Black Angus - Rinderfilet


Rezept speichern  Speichern

Argentinisches Rinderfilet

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 18.03.2009 424 kcal



Zutaten

für
4 Steak(s), (Black Angus Rinderfilet)
4 EL Öl, (Erdnussöl)
4 EL Pesto, roter
1 TL Gewürzmischung, (Knoblauch - Chili Gewürz)
2 TL Senf, (Paprika - Senf)
2 EL Sojasauce
Meersalz
Pfeffer, schwarzer

Nährwerte pro Portion

kcal
424
Eiweiß
38,69 g
Fett
28,94 g
Kohlenhydr.
1,71 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 10 Minuten
Eine Marinade herstellen aus Erdnussöl, Sojasauce, dem Pesto, dem Senf und dem Knoblauch - Chili Gewürz. Alle Zutaten mit dem Schneebesen vermischen, am besten in einem flachen Gefäß. Die Rinderfiletsteaks mit etwas Salz und Pfeffer nach Geschmack von beiden Seiten leicht würzen, und nach mehrfachem Wenden in die Marinade einlegen und zugedeckt für ein paar Stunden kühl stellen. Vor dem Braten Raumtemperatur annehmen lassen.

Die Steaks in einer heißen beschichteten Grillpfanne auf beiden Seiten ca. 4 Minuten bei hoher Temperatur braten. Danach für ca. 30 Minuten bei 80 Grad im vorgeheizten Backofen ruhen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pradalein

Hallo, gestern Abend gemacht; Mega!!!!👍 Allerdings habe ich Filet von glücklichen Jungbullen von unserem Landwirt genutzt ( Rindfleisch nur von unserem Landwirt in Liedberg). Habe mich soweit komplett ans Rezept gehalten. Aus der restlichen Marinade wurde eine Soße gemacht: zusätzlich Schalotte, Knoblauch, frische Chili, scharf aus dem Garten und Champignons im Bratfett der Filets anschmurgeln, mit etwas Weißwein ablöschen. Anschließend Sahneersatz dazu. Abschmecken. Dazu hatten wir Bohnen im Speckmantel und ein "Salt and Pepper" Baguette von unserem Bäcker. Yummie!!!! Vielen Dank für die tolle Inspiration 😀. LG Sabine 🙋

31.10.2020 18:12
Antworten
sigibu52

Vermutlich sind Tranchen von Filet gemeint!? 500 gr am Stück war bei mir innen noch ganz roh!

03.03.2019 16:46
Antworten
frefelifee

Die Marinade ist MEGALECKER. Großes Lob!

23.12.2018 17:01
Antworten
Mimobas

Ich habe dieses Rezept jetzt schon mehrfach verwendet und muss endlich mal meinen Kommentar dazu abgeben vielen Dank für dieses wunderbare Rezept ich kann es nur weiterempfehlen

26.12.2017 19:57
Antworten
BZW

Hallo, wie schwer soll denn ein Filet sein? 200g? VG

20.11.2017 20:17
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, ich kann mich des Lobes nur anschließen, das war ein besonders feines Stück Fleisch. Die Marinade hat mir sehr gefallen und ich werde das Rezept auch gerne wieder machen. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

21.03.2012 01:43
Antworten
Jacky5017

Hallo, hab heute das erste Mal bei niedriger Temperatur gegart und hab mich für dein Rezept entschieden. Erst mal zur Marinade, war sehr lecker und auch das Steak war schön saftig durch diese Methode. Werde ich so sicher nochmal machen. lg Jacky

04.09.2011 17:19
Antworten
Opakochtgut

Hallo Karlbig, -ein ganz tolles sehrgut schmeckendes Gericht. LG. Hans

09.06.2011 12:00
Antworten
Alcibone

Koche es gerade nach,meine Bewertung bekommste nacher,noch nee frage,muß iich den backofen ausschalten,solange das Fleisch darin ruht,bei den 80 c .

28.02.2010 12:36
Antworten
knobichili

Wurde gestern zwar nur mit "normalen" Hüftsteaks ausprobiert aber auch damit war es ein absolutes Gedicht: 5* dafür. Danke und lG von der knobichili

20.03.2009 18:31
Antworten