Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Vegetarisch
Suppe
warm
raffiniert oder preiswert
kalorienarm
fettarm
Winter
Eintopf
Herbst
gekocht
Einlagen

Rezept speichern  Speichern

Rote Bete - Cremesuppe mit Mini - Grießknödeln

..... jeder Löffel ein bunter und vitaminreicher Genuss

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.03.2009



Zutaten

für
125 g Grieß, (Hartweizengrieß)
½ Liter Milch
120 g Butter
½ Knoblauchzehe(n)
1 Lorbeerblatt
2 m.-große Ei(er)
1 Prise(n) Cayennepfeffer
Zitrone(n), unbehandelt, eine Zeste
Salz
1 kleine Zwiebel(n)
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelke(n)
1 Chilischote(n), (mittelscharf)
1 Knoblauchzehe(n), (ungeschält)
Salz
600 g Rote Bete, (vorgekocht, vakuumverpackt)
300 g Möhre(n)
2 Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe, (instant)
200 g süße Sahne
1 TL Honig
1 Prise(n) Kreuzkümmel
2 EL Petersilie, frische, gehackte
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Grieß bei milder Hitze in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten, bis er zu duften beginnt (nicht dunkel werden lassen). Aus der Pfanne nehmen und ganz auskühlen lassen (sonst klumpt er).

Die Milch mit der Butter, etwas Salz, Knoblauch, Lorbeerblatt, Zitronenschale und etwas Muskatnuss aufkochen. Den Grieß unter Rühren einlaufen lassen und die Masse bei milder Hitze so lange einkochen lassen, bis sie sich vom Topfboden löst.

Den Teig in eine Schüssel geben, die Gewürze (Zitronenschale, Knoblauch und Lorbeerblatt) entfernen und sofort die Eier unterrühren. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und gelegentlich umrühren, bis eine glatte, geschmeidige Masse entsteht. Evtl. nachwürzen. Die Masse bedeckt auskühlen lassen.

In einem Topf reichlich Wasser bis knapp zum Siedepunkt erhitzen. Salzen und die Zwiebel, Nelken, das Lorbeerblatt, die Chilischote und die ungeschälte Knoblauchzehe hinzugeben.

Mit feuchten Händen kleine Knödel (maximal golfballgroß) formen und in den Kochsud geben und ca. 15 Min. gar ziehen lassen.

Möhren schälen und ebenso wie die Rote Bete grob würfeln. Zwiebeln abziehen und ebenfalls in Würfel schneiden. Knoblauchzehe abziehen und halbieren.

Öl in einem Topf erhitzen. Das Gemüse darin andünsten, mit Honig, Salz, Pfeffer und nach Belieben mit Kreuzkümmel würzen. Die Brühe angießen und die Suppe bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen. Danach die Sahne zugeben, aufkochen, pürieren und nochmals abschmecken.

Rote Bete-Suppe mit Grießknödeln anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Tipp:
Die Suppe schmeckt auch mit Grießnockerl und man kann sie (ohne Grießknödel/Grießnockerl) gut einfrieren.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo sokrue, danke erst mal für die gute Bewertung meines Rezeptes, Also ich weiß nicht, welche "abgepackten" (vakuumverpackten) Rote Bete Du hattest, aber normalerweise sind die dunkelrot. Nicht nur bei dieser Suppe. Denn ich habe einige Rezepte mit Rote Bete. Aber es freut mich trotzdem, dass es Euch geschmeckt hat.

08.11.2010 23:21
Antworten
sokrue

Sooo, heute habe ich es getestet und was soll ich sagen: sehr lecker! Die Suppe war schnell gemacht und die Grießklößchen passten sehr gut dazu. Ich habe allerdings die schnelle Variante gemacht und sie auch "nur" in einer schönen Brühe gegart. Sieht daher alles etwas rustikaler aus, aber war geschmacklich einwandfrei. Meine Suppe hat allerdings keine besonders ansprechende Farbe gehabt, da meine vakuumierten Rote Beete irgendwie gar nicht mehr so besonders rot waren. Ich glaube, die sind lichtempfindlich. Nichtsdestotrotz eine schöne Rezeptidee! LG, sokrue

08.11.2010 21:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Sokrue, danke für Dein Interesse an meinem Rezept. Sicher kannst Du die Grießknödeln auch auf "herkömmliche" Art und Weise machen. Allerdings bin ich der Meinung, dass sie durch das Anrösten des Grießes aromatischer und schmackhafter werden. LG Viola

04.11.2010 21:11
Antworten
sokrue

Hallo veilchen, das klingt alles so lecker, dass ich's gerne ausprobieren würde, aber eine Frage habe ich noch: warum muss ich den Grieß vorher anrösten? Kann ich das auch weglassen? Die Suppe aus Rote Beete und Möhren klingt einfach und interessant, so dass ich sie auf jeden Fall ausprobieren werde. Passt ja jetzt auch gut in die Jahreszeit! LG, sokrue

04.11.2010 18:16
Antworten