Backen
Europa
Kuchen
Schweden
Skandinavien
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schwedischer Apfelkuchen

Für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.03.2009



Zutaten

für
4 Ei(er)
350 g Zucker
120 g Butter
300 g Mehl
⅛ Liter Milch
3 TL Backpulver
3 dicke Äpfel
2 EL Zucker
1 TL Zimt
75 g Mandel(n), gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Eier und Zucker in einer Rührschüssel schaumig rühren. In der Zwischenzeit die Butter (ist besser Butter zu nehmen denn dann wird der Teig schön locker und "goldig") mit der Milch erhitzen aber nicht kochen! Unter zügigem Rühren unter die Eimasse geben. Dann das Mehl und das Backpulver unterheben. Den Teig ein wenig ziehen lassen (ein bis zwei Minuten oder so lange man die Äpfel schält).
Die Äpfel schälen und entkernen und fein schneiden. Den Teig in eine gefettete, mit Paniermehl ausgestreute Königskuchenform geben. Wenn man den Kuchen nicht so hoch will, kann man sogar zwei Formen füllen. In den Teig dann die Äpfel geben bzw. oben drauf, wie man es möchte. Die Mandeln mit dem restlichen Zucker und dem Zimt auf den Kuchen streuen. Wenn man keine gehackten Mandeln hat, einfach ein paar ganze kaufen und in einen Gefrierbeutel geben. Ein Nudelholz oder einen anderen schweren Gegenstand nehmen und drauf hauen.

Bei 200 °Grad (Ober- Unterhitze) im vorgeheizten Backofen eine halbe Stunde backen.

Tipp:
Man kann 230 Gramm Zucker durch die gleiche Menge Honig ersetzen.
An Halloween kann man diesen Kuchen auch einfach mit fein geraspelten Möhren statt der Äpfel machen und mit einem orange Zuckerguss.
Oder die Äpfel durch Stachelbeeren oder Rhabarber ersetzen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
Mit Vanillesoße oder Schlagsahne ist der Kuchen auch super lecker als Nachtisch geeignet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nivala

Hab das Rezept vor ein paar Tagen ausprobiert und dem Rest der Familie hat es sehr gut geschmeckt. Nur beim zweiten Mal ist der Teig einfach nicht festgeworden.

24.05.2010 18:06
Antworten