Eingepackte griechische Lammkeule


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (155 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.05.2001



Zutaten

für
Lammkeule(n), 1,5 kg ohne Knochen
2 EL Olivenöl
7 Zehe/n Knoblauch
1 Zitrone(n), Saft davon
Salz und Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Eine Lammkeule - nach Wunsch entbeint - abwaschen und trocken tupfen. Rundherum einige kleine Schlitze schneiden, jeweils eine Knoblauchzehe und etwas Salz und Pfeffer in die Schlitze geben. Den Saft einer Zitrone mit 2 EL Olivenöl vermengen, damit die Keule einpinseln.

Ein großes Stück Backpapier ausbreiten, die Keule darin einwickeln. Das Paket dann noch einmal in mehrere Stücke Alufolie wickeln. Das Paket gut verschließen, damit kein Saft ausläuft.

Im vorgeheizten Backofen je nach Größe der Keule 2 bis 2,5 Stunden bei 180 °C Ober-/Unterhitze braten. Kurz ruhen lassen. Dann vorsichtig auspacken, den Saft auffangen und servieren.

Dazu passen griechische Bohnen und Thymian-Kartoffeln.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dzidzka1987

Ich weiß leider nicht, was ich verkehrt gemacht habe., aber mein Fleisch war nicht zart :(

06.04.2021 12:24
Antworten
VampyBee

Das erste mal Lammhaxe gemacht. Mit diesem Rezept ist das perfekt gelungen. Zusammen mit Kartoffelpü und Möhren ein sehr lecker Essen. Das Fleisch ist saftig und zart. Heute habe ich testweise nur für mich gekocht. Das Essen ist auf jeden Fall gästetauglich.

07.03.2021 16:17
Antworten
stgroene

Kinderleicht und wirklich wie in der Anleitung: einfach nur super! Das Geheimnis ist wohl nur, dass das Backpapier und Alufolie beim Einwickeln nicht zerreißen - somit bleibt alles saftig und verliert keinen Geschmack!

07.03.2021 11:04
Antworten
Adelheid41

Im Bratschlauch oder im Römertopf geht es genauso gut.

07.02.2021 14:14
Antworten
theilmann

Tolles Rezept.Das Fleisch war sehr zart.Nur eines hat mir weniger gefallen...mir fehlte eine leichte Kruste .Könnte man eventuell das Fleisch 10 Min. vorher auspacken und im Ofen bräunen lassen?? Als Sosse hatte ich ein Glas Lammfond erwärmt ,etwas Rotwein rein und leicht Gewürzt, bisschen von dem Sud des Bratens rein...etwas angedickt.War gut dazu.....

02.01.2021 09:20
Antworten
claudia_h

Kompliment, Ingrid! So wird es bei uns in Zukunft die Lammkeule immer geben. Das Fleisch war sehr zart und Göga glücklich......... liebe Grüße Claudia

20.04.2003 09:32
Antworten
bebisa

Ist wirklich sehr lecker gewesen- Habe aber die entstandene Flüssigkeit überhaupt nicht verwendet(war mir zu gehaltvoll) Statt dessen habe ich eine Zwiebelsosse dazu gemacht.

27.03.2003 16:40
Antworten
Ingrid_R

Weil die Menge der Brühe doch etwas überrascht, hier als Tipp, was und wie ich es mache: Das Paket nur an einem Zipfel aufschneiden und dann die Brühe in einen Topf abgießen, erst dann die Keule auspacken. Die Brühe kann man kalt stellen und am nächsten Tag entfetten. Im Lammfett ist der "Woll"-Geschmack, den viele nicht mögen. Dann mit Thymian etc. etwas einkochen und als Basis für ein Lamm-Frikasse verwenden, in das man die Fleischreste von der Keule geben kann. Dazu einige Karotten und Böhnchen ins Frikasse - wird ein tolles Resteessen.

06.01.2002 10:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

Die Keule war butterzart. Die Zubereitung im Papier ist sehr angenehm, das Fleisch ist sehr fettarm und ganz zart. Die "Brühe" ist allerdings recht fett, muß man ja aber nicht essen.

30.12.2001 15:51
Antworten
Seide

Danke Ingrid für das Rezept! Wird traumhaft zart die Keule und schmeckt super. Nur ein Tip: es gibt seeehhr viel Brühe, meine Schüssel zum Auffangen war zuerst zu klein.....:-( Liebe Grüße Seide

23.12.2001 14:56
Antworten