Anticuchos de Corazon


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

peruanische Fleischspieße aus Rinderherz

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 10.03.2009



Zutaten

für
1 Rinderherz
½ Tasse Chilischote(n), gerieben (Aji)
2 TL Knoblauch, gerieben
1 Tasse Rotweinessig
½ Tasse Öl
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Kreuzkümmel (Cumin)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Das Herz waschen und in 3 cm große, flache Stücke schneiden. Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Knoblauch mit dem Essig mischen. Hinzufügen und alles gut durchziehen lassen - am besten 24 Stunden im Kühlschrank.

Am nächsten Tag jeweils 4 Fleischstücke auf ein Holzstäbchen spießen und am besten auf einem Grill garen. Die verbliebene Marinade mit dem Öl mischen und die Spieße dabei immer wieder damit bestreichen.

Dazu die pürierten Chilischote reichen.

Mit gebratenen oder gekochten Kartoffeln und gekochten Maiskolben servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

perelandra67

Das besondere bei echten peruanischen Anticuchos ist Aji Panca! Wer keinen Latino Shop in der Stadt hat, kann sich die Paste auch bestellen, wer auf Amazon verzichten kann, bekommt es auch gut bei anderen online-Shops( chilli-shop 24, usw.) Aji Panca ist quasi nicht scharf, eher rauchig, süss und daher für deutsche Gaumen gut verträglich. Etwa 4 Eßl. davon pro 500g - 1000g, Oregano geht, muss nicht, gerne nimmt man auch etwas Cerveza Negra, also dunkles Bier, aber kein Vitamalz !!, sondern halt sowas wie Köstritzer oder ähnliches. Wenn der Spiess fertig ist kommt noch etwas Roccotto drauf, für den, der es scharf mag.

27.06.2022 11:52
Antworten
pipoca

Riquísimo!!! Hallo Pasiflora! In meiner Heimat Bolivien, genauer gesagt Santa Cruz, essen wir auch sehr gerne Anticuchos aus Rinderherz. Auf deiner Anregung habe ich es am diesen Wochenende zum ersten Mal in Deutschland gemacht. DANKE! es war perfekt! Wegen der Gäste habe ich den Chili (Aji) weggelassen. Ich habe zwei Schnitte ausprobiert... ich habe das Fleisch mal in Würfel geschnitten, die am saftigsten geblieben sind. Als zweites habe ich eine kleine Menge des Fleisches etwas dünner geschnitten... diese konnten wir am Grill gleich vernaschen!! Fantastisch! Und ganz ehrlich! Oregano???! Tomatenmark???! :)))) Liebe Salsadiccion lege bitte dein eigenes Rezept! LG Kantuta

21.09.2020 13:54
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo pasiflora, im Rezept steht jetzt Kreuzkümmel und auch der Knoblauch ist an die richtige Stelle gekommen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

24.04.2018 09:34
Antworten
pasiflora

Vielen Dank!

24.04.2018 16:08
Antworten
pasiflora

Hallo TinaAugus, die Kartoffelsorte heisst Papa blanca und ist weder fest- noch zu weichkochend. Leider kann ich Dir auch nicht sagen, welcher Sorte dieser in Deutschland entspricht.VG

23.04.2018 22:41
Antworten
Salsadiccion

Hier das Rezept, so wie ich es aus meiner Erfahrung zusammengestellt habe: Anticuchos de Corazón de Rez *1 Rinderherz (1,2 - 1,5 kg) *8 Knoblauchzehen *½ TL geriebener Kümmel *½ TL Pfeffer, weiß *1 Dose Tomatenmark *½ Glas roter Chili (zermantscht, span. Name: Ají Colorado) *2 Löffel Öl *1 ½ kleine Löffel Salz *½ Glas Essig *1 Schuß Rotwein *zum Schluß: ½ TL Oregano 1. Herz schneiden: Zuerst der Länge nach ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden, dann schräg der Breite nach ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. 2. Fett wegschneiden 3. Die im Mixer kleingehackten, gemischten Zutaten über das geschnittene Rinderherz gießen und 2-6 Stunden lang einlegen. (Nicht über Nacht einlegen, werden sonst sehr trocken beim Grillen!) 4. Anticuchos auf Schaschlikspieße pieken und grillen. Immer wieder mit Öl oder übriggebliebener Marinade bestreichen; Anticuchos sollen nicht zu trocken sein, auch wenn sie länger auf dem Grill liegen bleiben. 5. Dazu gekochte Kartoffeln oder Süßkartoffeln oder Pommes servieren. Am besten mit Chimichurri servieren (Oregano-Knoblauch-Öl-Paste). Für den, der Brot dazu will, Weißbrot reichen. Außerdem: Sarsa dazu - Zwiebeln (am besten rote) in Streifen (nicht in Ringe) schneiden, im Sieb unter fließendem Wasser abschrecken, in frisch gepreßtem Zitronen- oder Limonensaft einlegen, etwas salzen, etwas Schärfe dazu (normalerweise Ají, Ersatz: Piri Piri (sehr wenig) oder Cayenne-Pfeffer. Das ganze abdecken und mind. 20 Min. ziehen lassen.

07.06.2009 16:39
Antworten
Salsadiccion

Hallo, es gehört Oregano rein. Der Pfeffer muss weißer Pfeffer sein, da schwarzer in Peru kaum verwendet wird. Der Kümmel sollte schon als Pulver und nicht als Ganzes in die Mischung rein. Außerdem gehört unbedingt Tomatenmark rein. Aber das mit dem Essig ist richtig, man kann einen Teil davon auch durch Rotwein ersetzen. Dazu serviert man am besten eine "Sarsa": Eine Art Zwiebelsalat: Rote Zwiebeln in feine halbierte Ringe schneiden, mit weißem Pfeffer, Salz und Zitrone/Limone marinieren. Man kann auch selbst nach Lust und Laune würzen, z. B. mit Chilie. Außerdem ein "Chimichurri" - ursprünglich aus Argentinien, vermutlich haben die's vom italienischen Pesto kopiert: Einen Bund Oregano (nicht getrockneten, das geht nicht, schmeckt schrecklich) oder aber Petersilie ganz klein hacken. Dazu 4 Knoblauchzehen ebenso klein hacken, alles mit viel Öl vermengen, so dass es eine Konsistenz ähnlich Pesto bekommt, mit jeder Menge Salz und weißem Pfeffer würzen, nach Geschmack etwas Chilie dazu und zu den Grillspießen reichen. Soll aber a paar Minuten ziehen, vor dem Servieren... Lecker - auch wenn der Atem danach und am nächsten Tag nicht kuss-würdig ist... Viel Spaß beim Probieren! Wer sonst noch Tipps für peruanisches Essen umgewandelt auf Deutsche Kochgewohnheiten oder Ersatzprodukte braucht, kann mir gerne schreiben :-)

07.06.2009 16:30
Antworten
italialady

Hallo, bei uns in Italien, besser gesagt die Gegend woher ich komme( Neapel) wird auch sehr oft gegrilltes Rinderherz gegessen. Hier ist es immer sehr schwer eins bekommen. Doch letzte Woche hatte ich einfach bei unserem Metzger gefragt und er hat mir eins besorgt. Ich habe es nach deinem Rezept mariniert und gegrillt. Mir hat es gut schmeckt, aber unseren Freunden weiniger. Es ist eben geschmacksache und ich werde es wieder machen. LG Italialady

08.05.2009 14:14
Antworten
pasiflora

Ja, schade... Ich wusste gar nicht, das man das in Italien auch isst. Aber schoen, das es Dir geschmeckt hat! Ist vielleicht auch ein wenig ungewohnt ein Rinderherz zu essen... LG aus Peru Pasi P. S. Man kann das Rezept uebrigens auch fettaermer machen, indem man einen Teil Oel durch Wasser ersetzt!

11.05.2009 04:19
Antworten
Salsadiccion

Hier in Deutschland kann man Rinderherz auf Bestellung bei den Metzgerei-Ketten in den Supermärkten bekommen. In den kleinene Metzgereien ist es etwas schwieriger. Ebenso Kutteln/Pansen/Rindermagen, also italienisch "tripa", auf spanisch "mondongo". Das bekommt man auf Wunsch sogar vorgekocht/vorgebrüht und man spart sich den säuerlichen Gestank des selbst-Kochens :-)

07.06.2009 16:33
Antworten