Backen
Brot oder Brötchen
Deutschland
Europa
Frühstück
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Kartoffelbrot

saftiges Hefebrot, das lange frisch bleibt

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
bei 168 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 10.03.2009



Zutaten

für
1 kg Weizenmehl, 1050
500 g Pellkartoffeln, geschält
2 TL Salz
200 g Naturjoghurt
1 Würfel Hefe
Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Min. Ruhezeit ca. 120 Min. Gesamtzeit ca. 145 Min.
Die Hefe im Salz auflösen.
Die Kartoffeln ganz klein würfeln oder zerdrücken oder durch die Kartoffelpresse drücken.
Das Mehl sieben und mit den anderen Zutaten mischen. Dabei soviel Wasser verwenden, dass der Teig elastisch wird, aber nicht mehr am Schüsselrand klebt.
Zugedeckt ca. 1 Std gehen lassen, der Teig sollte sich deutlich vergrößert haben.

Dann aus dem Teig einen Laib oder Brötchen formen und nochmal abgedeckt ca. 30 min gehen lassen.

Den Ofen auf 250°, wenn es geht auf 300°, vorheizen.
Den Laib, bzw. die Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, in den Ofen schieben, Wasser auf den Laib und an die Backofenwände sprühen.
Nach 5 min auf 230° reduzieren, nach weiteren 10 min auf 200° schalten.
Die Brötchen 30 min backen, das Brot 60 - 70 min. backen.
Direkt nach dem Backen nochmal mit Wasser einsprühen, dann bekommt das Brot einen schönen Glanz.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SweetDarksideCookie

Ich verstehe die Begeisterung um dieses Brot nicht. Es ging zwar wunderbar auf, duftete aber bereits nach dem Backen kaum nach Brot. Jetzt, da ich es probiert habe: es schmeckt fad, habe mich exakt ans Rezept gehalten. Von der Konsistenz erinnert es eher an Toastbrot

18.08.2019 10:23
Antworten
Sonne196

Hallo. Ich wollte das Brot schon immer Mal ausprobieren :) und bin mega begeistert. Von der Menge her werde ich das nächste Mal nur die Hälfte nehmen. Und weil ich etwas zuviel Wasser genommen hatte, haben wir es nach zwei Mal gehen lassen in eine Bräterform zum Backen gefüllt. Das Brot ist so herrlich locker und außen kross, genauso wie auf den Fotos. Ganz wunderbar, wird in unser Repertoire aufgenommen :)

21.07.2019 17:47
Antworten
KathrinNeu

Hallo, hat dieses Brot schon mal jemand mit Roggenmehl gebacken?

21.06.2019 20:51
Antworten
risei

Hallo, das würde ich nicht tun. Für Roggenmehl brauchst du Sauerteig und dann wird das ein ganz anderes Rezept. LG risei

10.07.2019 20:09
Antworten
Ettlingen32

Super leckeres, fluffiges und saftiges Brot! Vielen Dank für das tolle Rezept

19.05.2019 22:51
Antworten
Kochfan50

Für dieses Rezept habe ich mich tatsächlich registriert! Ich hatte zwar weder Joghurt (Quark tut es auch!), noch Mehl Typ 1050, und statt frischer Hefe musste Trockenhefe her, aber das Ergebnis ist unglaublich lecker. Heute habe ich nur die Hälfte der angegebenen Menge genommen, weil ich noch ein paar mehlig kochende Kartoffeln hatte, die nach Verarbeitung riefen; die Menge hat genau in meinen Brotkorb gepasst, wo der Teig sehr gut aufgegangen ist.

20.04.2009 23:32
Antworten