Bewertung
(3) Ø3,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.03.2009
gespeichert: 66 (0)*
gedruckt: 736 (10)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 03.04.2007
5.192 Beiträge (ø1,19/Tag)

Zutaten

125 g Grieß, (Hartweizengrieß)
1/2 Liter Milch
120 g Butter
1/2  Knoblauchzehe(n)
Lorbeerblatt
2 m.-große Ei(er)
1 Prise(n) Cayennepfeffer
  Zitrone(n), unbehandelt, eine Zeste
  Salz
1 kleine Zwiebel(n)
Lorbeerblatt
Gewürznelke(n)
Chilischote(n), (mittelscharf)
Knoblauchzehe(n), (ungeschält)
  Salz
600 g Rote Bete, (vorgekocht, vakuumverpackt)
300 g Möhre(n)
Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe, (instant)
200 g süße Sahne
1 TL Honig
1 Prise(n) Kreuzkümmel
2 EL Petersilie, frische, gehackte
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Grieß bei milder Hitze in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten, bis er zu duften beginnt (nicht dunkel werden lassen). Aus der Pfanne nehmen und ganz auskühlen lassen (sonst klumpt er).

Die Milch mit der Butter, etwas Salz, Knoblauch, Lorbeerblatt, Zitronenschale und etwas Muskatnuss aufkochen. Den Grieß unter Rühren einlaufen lassen und die Masse bei milder Hitze so lange einkochen lassen, bis sie sich vom Topfboden löst.

Den Teig in eine Schüssel geben, die Gewürze (Zitronenschale, Knoblauch und Lorbeerblatt) entfernen und sofort die Eier unterrühren. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und gelegentlich umrühren, bis eine glatte, geschmeidige Masse entsteht. Evtl. nachwürzen. Die Masse bedeckt auskühlen lassen.

In einem Topf reichlich Wasser bis knapp zum Siedepunkt erhitzen. Salzen und die Zwiebel, Nelken, das Lorbeerblatt, die Chilischote und die ungeschälte Knoblauchzehe hinzugeben.

Mit feuchten Händen kleine Knödel (maximal golfballgroß) formen und in den Kochsud geben und ca. 15 Min. gar ziehen lassen.

Möhren schälen und ebenso wie die Rote Bete grob würfeln. Zwiebeln abziehen und ebenfalls in Würfel schneiden. Knoblauchzehe abziehen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Das Gemüse darin andünsten, mit Honig, Salz, Pfeffer und nach Belieben mit Kreuzkümmel würzen. Die Brühe angießen und die Suppe bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen. Danach die Sahne zugeben, aufkochen, pürieren und nochmals abschmecken.

Rote Bete-Suppe mit Grießknödeln anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Tipp:
Die Suppe schmeckt auch mit Grießnockerl und man kann sie (ohne Grießknödel/Grießnockerl) gut einfrieren.