, klingt schon lecker. Aber es erscheint mir in etwas so nepalesisch wie Rinderroulade. Klingt für mich eher bisschen Richtung arabisch, oder Punjabi-Küche.

28.01.2010 10:22
Antworten