Bewertung
(5) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.03.2009
gespeichert: 198 (0)*
gedruckt: 1.114 (16)*
verschickt: 7 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 24.04.2007
172 Beiträge (ø0,04/Tag)

Zutaten

1 kg Mais, gepellt
1/2 Tasse Fleischbrühe
1 Tasse Schweineschmalz
1 TL Chilipulver, oder nach Geschmack
1 TL Gewürzpaste aus Orleanssamen (Achiote)
1 große Zwiebel(n), in kleinen Wuerfeln
1 TL Knoblauch, gepresst
 n. B. Salz und Pfeffer
Banane(n) - Blätter, zum Einwickeln
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Maiskerne mahlen - ich mache das immer im Mixer.

In einer Pfanne das Schweineschmalz erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln mit den Gewürzen (Chili und Achiote) zugeben. Dann die Maismasse einrühren, mit Fleischbrühe aufgießen und etwas einkochen lassen, bis eine recht feste Masse entsteht. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Bananenblätter kurz in heißes Wasser legen. Dann herausnehmen und jeweils ein Viertel der Masse auf ein Blatt geben.
Tipp: In die Maismasse kann man auch verschiedene Zutaten einarbeiten, z. B. eine Olive, ein Stück gekochtes oder gebratenes Schweine- bzw. Geflügelfleisch. Ebenso möglich ist ein Stück gekochtes Ei, ein Scheibchen von einer Knoblauchzehe oder auch eine Erdnuss etc.
Die Bananenblätter dann rundum gut einschlagen und alles mit einem Band verschnüren, so dass die Masse gut verpackt und vor dem Eindringen des Kochwassers geschützt ist.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und darin die Tamales gut 30 Minuten köcheln lassen. Aus den Bananenblättern nehmen und servieren.

Mein Serviervorschlag: Wie in Peru eine Mischung aus Zwiebeln, Zitronen- bzw. Limonensaft, Salz, Pfeffer und Chilischoten als Beilage auf dem Teller reichen.

Bemerkung: Achiote ist ein reines Färbungsmittel, was man wohl in Deutschland nicht bekommt. Da es fast keinen Geschmack hat, kann man es ohne Probleme auch weglassen!