Mamas Topfenzopf


Rezept speichern  Speichern

Germzopf mit Topfenfüllung

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (60 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 15.03.2009



Zutaten

für

Für den Hefeteig:

600 g Mehl, evtl. etwas mehr
280 ml Milch, lauwarme
30 g Hefe, (Germ), frische
150 g Zucker
150 g Butter, weiche
4 m.-große Eigelb
1 großes Ei(er)
1 TL Salz
1 Prise(n) Zitronenschale, abgeriebene, unbehandelte

Für die Füllung:

100 g Butter oder Margarine
150 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
½ Pck. Backpulver
½ Pck. Puddingpulver, Vanille-
etwas Zitronenschale, abgeriebene, unbehandelte
250 g Quark, (Topfen)
2 m.-große Ei(er), getrennt
n. B. Rosinen

Zum Bestreichen:

200 g Marmelade, passierte Marillenmarmelade

Für die Glasur:

200 g Puderzucker
etwas Zitronensaft
etwas Wasser, lauwarmes (ganz wenig)
einige Mandelblättchen, zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
In eine Schüssel 150 g Mehl sieben und eine Mulde drücken. Für das Dampfl 5 - 6 EL von der Milch abnehmen, in einer Tasse mit dem Germ und 2 TL Zucker darin auflösen, in die Mehlmulde gießen und vermischen. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und das Dampfl an einem warmen Ort 15 Minuten aufgehen lassen.

Danach die restlichen Zutaten zugeben und den Teig gut abschlagen, bis er sich vom Rand löst. Er darf nicht zu weich sein - gegebenenfalls noch etwas Mehl einarbeiten. Noch einmal abdecken und aufgehen lassen, bis der Teig etwa das Doppelte seines Volumens erreicht hat (ca. 30 - 45 Minuten).

In der Zwischenzeit für die Füllung Butter oder Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Backpulver, Vanillepuddingpulver, Zitronenschale, Topfen und 2 Eidotter unterrühren.
In einer anderen Schüssel die 2 Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Topfenmasse heben. Wer mag, kann jetzt die Rosinen dazugeben.

Das Backrohr auf 170 - 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Nun den Teig noch einmal durchkneten und in 6 Teile teilen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche nun je einen Strang ausrollen (er sollte etwas länger als das Backblech sein), etwas Topfenfüllung darauf verteilen und einrollen. Mit jedem Strang genauso verfahren und aus jeweils 3 Strängen einen Zopf flechten und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Nun noch den Rest der Topfenfüllung auf den Zwischenräumen der Zöpfe verteilen und ca. 40 - 45 Minuten im Backrohr auf mittlerer Schiene backen.
Lieber etwas zurückdrehen, sonst werden die Zöpfe sehr dunkel.

Kurz vor Ende der Backzeit die passierte Marillenmarmelade erwärmen. Nun die Zöpfe aus dem Backrohr nehmen und kurz überkühlen lassen. Dann mit der passierten, erwärmten Marillenmarmelade einstreichen und auskühlen lassen.

Für die Zuckerglasur 200 g Staubzucker sieben und mit etwas Zitronensaft und lauwarmen Wasser (nicht zu viel) verrühren. Nun die Zöpfe damit bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

greeneye-79

Hallo Sandy, ich war lange Zeit auf der Suche nach einem Kuchenrezept, das nahe an den Kaffeekuchen aus dem Supermarkt herankommt und bei dem der Kuchen schön saftig bleibt. Und was soll ich sagen, ich habe eines gefunden das noch viel besser ist! Dieser Zopf ist so unglaublich lecker, super saftig und flaumig locker, ich bin vollkommen hin und weg. Für das Rezept brauchte ich etwa 80 g mehr Mehl, um ihn gut verarbeiten zu können. Das Backpulver für die Füllung habe ich weggelassen, es ging auch ohne sehr gut. Ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten. Ein Foto lade ich beim nächsten Mal hoch, denn meine hungrige Meute war einfach zu schnell beim Verspeisen dieser Köstlichkeit. ;-) Verdiente 5*.....

16.09.2017 11:22
Antworten
hexe116

Also, ich habe mich von dem Fotos inspirieren lassen, weil der Zopf so saftig aussah. Habe dann brav nach Rezept gearbeitet und auch mehr Mehl nehmen müssen. Die Quarkmasse, die in die Zwischenräume verteilt werden sollte, ist bei mir auch verlaufen, was aber gar nicht so schlimm war. Konnte man nachher gut vernaschen. Marmelade habe ich nicht ganz so viel genommen und auf die Glasur ganz verzichtet. Alles in allem, in bin begeistert von dem Geschmack und der Topf ist so saftig wie er aussieht. Habe ihn rundum verteilt und nur Komplimente erhalten. Gerne gebe ich das hier weiter - sooo lecker! Danke für das Rezept!

30.03.2016 09:45
Antworten
Matz2104

Hallo Sandy1980, da fällt mir nur eins ein: EINSAME SPITZE!!! Dieser Topfenzopf hat alle Sternchen im Himmel verdient...von mir schonmal 5 vorab

12.02.2016 05:10
Antworten
die_kochmaus

Liebe Sandi ich würde gerne demnächst dein schönes Rezept ausprobieren. Vorher würde ich aber gerne fragen, was es mit dem Backpulver in der Quarkmasse auf sich hat? Ich kenne Backpulver nur als Triebmittel in Verbindung mit Mehl und wundere mich gerade ein wenig. Ist es denn nötig, dass die Quarkmasse hochgeht? Vielen Dank im Voraus.

04.10.2015 23:07
Antworten
blanca1

Uns hat der Zopf sehr gut geschmeckt. Die Füllung schmeckt wirklich sehr gut. Ich habe einen Zopf gebacken, leider ist mir die Füllung an verschiedenen Stellen herausgelaufen. Werde den Zopf aber sicher noch öfters backen, da er super lecker schmeckt. Von mir die volle Punktzahl und vielen Dank fürs Rezept!

28.08.2015 15:12
Antworten
Rosy7

Ich habe mehr Mehl gebraucht. Dann ist er nach 10 Minuten im Backofen so auseinander gegangen- ich dachte nur noch: na ja, fertig backen und Mülltonne. Nach 45 Minuten Backzeit hab ich ihn angeschnitten.. was soll ich sagen? So was lockeres und grandioses im Geschmack hab ich noch nie gebacken. Volle Punktzahl. Also Leute- nicht aufgeben. Das Ergebnis spricht für sich. Danke für das tolle Rezept!

11.06.2009 21:05
Antworten
mö23

Hallo Sandy! Muss dir ein großes Lob für deinen Topfenzopf aussprechen!!!!!!! Die zwei Stränge waren an einem Tag verspeißt. Die ganze Familie war begeistert!:-))) Die Mengenangabe war perfekt, nur etwas mehr Mehl habe ich benötigt. Vielen Dank für das Rezept und mach weiter so! alles liebe

06.06.2009 16:53
Antworten
Sandi1980

Hallo! Danke, danke, danke - ich werds meiner Mama weitergeben!!! Liebe Grüße Sandi

08.06.2009 08:57
Antworten
angelika1m

Hallo Sandi1980, habe 1 Zopf nachgebacken ( 1 Ei und 1 Eigelb für den Hefeteig ) und kann sagen, dass dieser Hefezopf sehr locker und vanillig schmeckt. Der Quark macht's schön saftig. Das übrige Eiweiss kam in den Zitronenguss, dafür kein Wasser. Nächstes Mal werde ich nur die Stränge kürzer und dicker formen, da mir die Füllung oben drauf etwas abgerutscht ist. LG, Angelika

20.05.2009 22:18
Antworten
Sandi1980

Hallo Angelika! Danke für dein tolles Feedback! Ich hab die Zöpfe gerade erst wieder gemacht! Liebe Grüße Sandi

21.05.2009 12:31
Antworten