Asien
Einlagen
Geflügel
gekocht
Hauptspeise
Japan
Nudeln
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Japanische Nudelsuppe mit Hähnchenkeule

Tori Katsu Udon. Klare japanische Nudelsuppe aus Weizenmehlnudeln und Dashi-Brühe

Durchschnittliche Bewertung: 3.56
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 12.03.2009



Zutaten

für
400 g Weizenmehl
180 ml Mineralwasser, kalt
5 g Salz
4 Hähnchenkeule(n)
1 Frühlingszwiebel(n)
1 Karotte(n)
1 kleiner Chinakohl
100 g Sojasprossen
500 ml Wasser
15 g Dashi no moto (Dashibrühengrundstock aus Bonitofischpulver
3 EL Sojasauce
3 EL Mirin
1 EL Zucker
2 EL Öl, geschmacksneutral

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Für die Udonnudeln mischen Sie das Mehl mit dem Salz und dem kalten Mineralwasser, bis ein fester Teig entstanden ist. Am besten mit einer Knetmaschine für 5 Minuten oder bis die Stärke der Nudeln erreicht ist. Sie müssen fest sein, sonst fallen sie im heißen Wasser nachher auseinander. Stellen Sie den Teig 30 Minuten kühl.
In der Zwischenzeit entbeinen Sie die Hähnchenkeulen und lassen sie die Haut dran. Schneiden Sie vom Chinakohl oben den weichen Kohlteil und unten den harten Strunk ab. Das mittlere Teil in mundgerechte Stücke schneiden. Die Sojabohnensprossen waschen, die Frühlingszwiebeln von trockenen Blättern und Wurzeln befreien, waschen und in diagonale, dünne Scheiben schneiden. Die Karotten schälen und in dünne Streifen, am besten mit einem Spargelschäler, schneiden. Auch hier sollte es in mundgerechte Stücke geschnitten sein. Den Udonnudelteig ausrollen und in einer Nudelmaschine in Streifen von ca. 5 mm dicken Bandnudeln schneiden. Sollten Sie keine Nudelmaschine haben, müssen Sie den Teig drei- bis viermal falten (gut mit Mehl einstäuben, damit er nicht klebt) und dann mit dem größten Messer in 5 mm Streifen schneiden. Geben Sie sie gleich in einen Topf mit heißem, kochendem Wasser und lassen sie für 6-8 Minuten köcheln.

In einem Topf Sojasoße, Mirin, Wasser, Dashi no moto, Zucker und die Hälfte des Öls erhitzen. Die Karotte und den Chinakohl dazugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. In einer Pfanne die andere Hälfte des Öls heiß werden lassen und die Hähnchenkeulen mit der Hautseite nach unten ca. 5 Minuten (oder bis die Haut braun ist) braten, danach wenden und durchbraten.

Gießen Sie das Nudelwasser, wie gewohnt ab und geben die Udonnudeln in tiefe Teller und platzieren Sie darauf die Sojasprossen und die Frühlingszwiebelringe, geben Sie die heiße Suppe auf die Nudeln und krönen Sie das Ganze mit der gebratenen Hähnchenkeule, aus der Pfanne auf ein Stück Küchenkrepp (um das überschüssige Fett auf zu saugen) und dann mit einem scharfen Fleischermesser in mundgerechte Stücke geschnitten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kziegler

... ach so, wir habe auch noch ein verkleppertes Ei mit in die Supper gerührt!!

02.11.2015 03:25
Antworten
kziegler

Hallo, sehr gut!!!! Ich habe schon entbeinte Hähnchenkeulen gekriegt, und habe auch fertige, frische Udon Nudeln gekriegt. Das ist damit ein sehr schnelles und äusserst leckeres Gericht!! Danke! LG, Karen

02.11.2015 03:24
Antworten
Takara85

Sehr leckeres Rezept :) Da ich zu faul war die Nudeln selber zu machen gab es gekaufte Udon-Nudeln aus dem Asialaden. Und das nächste Mal gibts Hähnchenbrust dazu. Die Keulen bringen zwar mehr Geschmack aber das entbeinen und braten war mir doch ein bisschen zuviel Sauerei fürs Kochen unter der Woche. Solchen Aufwand gibts nur am Wochenende ;) Liebe Grüße, Takara

09.01.2014 20:15
Antworten
GingerCatarina

Ein Super Rezept, ich koche es immer gerne und mein Freund hüpft jedesmal zur Decke, wenn ich es tue. Ich bin zwar eher ein Koreanische Küche Fan, aber ab und zu etwas leichtes japanisches ist toll. Allerdings mache ich die Suppe nicht mit Udon-, sondern mit Sobanudeln, die sind so schön würzig. Liebe Grüße, Gingercatarina

05.02.2013 17:58
Antworten
KissTheCook2

Hallo bananacreampie, natürlich ist das Geschamckssache, aber auch für die Miso-Suppe ist Dashi der Grundstock. Trotzdem freut es mich, dass es Dir geschmeckt hat. LG KissTheCook2

01.01.2011 19:19
Antworten
bananacreampie

Sehr lecker. Allerdings ist die Dashi-Brühe echt Geschmackssache, ich werde demnächst lieber mit Miso-Brühe arbeiten, die finde ich persönlich einfach leckerer. Aber wie gesagt, das bleibt ja jedem selber überlassen. lg bananacreampie

02.10.2009 08:06
Antworten