Vorspeise
kalt
Vegetarisch
Suppe
warm
gebunden
raffiniert oder preiswert
einfach
Süßspeise
Kinder
Frucht
gekocht
Studentenküche
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Obstsuppe aus Trocken- bzw. Backobst mit oder ohne Grießklößchen

Rezept von meiner Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 11.03.2009 285 kcal



Zutaten

für
250 g Trockenfrüchte oder Backobst, gemischt
1 ½ Liter Wasser
½ Flasche Zitronenaroma
2 Tüte/n Vanillezucker
n. B. Zimt
1 EL Zucker
1 TL, gehäuft Speisestärke

Für die Klößchen:

¼ Liter Milch
1 EL Zucker
½ EL Butter oder Margarine
120 g Grieß
1 Ei(er)

Nährwerte pro Portion

kcal
285
Eiweiß
7,09 g
Fett
6,77 g
Kohlenhydr.
48,02 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Backobst einige Stunden im Wasser einweichen.

Mit dem Einweichwasser, Zitronenaroma, Vanillezucker, evtl. Zimt und Zucker zum Kochen bringen (den Zucker vorsichtig dosieren, da das Obst schon sehr süß ist - lieber am Schluss süßen). Bei geringer Hitze 20 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Grießklößchen zubereiten. Dazu die Milch mit Zucker und Fett zum Kochen bringen, den Grieß mit einem Schneebesen unterrühren und mit einem Löffel weiterrühren. Die Masse zum Kloß abbrennen. Ca. 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen. Dann das Ei gut unterrühren und mit den Händen oder 2 Teelöffeln kleine Klößchen formen.

Aus der Obstsuppe einige Obststücke entnehmen und mit etwas Wasser pürieren. Die pürierte Masse und die Grießklößchen in die Suppe geben und noch ca. 10 Minuten köcheln lassen. Am Schluss die Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren und damit die Suppe andicken. Abschmecken und servieren.

Tipps: Wer keinen Grieß mag, lässt die Klößchen einfach weg. Dann sättigt die Suppe aber nicht sehr, sondern ist eher als Vorsuppe geeignet.
Im Sommer verzichte ich auf Zimt und Backpflaumen, dafür kommen mehr Apfelringe und Aprikosen in die Suppe, außerdem mehr Zitronenaroma. Schmeckt auch als Kaltschale gut.
Im Herbst und Winter dagegen kommen Zimt und Backpflaumen schön zur Geltung.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KüchenMolli

Super, da werden wirklich Kindheitserinnerungen wach. Ich habe das Rezept gerade gefunden und werde es bald ausprobieren. Bei uns gab es immer Hefeklöße dazu, die waren groß und fluffig.

13.02.2020 19:09
Antworten
Superkoch-kathimaus

Suuuuuuuuper lecker, habe statt zitronenaroma eine Bio Zitrone ausgepresst und ein wenig Schale abgerieben und eine Stange Zimt mitgekocht und weil meine Männer da sehr eigen sind, habe ich die Suppe komplett glatt püriert, damit kein Obst drin schwimmt, somit habe ich keine speisestarke mehr gebraucht, es war wirklich wie früher bei der Oma. Mein kleiner hat jetzt Halsschmerzen und isst nichts, da kam diese leckere Suppe genau richtig. Nur wegen der nockal wollte ich noch nachfragen, habe sie genau nach Rezept gemacht und die waren auch ganz lecker, aber sind kaum aufgegangen, ich habe sie irgendwie dick und fluffing und nicht so fest in Erinnerung, täusche ich mich da? Wie sind die Klößchen bei euch? Als Fazit, die Suppe ist absolut toll und ich freue mich sehr, dieses Rezept gefunden zu haben. Da meine Oma leider seit langem tot ist, konnte ich sie nicht mehr fragen. Das Rezept ist abgespeichert und 5 🌟 wert, LG Kathi

06.01.2020 16:21
Antworten
Rübenbrei

Hallo, es freut mich sehr, dass das Rezept so gut ankommt! Bei mir gehen die Klößchen auch nicht auf, sie enthalten ja auch kein Triebmittel. Je nachdem, wie fest man die Masse zusammen drückt, werden sie mehr oder weniger kompakt. Da kann man etwas variieren. Aber sie sollten fest genug sein, um nicht auseinander zu kochen. Vielen Dank für die nette Bewertung!

07.01.2020 08:22
Antworten
tafelbauer

Ich habe nach einem Rezept für meine Mutter gesucht. Sie ist dement und mag im Moment nur noch Süßes. Da ich die Suppe komplett püriert habe, musste ich nichts andicken. Natürlich hab ich den ein oder anderen Löffel probiert - oberlecker. Vielen Dank für das einfache aber perfekte Rezept.

18.08.2019 12:36
Antworten
nicolephilippsen

Ich habe die Suppe schon öfter gemacht und sie erinnert mich immer an meine Kindheit. Meine liebste Omi hat sie immer für uns Kinder an heißen Tagen gemacht. Schöne Erinnerungen wurden dadurch wieder wach. Auch meine Tochter mag die Suppe sehr. Lieben Dank für das Rezept! 😍

21.05.2018 16:19
Antworten
annelie1980

Oh wie toll!!! Viiiiielen Dank!!! Meine Oma kann sich nicht mehr an das Rezept erinnern und ich habe es früher immer so gerne gegessen!!!! Jetzt werde ich mal versuchen, ob meine Kinder das auch so gerne mögen!!!

31.07.2013 15:42
Antworten
Sternenzählerin

Habe die Suppe heute zum ersten mal gekocht und sie hat uns sehr gut geschmeckt. Als Ergänzung habe ich noch 2 Bananen in Scheiben zusammen mit den Grießklößchen reingegeben. Gibt es jetzt öfter als leichtes Sommergericht :-) Danke für das Rezept! LG Petra

30.06.2012 17:38
Antworten
StrawberryMargarita

Meine Oma macht diese Suppe auch immer im Sommer! Die Klößchen kann man auch mit Toastbrot und Butter machen: Man schneidet die Kruste weg und zupft den Rest in kleine Stücke, erwämt die Butter und gießt sie auf die Toastbrotstückchen. Anschließend formt man kleine Klößchen draus, fertig! Unglaublich lecker! Schmeckt auch übrigens sehr gut mit ein wenig Schmand oder Crème fraiche, aber Freunde der russischen Küche wissen das ja ;) Liebe Grüße!

30.05.2012 10:02
Antworten
Tina-Leckermäulchen

Mir geht es wie Morkolina, ich freu mich auch riesig Omas Suppe gefunden zu haben. Die schmeckt im Sommer besonders gut, wenn sie eiskalt ist. Lieben Dank! Tina

02.01.2011 19:03
Antworten
Morkolina

Oh man, klasse. Und ich dachte schon, ich kann Omis Obstsuppe nie mehr essen - aber voila - hier ist sie. Tausend dank.

14.04.2009 11:15
Antworten