Vegetarisch
Vegan
Asien
Backen
Brot oder Brötchen
Fingerfood
Indien
Snack
Vollwert
Vorspeise
kalt
raffiniert oder preiswert
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eichkatzerls Chapatis

Teigfladen auf dem Backstein oder dem heißen Backblech gebacken

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.03.2009



Zutaten

für
250 g Weizenmehl
½ TL Salz oder etwas weniger, je nach Geschmack
1 EL Öl
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Backofen mit dem Backstein oder einem leicht geölten Backblech (mit Backpapier funktioniert es nicht so gut) auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Aus Mehl, Salz, Öl und Wasser einen weichen Teig kneten. Ich kann die Wassermenge leider nicht angeben, da sie je nach Mehlsorte und -typ unterschiedlich ist.
Der Teig sollte weich, aber noch formbar sein. Je weicher der Teig umso saftiger und weicher später die Chapatis!

Den Teig zu einer Kugel formen und ca. 30 Minuten unter einem feuchten Geschirrtuch rasten lassen. Nochmals durchkneten und in 5 - 6 Stücke teilen.

Die Teigstücke rund formen und zu kleinen Fladen formen. Dies geht besonders gut mit dem Handballen. Die Fladen sollten größer als eine Hand sein.

Die Fladen auf den heißen Backstein (oder das heiße Backblech) geben und backen, bis das Brot Blasen wirft. Dann umdrehen, flachdrücken und noch ein wenig weiterbacken (bis zur erwünschten Bräune) aber nicht zu lange, sonst werden die Chapatis hart und trocken! Immer dabei bleiben, da es recht schnell geht.

Die heißen Fladen auf einem Geschirrtuch übereinander schichten und sofort mit einem weiteren Tuch (leicht feucht) abdecken. Einige Zeit ruhen lassen, denn nur so werden sie schön weich!

Die Chapatis passen sehr gut zu verschiedenen Currys, können aber auch wie Wraps mit Salat und Fleisch gefüllt werden.

Wer die Chapatis orginal indisch herstellen möchte, macht den Teig wie angegeben und bäckt die Fladen dann in einer leicht geölten Bratpfanne (am besten Gusseisen) von beiden Seiten goldbraun, bis der Teig Blasen wirft!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Smithi1980

Danke für das tolle Rezept! Ich habe übrigens etwa 120 - 150 ml Wasser benötigt beim Weizenmehl Typ 405. hat super geklappt und der erste schmeckte auch ohne alles, sofort aus der Pfanne ;-)

09.02.2014 20:05
Antworten
Deva1

Hallo Eichkatzerl, Ich kochte sehr viel Indisch und ein Chapatirezept hat mir noch gefehlt...... Vielen Dank Deva1

14.01.2014 17:08
Antworten
eichkatzerl

Hallo! Sie sollen ja auch keinen starken Eigengeschmack (oder gar Salzgeschmack) aufweisen, da Chapatis niemals alleine als Brot, sondern als Beilage zu z. B. indischen Gerichten (daher stammen diese Fladen) gegessen werden. Diese weisen ja bereits reichlich Gewürze und Salz auf, deshalb wäre ein höherer Salzgehalt in den Fladen hinderlich. LG Eichkatzerl

06.01.2012 10:52
Antworten
Tschüd

Hallo! Na am besten dreimal soviel Salz dazu, irgendwie schmeckts nach nichts...

05.01.2012 22:08
Antworten